11. Juli 2021 / 11:29 Uhr

Uli Hoeneß schimpft vor EM-Finale über England: "Verhalten sich in jeder Hinsicht unmöglich"

Uli Hoeneß schimpft vor EM-Finale über England: "Verhalten sich in jeder Hinsicht unmöglich"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Uli Hoeneß (links) kritisiert das Verhalten der Engländer und das Auftreten des britischen Regierungschefs Boris Johnson (rechts).
Uli Hoeneß (links) kritisiert das Verhalten der Engländer und das Auftreten des britischen Regierungschefs Boris Johnson (rechts). © Getty Images/IMAGO/ZUMA Wire (Montage)
Anzeige

Der frühere FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß hofft im Finale der EM auf einen Sieg von Italien. Endspiel-Gegner England habe sich in den vergangenen Wochen oftmals nicht fair verhalten, sagte Hoeneß im "Doppelpass".

Vor dem Finale der Europameisterschaft zwischen Italien und England am Sonntagabend (21 Uhr, ZDF und Magenta TV) hat der frühere Bayern-Boss Uli Hoeneß die Briten scharf kritisiert. "Die Engländer verhalten sich in jeder Hinsicht unmöglich", sagte der Ehrenpräsident der Münchner im "Doppelpass" von Sport1 und kritisierte vor allem die Fans – etwa für die Diffamierung eines kleinen deutschen Mädchens nach dem Achtelfinale gegen Deutschland (2:0) und die Buhrufe während der dänischen Nationalhymne vor dem Halbfinale.

Anzeige

Dieses Verhalten "ist nicht sportsmanship", ärgerte sich Hoeneß, der auch den britischen Regierungschef Boris Johnson scharf verurteilte. Die Briten hätten "einen Premierminister, den ich überhaupt nicht mag", sagte der Ex-Präsident des FCB. "Wenn ich daran denke, dass der heute Abend im 'Three Lions'-Trikot im Stadion sitzt …", so Hoeneß weiter, der insbesondere die Corona-Politik des konservativen Politikers kritisierte, der mit der UEFA trotz der in Großbritannien grassierenden Delta-Variante und hoher Inzidenzen eine hohe Zuschauer-Auslastung im Wembley-Stadion ausgehandelt hat.

Hoeneß warnt vor Corona: "Gesundheit steht über allem"

Es dürfe nicht vergessen werden, "dass es am letzten Donnerstag 30.000 neue Infizierte gab", sagte der 69 Jahre alte Hoeneß mit Blick auf Großbritannien. "Die Gesundheit der Mitbürger steht über allem. Jeder Infizierte oder Tote ist einer zu viel. Da gibt es für mich keine Grenze", ergänzte er. Deshalb sei ein Endspiel mit 60.000 Zuschauerinnen und Zuschauern in London das falsche Signal. Diese "provozieren Infektionen". Sein Ausblick auf das Finale: "Wenn ich noch Zeit gehabt hätte, eine Kerze für Italien anzumachen, hätte ich es gemacht." Beim versierten Spiel der Italiener "lacht einem das Herz im Leibe".