20. September 2019 / 11:46 Uhr

Bayern-Boss Uli Hoeneß schimpft weiter: Jetzt ist DFB-Direktor Oliver Bierhoff dran

Bayern-Boss Uli Hoeneß schimpft weiter: Jetzt ist DFB-Direktor Oliver Bierhoff dran

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Oliver Bierhoff (r.) wurde in der Torwart-Diskussion um Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen von Bayern-Präsident Uli Hoeneß scharf attackiert.
Oliver Bierhoff (r.) wurde in der Torwart-Diskussion um Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen von Bayern-Präsident Uli Hoeneß scharf attackiert. © Getty
Anzeige

Bayern-Boss Uli Hoeneß rechnet in der Debatte um Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen weiter ab. Dieses Mal konkret in seinem Fokus: DFB-Direktor Oliver Bierhoff. Dieser habe schon 2006 beim Duell zwischen Jens Lehmann und Oliver Kahn eine entscheidende Rolle eingenommen.

Anzeige
Anzeige

Die Torwart-Debatte um Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen entwickelt sich zunehmend zu einer Fehde zwischen dem FC Bayern und dem DFB. Nachdem Uli Hoeneß den Verband bereits zweimal verbal attackierte, bekommt nun DFB-Direktor Oliver Bierhoff persönlich sein Fett weg. "Wir haben ja schon mal so ein Chaos erlebt. Das war während der WM 2006. Da war der Herr Bierhoff auch mitverantwortlich bei Oliver Kahn und Jens Lehmann. Das will ich dem deutschen Fußball ersparen", erklärte der Präsident der Münchner, der schon bei seinen vorangegangenen Rundumschlägen kaum einen direkt oder indirekt Beteiligten ausgelassen hatte. So waren auch ter Stegen und die Medien in seinen Fokus geraten.

Mehr zur Debatte um Neuer und ter Stegen

Bei der von Hoeneß angesprochenen Weltmeisterschaft vor gut 13 Jahren hatte Arsenal-Keeper Jens Lehmann von Bundestrainer Jürgen Klinsmann den Vorzug vor Bayern-Torhüter Oliver Kahn erhalten. Bierhoff, dem eine freundschaftliche Beziehung zu Lehmann nachgesagt wurde, fungierte damals als Nationalmannschafts-Manager. Vorwürfe einer angeblich Kungelei bei der Besetzung des Postens im deutschen Tor, wies er aber schon damals entschieden zurück. "Wenn ich in einer solch wesentlichen Angelegenheit wie der Torwartfrage mauscheln würde, würde ich das Vertrauen der Trainer total missbrauchen", sagte Bierhoff und betonte, dass er intern sogar "oft ein Wort" für Kahn "eingelegt" habe.

Hoeneß-Vorwürfe: Attacke auf DFB, Angriff auf Medien

Die neuen Attacken von Hoeneß sind ein weiterer Tiefpunkt in der zunehmend hitzig geführten Diskussion um den Stammplatz im DFB-Gehäuse. Mit harten Worten hatte der Bayern-Boss am Mittwoch und Donnerstag in Richtung des Verbandes geschossen und behauptet, dass Bayern-Torwart Neuer keine Rückendeckung von Bierhoff, Bundestrainer Joachim Löw & Co. erhalte. Zudem vermutete er eine Kampagne der "westdeutschen Presse", die ter Stegen "extrem unterstützen" würde, "als ob er schon 17 Weltmeisterschaften gewonnen hätte". Neuer sei von der "süddeutschen Presse" hingegen nicht der Rücken gestärkt worden.

Bayern-Boss Hoeness attackiert ter Stegen und den DFB

In Richtung des DFB stänkerte Hoeneß: "Wir kriegen vom DFB ständig Theater." So bezeichnete er das Auswahl-Aus für Mats Hummels, Jerome Boateng und Thomas Müller vor rund einem halben Jahr als "in der Art und Weise unmögliche Ausbootung". Jetzt geschehe "dasselbe mit Manuel Neuer". Zudem drohte er: "Wir werden den Leuten schon ein wenig Feuer geben. Das können wir." Bierhoff hatte auf die Angriffe mit Unverständnis reagiert.

Soll Marc-André ter Stegen neue Nummer eins im DFB-Team werden? Hier abstimmen!

Mehr anzeigen

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt