24. Juli 2019 / 11:20 Uhr

Präsident Uli Hoeneß reagiert auf Bericht über Rückzug beim FC Bayern

Präsident Uli Hoeneß reagiert auf Bericht über Rückzug beim FC Bayern

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Uli Hoeneß könnte sich noch in diesem Jahr aus der Klubführung des FC Bayern zurückziehen.
Uli Hoeneß könnte sich noch in diesem Jahr aus der Klubführung des FC Bayern zurückziehen. © imago/Chai v.d. Laage
Anzeige

Uli Hoeneß hat auf den Bericht über seinen angeblichen Rückzug beim FC Bayern reagiert. Dabei gab er keine Bestätigung oder ein Dementi ab. Immerhin kündigte er den Zeitpunkt für seine Entscheidung an.

Anzeige
Anzeige

Uli Hoeneß will erst Ende August eine Entscheidung über seine Zukunft beim FC Bayern verkünden. Das sagte der Präsident des deutschen Rekordmeisters am Mittwoch dem kicker. Zuvor hatte die Bild-Zeitung berichtet, dass der 67-Jährige im Herbst nicht mehr als Vereinspräsident kandidieren und zudem den Vorsitz im Aufsichtsrat der FC Bayern AG abgeben werde. „Am 29. August werde ich dem Aufsichtsrat meine Entscheidung mitteilen, vorher gibt es von mir keine offizielle Erklärung“, teilte Hoeneß dem kicker mit.

Mehr zu Uli Hoeneß

Die Karriere von Uli Hoeneß beim FC Bayern in Bildern

Uli Hoeneß und der FC Bayern - zwei Namen, die für viele Fans untrennbar miteinander verbunden sind. Das ist die Zeit des ehemaligen Nationalspielers seit seinem Amtsantritt als Bayern-Verantwortlicher in Bildern.
Zur Galerie
Uli Hoeneß und der FC Bayern - zwei Namen, die für viele Fans untrennbar miteinander verbunden sind. Das ist die Zeit des ehemaligen Nationalspielers seit seinem Amtsantritt als Bayern-Verantwortlicher in Bildern. ©

Die Bild-Meldung wollte Hoeneß weder bestätigten noch dementieren. Vom Verein gab es zunächst keine Stellungnahme. Als Nachfolger an der Spitze des Vereins und im Kontrollgremium sei nach Bild-Angaben der ehemalige Adidas-Chef Herbert Hainer vorgesehen. Dieser war zuletzt bereits Stellvertreter von Hoeneß im Aufsichtsrat der FC Bayern AG. Ganz verlassen werde Hoeneß den Verein aber möglicherweise nicht: Seinen Platz im Kontrollgremium wolle er behalten, schrieb der kicker.