05. Juni 2021 / 12:20 Uhr

Umbruch geht weiter: Mannschaftsärzte Partenheimer und Hessel hören bei 96 auf

Umbruch geht weiter: Mannschaftsärzte Partenheimer und Hessel hören bei 96 auf

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Ihre Zeit bei 96 ist vorbei: die Mannschaftsärzte Axel Partenheimer (links) und Felix Hessel, hier beim letzten 96-Heimspiel gegen Nürnberg.
Ihre Zeit bei 96 ist vorbei: die Mannschaftsärzte Axel Partenheimer (links) und Felix Hessel, hier beim letzten 96-Heimspiel gegen Nürnberg. © Florian Petrow
Anzeige

Der personelle Umbruch im Staff von Hannover 96 nimmt immer mehr Formen an. Das Ärzteduo Axel Partenheimer und Felix Hessel hört wie erwartet auf. Der Zweitligist wird sich auch im medizinischen Bereich neu aufstellen.

Im Mitarbeiterstab von Hannover 96 bleibt nach der enttäuschenden Saison kein Stein auf dem anderen. Nicht nur das Trainerteam um Trainer Kenan Kocak musste komplett gehen, inklusive der Fitness- und Athletikcoaches Dennis Fischer und Timo Rosenberg.

Anzeige

Auch im medizinischen Bereich stellt sich der Zweitligist neu auf. Wie erwartet gehen auch die Mannschaftsärzte Axel Partenheimer und Felix Hessel und 96 getrennte Wege. Das teilte der Klub am Samstagmittag mit.

Mehr zu Hannover 96

Partenheimer geht "mit dicker Träne im Auge"

Partenheimer, der seit mehr als zwölf Jahren Teamarzt bei den Roten war, sagte zum Abschied: "Ich war immer mit Herzblut dabei und erinnere mich gerne an all die guten und manchmal auch schweren Zeiten, die wir als Staff und mit dem ganzen Team hatten. Ich gehe mit mehr als einer dicken Träne im Auge, da Hannover 96 für mich ein Stück Heimat ist und immer bleiben wird."

Gleichzeitig erklärte er: "Aufgrund der geplanten Veränderungen der medizinischen Abteilung werde ich für die kommende Saison nicht mehr zur Verfügung stehen."

"Zusammenarbeit aufgrund der Entwicklungen nicht mehr möglich"

Das trifft auch auf Hessel zu, der seit 2015 Teil der medizinischen Abteilung bei 96 ist. "Für mich ist Hannover 96 immer eine Herzensangelegenheit gewesen - ich werde dem Klub immer verbunden sein", wird er auf der 96-Homepage zitiert. "Am Ende ist eine weitere Zusammenarbeit aufgrund der aktuellen Entwicklungen leider nicht mehr möglich."

Die aktuellen Entwicklungen - das ist der von Martin Kind geplante Komplett-Umbruch im Staff. „Es soll zeigen, dass wir nicht nur einfach so weitermachen, sondern den Mut haben, Entscheidungen zu treffen“, erklärte der 96-Chef unlängst den radikalen Schnitt. „Wir wollen das Signal des Aufbruchs senden.“


Kehrt Kregehr zurück?

Wer auf Partenheimer und Hessel folgt, gab 96 noch nicht bekannt. Der frühere Mannschaftsarzt Wego Kregehr gilt als heißer Kandidat. Kregehr war von 1996 bis 2009 schon einmal Teamarzt bei 96. Seine Rückkehr wurde bereits diskutiert - als Teil des Kahlschlag-Konzepts von Dominik Suslik, der sich als neuer "Gesundheits-Direktor" bei 96 ins Spiel brachte.