22. Juli 2020 / 15:54 Uhr

Umbruch in Northeim: Eintracht leitet mit 15 Neuzugängen neue Ära ein

Umbruch in Northeim: Eintracht leitet mit 15 Neuzugängen neue Ära ein

Jan-Philipp Brömsen
Göttinger Tageblatt
Trainer Jan Ringling (r.) mit Fabian Hohmeier, Hannes Fritz, Christian Grünwaldt, Maurice Weinhardt, Louis Malina, Hendrik Metje (hintere Reihe, v.l.). Valentin Miehe, Alexander Knopf, Daniel Schmidt, Julen Mediavilla, Tristan Heine und Fabio Danneberg (vordere Reihe).
Trainer Jan Ringling (r.) und der sportliche Leiter Oliver Gremmes mit Fabian Hohmeier, Hannes Fritz, Christian Grünwaldt, Maurice Weinhardt, Louis Malina, Hendrik Metje (hintere Reihe, v.l.). Valentin Miehe, Alexander Knopf, Daniel Schmidt, Julen Mediavilla, Tristan Heine und Fabio Danneberg (vordere Reihe). © Foto: Pförtner
Anzeige

Beim Fußball-Oberligisten FC Eintracht Northeim hat sich vieles verändert: Zum eine wurde der Kader mit 15 Neu- und zwölf Abgängen fast komplett verändert, zum anderen hat sich die Ausrichtung verändert. Trainer Jan Ringling peilt mit der „Boygroup“ den Klassenerhalt an.

Anzeige
Anzeige

27 Spieler umfasst der fast komplett runderneuerte Kader von Cheftrainer Jan Ringling und Co-Trainer Oliver Gremmes. „Jugend forscht. Der erste Eindruck ist sehr positiv. Die Jungs bringen viel Talent und Tempo mit“, gibt sich Moritz Braukmüller, Vorstand beim FC Eintracht Northeim, optimistisch. Braukmüller sieht die Möglichkeit, in der Oberliga zu spielen, trotz des vorletzten Platzes in der abgebrochenen Saison, als Bonusjahr für den Verein. „Wir wollen immer so hoch wie möglich spielen“, ergänzt er. Dass ein Großteil der Leistungsträger aus der vergangenen Saison nicht mehr dabei ist, sieht Braukmüller relativ entspannt. „Wir wollten einen Umbruch – das Team aus dem letzten Jahr war auch nur Vorletzter“, betont das Vorstandsmitglied. Die Aufgabe für die jungen Spieler könnte dadurch sogar einfacher werden, weil Jeder von Beginn an in der Pflicht ist.

Bei der Teamvorstellung herrschte am Rhumekanal so etwas wie Aufbruchstimmung. „Die Jungs haben viel Zuspruch erhalten und haben richtig Bock“, so Braukmüller, der betont, dass die Spieler fit zum Trainingsauftakt erschienen sind. „Das Umfeld muss die nötige Geduld haben.“

Mehr zu den aktuellen Themen im SPORTBUZZER

Neben acht Spielern aus der eigenen U19 rücken mit Christian Grünwaldt, Maurice Weinhardt, Luca Macke und Marius Nutt vier Spieler aus der U23 in den Oberligakader auf. Bekannte Abgänge wie Kapitän Christian Horst und Thorben Rudolph hatte der Verein bereits bekannt gegeben. „Wir glauben an die Jungs“, verbreitet auch Ringling Optimismus. Es habe im Verein eine strukturelle Umstellung gegeben, bei der ein kurzfristiger Erfolg sicherlich schwierig sei. „Wir müssen den jungen Spielern Zeit geben und vor allem eins haben – Geduld“, unterstreicht der Eichsfelder Coach. Mit den drei externen Zugängen ist Ringling sehr zufrieden. Alle drei passen super in das neue Konzept, so der Übungsleiter. Torben Glombitza kommt aus der U19 von Hannover 96 an die Rhume und bringt, so Ringling, bereits „Northeim-DNA“ mit. Vom VfV Hildesheim kehrt ebenfalls ein ehemaliger Jugendspieler zur Eintracht zurück. Der 26-jährige Daniel Schmidt von TuSpo Petershütte soll mit seinem starken Charakter und seiner guten Qualität insbesondere die jungen Spieler unterstützen.

Kadervorstellung des FC Eintracht Northeim

Fußball Oberliga, Saison 2020 / 2021, SV Eintracht Northeim, 21.07.2020, Northeim. Co-Trainer Oliver Gremmes. Foto: Swen Pförtner Zur Galerie
Fußball Oberliga, Saison 2020 / 2021, SV Eintracht Northeim, 21.07.2020, Northeim. Co-Trainer Oliver Gremmes. Foto: Swen Pförtner © Swen Pförtner

Auf die Reaktion aus dem Umfeld und zur Erwartungshaltung in Northeim betont Ringling: „Alle, die es mit der Eintracht halten, müssen sich verändern. Die Ziele werden anders sein. Auch die Skeptiker müssen an uns glauben und uns vor allem Zeit geben. Das ist ein kompletter Re-Start.“ Genau das, hat den Eintracht-Trainer besonders gereizt: Eine „brutal schwere Aufgabe“ mit einem jungen, hungrigen, aber talentiertem Team. „Ich freue mich, dass ich diesen Neustart mit begleiten kann – unser Ziel ist es, die Liga zu halten.“