25. Februar 2022 / 11:24 Uhr

UEFA entscheidet über Vereine und Nationalteams: Vorerst keine Spiele in Russland und der Ukraine

UEFA entscheidet über Vereine und Nationalteams: Vorerst keine Spiele in Russland und der Ukraine

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Russische und ukrainische Klubs werden in den laufenden Europacup-Wettbewerben ihre Heimspiele auf neutralem Boden ausrichten müssen.
Russische und ukrainische Klubs werden in den laufenden Europacup-Wettbewerben ihre Heimspiele auf neutralem Boden ausrichten müssen. © IMAGO/Kirchner-Media (Montage)
Anzeige

Die Eskalation in der Ukraine hat weitere Folgen für den Fußball. Russische und ukrainische Klubs sowie beide Nationalmannschaften, die an UEFA-Wettbewerben teilnehmen, müssen ihre Heimspiele vorerst auf neutralem Boden austragen. Das bestätigte die UEFA nach einer Sitzung des Exekutivkomitees am Freitag.

Die Europäische Fußball-Union hat auf den Krieg von Russland gegen die Ukraine reagiert und die Folgen für die UEFA-Wettbewerbe beschlossen. Neben der Verlegung des Champions-League-Finals von St. Petersburg ins Stade de France nach Paris, werden ukrainische und russische Klubs, die an Wettbewerben des Verbands teilnehmen, ihre Heimspiele "bis auf Weiteres" auf neutralem Boden austragen müssen. Das erklärte die UEFA am Freitag im Anschluss an eine Sitzung des Exekutivkomitees.

Anzeige

Weitere Konsequenzen behielt sich der Verband indes vor. "Das UEFA-Exekutivkomitee beschloss ferner, in Bereitschaft zu bleiben, um bei Bedarf weitere außerordentliche Sitzungen einzuberufen, um die rechtliche und tatsächliche Situation im Zuge der Entwicklung neu zu bewerten und erforderlichenfalls weitere Entscheidungen zu treffen", heißt es in der UEFA-Mitteilung.

Da weder in der Champions- noch in der Conference League noch Vereine aus der Ukraine oder Russland vertreten sind, betreffen die Maßnahmen auf Klub-Ebene in der laufenden Saison zunächst nur Spartak Moskau, das sich in der Europa League ins Achtelfinale vorspielte.

Anzeige

Auf Nationalmannschaftsebene sind indes die Nations-League-Heimspiele der ukrainischen Auswahl gegen Armenien (11. Juni), Irland (14. Juni) und Schottland (26. September) betroffen. Für Russland wirkt sich der UEFA-Beschluss auf die Nations-League-Duelle mit Island (10. Juni), Albanien (13. Juni) und Israel (27. September) aus. Die im März anstehenden Playoffs in der Qualifikation für die WM in Katar sind dagegen FIFA-Wettbewerbe und im Zuständigkeitsbereich des Weltverbandes.