24. Februar 2020 / 15:26 Uhr

Uli Hoeneß nimmt FC Bayern vor Champions League in die Pflicht: "Haben was gut zu machen"

Uli Hoeneß nimmt FC Bayern vor Champions League in die Pflicht: "Haben was gut zu machen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ehrenpräsident Uli Hoeneß warnt den FC Bayern vor dem Achtelfinal-Hinspiel beim FC Chelsea.
Ehrenpräsident Uli Hoeneß warnt den FC Bayern vor dem Achtelfinal-Hinspiel beim FC Chelsea. © Getty Images/Montage
Anzeige

Diesmal soll der FC Chelsea nicht wieder die Träume der Bayern beenden. Acht Jahre nach dem verlorenen Heim-Finale in der Champions League gegen die Blues stachelt Ex-Präsident Uli Hoeneß seinen FCB an. Der heutige Ehrenpräsident reist 100 Tage nach seinem Rückzug wieder zu einem Auswärtsspiel der Bayern mit.

Anzeige

Uli Hoeneß ist zurück beim FC Bayern München - als Edelfan des FCB flog er am Montag mit der Mannschaft nach London. Allein das dokumentiert die immense Bedeutung, die das historisch aufgeladene Champions-League-Duell mit dem FC Chelsea für die Bayern besitzt. 100 Tage nach dem Rückzug aus dem Präsidentenamt begleitet Hoeneß seinen FCB erstmals wieder auswärts. "Wir haben ja etwas gut zu machen", sagte der Münchner Ehrenpräsident am Montag in Erinnerung an das bittere "Finale dahoam" 2012, bevor er mit seiner Ehefrau Susi in der Business Class des Bayern-Fliegers Platz nahm.

Mehr vom SPORTBUZZER

An der Stamford Bridge wird Hoeneß auf der Tribüne mitfiebern. "Es wird ein schwieriges Spiel", prophezeite der 68-Jährige, der sich seit seinem Rückzug im November 2019 öffentlich erstaunlich rar macht. Der heutige Ehrenpräsident Hoeneß setzt größtes Vertrauen in Trainer Hansi Flick und das Team um Erfolgsgarant Robert Lewandowski. Die Zielsetzung für Dienstagabend (21 Uhr/Sky) formulierte derweil Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge - und die endet nicht beim Achtelfinale.

"Finale dahoam": Das wurde aus den Spielern, die in der Startelf standen

Der SPORTBUZZER zeigt, was aus den Spielern wurde, die in der Startelf des „Finale dahoam“ standen. Zur Galerie
Der SPORTBUZZER zeigt, was aus den Spielern wurde, die in der Startelf des „Finale dahoam“ standen. ©

Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge setzt gegen Chelsea auf Robert Lewandowski

"Klar haben wir große Ansprüche international", sagte Rummenigge vor dem Abflug. Gerade nach dem frühen Achtelfinal-K.o. gegen den FC Liverpool im letzten Jahr "werden wir versuchen, dass die Reise weitergeht". Der Bayern-Boss empfiehlt eine mutige Herangehensweise. "Ein Tor zu machen, ist immer hilfreich. Vor einem Jahr gegen Liverpool haben wir mit dem 0:0 kein optimales Ergebnis erzielt.“

Als Offensiv-Trumpf stechen soll Lewandowski. 38 Tore stehen für den Polen nach 33 Saisonspielen zu Buche, zehn davon in der Königsklasse. In den K.o.-Runden hat Lewandowski aber seit fast 600 Minuten nicht mehr getroffen. "Über Robert zu diskutieren wäre unangebracht", sagte Rummenigge zu dieser Statistik: "Er ist absolute Weltklasse. Robert hat uns auch gegen Paderborn mit seinen zwei Toren gerettet."

Manuel Neuer vor Chelsea-Spiel: "London liegt uns"

Diese 20 deutsch-englischen Europapokal-Duelle sind legendär

Im Laufe der Jahrzehnte lieferten sich deutsche und englische Klubs einige packende Spiele. Der <b>SPORT</b>BUZZER blickt auf 20 der spektakulärsten Duelle zurück. Zur Galerie
Im Laufe der Jahrzehnte lieferten sich deutsche und englische Klubs einige packende Spiele. Der SPORTBUZZER blickt auf 20 der spektakulärsten Duelle zurück. ©

Gegen Chelsea sind die Bayern Favorit. Mit sechs Siegen und 24:5 Toren legten sie eine Rekord-Gruppenphase hin. "Chelsea hat auch gesehen, wie wir durch die Gruppe gekommen sind. Wir haben auch Tottenham als englische Mannschaft zweimal geschlagen. London liegt uns. Wir wollen auch auswärts gewinnen", sagte Kapitän Manuel Neuer.