30. Januar 2022 / 18:30 Uhr

Kurswechsel bei Sardar Azmoun: Zenit-Stürmer wechselt sofort zu Bayer Leverkusen

Kurswechsel bei Sardar Azmoun: Zenit-Stürmer wechselt sofort zu Bayer Leverkusen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sardar Azmoun wechselt bereits im Winter zu Bayer Leverkusen.
Sardar Azmoun wechselt bereits im Winter zu Bayer Leverkusen. © IMAGO/Russian Look (Montage)
Anzeige

Bayer Leverkusen hat im Fall von Sardar Azmoun von Zenit St. Petersburg den Kurs gewechselt. Wie Zenit am Sonntag mitteilte, wechselt der Angreifer nun doch bereits im Winter nach Deutschland. Zuvor hatte Leverkusen den ablösefreien Deal für den kommenden Sommer fixiert.

Sardar Azmoun wechselt nun doch bereits mit sofortiger Wirkung von Zenit St. Petersburg zu Bayer Leverkusen. Wie beide Klubs am Sonntag bestätigten, einigte man sich darauf, dass der Angreifer entgegen der ursprünglichen Vereinbarungen schon im Winter zur "Werkself" kommt. Über die Höhe der Ablösesumme gaben beide Parteien nichts bekannt. Bayer hatte zuvor den ablösefreien Transfer des iranischen Nationalstürmers zum Saisonende angekündigt. Der 27-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2027.

Anzeige

"Wir sind froh über die konstruktive Einigung mit Zenit und dass wir nun frühzeitig auf Sardars Qualitäten setzen können", sagte Sportdirektor Simon Rolfes. Azmoun, dessen Marktwert von transfermarkt.de auf 25 Millionen Euro festgelegt wird, laboriert aktuell an einer Muskelverletzung. In der laufenden Spielzeit kam der Stürmer für den amtierenden russischen Meister in 21 Pflichtspielen zum Einsatz, erzielte dabei zehn Tore und steuerte vier Vorlagen bei. Zudem schoss er in 60 Länderspielen für die iranische Nationalmannschaft 39 Tore.

Bedeuten könnte der sofort fixierte Azmoun-Deal im Gegenzug, dass Lucas Alario den Verein bereits im Winter verlässt. Der argentinische Nationalspieler spielt seit 2017 für Bayer und erzielte in 148 Pflichtspielen 53 Treffer. Meist agierte er jedoch nur als Edeljoker als Ersatz für Kevin Volland und zuletzt Patrik Schick. Unzufrieden ist er daher bereits seit Längerem. Sein Berater Pedro Aldave hatte den Abschiedsplan seines Schützlings nach Ablauf der Saison bereits offengelegt. "Der Plan ist, Leverkusen im Sommer zu verlassen. Lucas hat dort dann einen Zyklus abgeschlossen. Zudem kommen weitere Stürmer", sagte er der Bild. Alarios Vertrag läuft noch bis 2024.

[Anzeige] Erlebe das Deutschland-Spiel gegen Costa Rica live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.