22. Dezember 2021 / 15:54 Uhr

Um zwei Jahre: Isabel Wolff verlängert Vertrag beim HC Rödertal

Um zwei Jahre: Isabel Wolff verlängert Vertrag beim HC Rödertal

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
Symbolbild Handball Frauen
Isabel Wolff bleibt dem HC Rödertal treu. © dpa
Anzeige

Tolle Nachrichten für den Handball-Drittligisten aus Großröhrsdorf! Seit 2018 ist sie da und wird es nun auch länger bleiben: Isabel Wolff verlängert ihren Vertrag.

Dresden. Der neue Sportdirektor Karsten Moos gibt in der Personalplanung für die neue Saison Gas. So kann jetzt der Handball-Drittligist HC Rödertal eine gute Nachricht verkünden. Isabel Wolff verlängert ihren Vertrag bei den Bienen um zwei Jahre. Die 21-jährige ist derzeit mit 37 Toren die zweitbeste Torwerferin im Team und wurde kürzlich für die Beach-Nationalmannschaft nominiert.

Anzeige

Spätestens seit ihrem fulminanten Auftritt in der zweiten Runde des DHB-Pokals gegen den Erstligisten Zwickau läuft es bei der Rückraumspielerin hervorragend. Die 1,88 m große Athletin kam 2018 über den Radeberger SV zum HC Rödertal. Bei den Bienen entwickelte sie sich stetig weiter, gab unter Trainer Frank Mühlner in der Saison 2018/19 im Heimspiel gegen Trier ihr Zweitliga-Debüt. „Seit 2018 habe ich viele Schritte in die richtige Richtung gemacht. Daher freue ich mich über meine Vertragsverlängerung beim HCR und auf die weiteren zwei Jahre mit dieser Mannschaft sowie auf das, was da noch kommt“, erklärt die Rechtshänderin.

Mehr zum Sport

Und Karsten Moos freut sich ebenfalls: „Die Vertragsverlängerung von Isabel ist für uns ein tolles Signal und zeigt, welches Potenzial in der gesamten Region Ostsachsen vorhanden ist. Isabel hat sich über die letzten Jahre nach ihrer super Grundausbildung beim Radeberger SV sehr gut weiterentwickelt und zeigt sich jetzt als fester Bestandteil der ersten Mannschaft bei uns. Vor allem ihre aktive Deckungsarbeit bereitet Cheftrainerin Maike Daniels und mir sehr viel Freude. Nun wollen wir die nächsten zwei Jahre weiter miteinander an der Umsetzung der gemeinsamen Ziele arbeiten.“