22. November 2020 / 19:31 Uhr

Umfrage: Vereine des Fußballkreises Dahme/Fläming sind jetzt in der Winterpause – ist das okay?

Umfrage: Vereine des Fußballkreises Dahme/Fläming sind jetzt in der Winterpause – ist das okay?

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
Die Hamburger Fußball-Amateure unterbrechen wegen Corona die Saison.
In diesem Jahr wird im Brandenburger Amateurfußball nicht mehr im Punkte gespielt. © Karl-Josef Hildenbrand/dpa (Archivfoto)
Anzeige

Der Spielbetrieb der Amateurfußballer in Brandenburg ist pandemiebedingt bis Ende des Jahres ausgesetzt, dies beschloss der Landesverband – Reaktionen aus den Vereinen des Fußballkreises Dahme/Fläming.

Anzeige

Bis zum 31. Dezember 2020 bleibt der Betrieb für alle Spiel- und Altersklassen des Fußballs in Brandenburg ausgesetzt. Das teilte der Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) am Freitagabend mit, nachdem der Verbands-Vorstand per Videokonferenz getagt hatte. „Die pandemische Entwicklung, die bundes- und landespolitische Lage sowie die aktuellen Ergebnisse und Erfahrungen aus dem Austausch mit sportlichen und politischen Ebenen geben uns leider keine andere Alternative vor“, sagte FLB-Präsident Jens Kaden in der Mitteilung.
Der Verband wolle damit seinen Vereinen Planungssicherheit geben und sprach von einer „vorgezogenen Winterpause“. Wann die Saison fortgesetzt werden soll, hänge von der „weiteren Pandemieentwicklung, der politischen und amtlichen Verfügungslage, den Witterungsbedingungen und der Organisationsfähigkeit der Spiele“ ab.
In den Vereinen des Fußballkreises Dahme/Fläming wird diese Entscheidung bedauert, doch sie kann auch nachvollzogen werden

Anzeige

Jörg Schulze (Ruhlsdorfer BC): „Alles Mist, wir wollen ja Fußball spielen. Es war allerdings damit zu rechnen, dass es so kommen wird. Schwer zu verstehen ist die unterschiedliche Herangehensweise in den einzelnen Bundesländern. Wenigstens der Trainingsbetrieb, speziell im Kinder- und Nachwuchsbereich, sollte wieder erlaubt werden. Vielleicht geht hier noch was. Über einen Spielbetrieb bei den Männern kann man sich streiten, die Saison sollte meiner Meinung nach jetzt vielleicht sogar bis in den August hinein verlängert werden.“

Volker Löbenberg (VfB Trebbin): „Für mich ist es eine vernünftige Maßnahme. Wir hätten zwar gerne weitergespielt, aber die Zahl der Coronafälle ist gestiegen. Sie ist höher als noch im März. Alle Fußballmannschaften, die einen Amateurstatus besitzen, sollten jedoch gleichbehandelt werden. Ausnahmen darf es für mich nicht geben, Auch nicht für die Regionalliga. Ich gönne ihnen das, keine Frage, aber es gibt Regularien und die sollten für alle Amateurfußballer gelten. Ich halte es in der aktuellen Situation für unklug, dass man spielt.“

Jörn Wittan (Petkuser SV): „Es ist immer schade, wenn nicht gespielt werden kann. Aber lohnt es sich, in diesem Jahr noch einmal Punktspiele anzupfeifen? Selbst nach einer Freigabe Ende November wären laut Reglement erstmal zehn Trainingstage nötig, um wieder in Schwung zu kommen. Deshalb finde ich es gut, wenn der Winter und die Pandemie es zulassen, dass wir im nächsten Jahr früh beginnen. Für einen kleinen Verein wie unseren ist es jedoch nicht leicht, alle Fußballer zusammenzuhalten, gerade wenn man sich nicht sehen darf.“

Attila Fischer (SG 1910 Woltersdorf): „Die Saison hätte gar nicht erst beginnen dürfen. Und das sage ich nicht, weil es für meine Mannschaft bisher in der Kreisliga sportlich eher schlecht gelaufen ist. Darum geht es nicht. Die Gesundheit steht im Vordergrund, deshalb sollte man warten, bis der ganze Corona-Mist durch ist. Die Zahlen steigen weiter ins Unermessliche. In den unteren Ligen gibt es keine Tests wie bei den Profis, die alle zwei Tage getestet werden. Falls es wieder losgehen sollte, sind wir natürlich dabei. Dafür spielen wir zu gerne Fußball.“

Rigo Totsche (Viktoria Jüterbog): „Für uns kommt die vorzeitige Winterpause eigentlich zu früh. Wir sind schlecht in die Saison gestartet und hatten uns vor dem November-Lockdown wieder etwas herangekämpft. Jetzt gehe ich mit einem flauen Gefühl in die verlängerte Spielpause. Wir hängen in den Seilen, nur mit Joggen und Ähnlichem kannst du zwar deine Grundkondition erhalten, aber Fußball ist ein Mannschaftssport. Selbst mit einem Crashkurs vor dem Re-Start ist es schwierig, wieder in den Rhythmus zu kommen.