17. August 2020 / 18:37 Uhr

Umschaltspiel funktioniert: Schwicheldt siegt 2:1 gegen Vöhrum

Umschaltspiel funktioniert: Schwicheldt siegt 2:1 gegen Vöhrum

Moritz Speer, Matthias Press und Lukas Everling
Peiner Allgemeine Zeitung
Vöhrums Cedric Latzel (vorn, blau) versucht, den Schwicheldter Nils Querfurth (Nr. 10, rot) zu bremsen. Die Arminen Jan-Niklas Bettenbrock (links) und Jannik Winkelmann (rechts) schauen zu.
Vöhrums Cedric Latzel (vorn, blau) versucht, den Schwicheldter Nils Querfurth (Nr. 10, rot) zu bremsen. Die Arminen Jan-Niklas Bettenbrock (links) und Jannik Winkelmann (rechts) schauen zu. © Ralf Büchler
Anzeige

Vergangene Saison hatte Rot-Weiß Schwicheldt gegen Arminia Vöhrum stets verloren. Im Testspiel gelang jetzt ein 2:1-Sieg über den Kreismeister. 2:0 besiegte Kreisligist Fortuna Oberg den Bezirksligisten Adler Hämelerwald.

Anzeige

Die Peiner Fußball-Bezirksteams probieren in Testspielen weiterhin neue taktische Ausrichtungen, wurden dafür am Wochenende aber nicht immer belohnt. Der VfB Peine und Viktoria Woltwiesche gewannen ihre Partien, ebenso wie die beiden Kreisliga-Favoriten aus Oberg und Schwicheldt.

Fortuna Oberg – SV Adler Hämelerwald 2:0 (1:0). „Wir haben von Anfang an Gas gegeben und die Konzentration über die gesamte Spielzeit hochgehalten“, sagte ein zufriedener Oberger Trainer Hubert Meyer nach dem souveränen Sieg gegen den Bezirksligisten Hämelerwald. Die Oberger wollen um den Aufstieg in die Bezirksliga mitspielen – auch deshalb testen sie gegen höherklassige Teams. Diese Rechnung ist gegen Hämelerwald bereits aufgegangen. „Das war eine tolle Mannschaftsleistung, darauf können wir aufbauen“, sagte Meyer. Einzig an der Chancenverwertung müsse noch etwas gefeilt werden. Überzeugt haben vor allem die beiden Torschützen Leonid Grigorjan und Merlin Köhler sowie Torwart Nico Heinze und Sechser Kilian Feske.

Tore: 1:0 Grigorjan (4.), 2:0 Köhler (56.).

TSV RW Schwicheldt – TSV Arminia Vöhrum 2:1 (2:1). Nach den bitteren Pleiten in der vergangenen Saison gegen die Vöhrumer konnte Schwicheldt nun zumindest ein bisschen Wiedergutmachung betreiben. „Das war für uns nach den Pleiten natürlich mehr als nur ein Testspiel. Umso schöner ist es, dass wir endlich mal gewinnen konnten“, sagte RW-Vizekapitän René Rieger. Dass am Ende ein knapper 2:1-Sieg dabei heraussprang, „lag vor allem an der guten Einstellung“. „Wir sind schon im Mittelfeld in die Zweikämpfe gekommen und auch das Umschaltspiel hat gut funktioniert“, resümierte Rieger. Die Arminia hingegen musste nach der 0:5-Schlappe in Dollbergen eine Woche zuvor erneut eine Niederlage hinnehmen. Immerhin reichte es am Sonntag zu einem Sieg (2:0) gegen den TSV Clauen/Soßmar (Tore: Martin Ritter, Kevin Hermanski).

Tore: 1:0 Querfurth (11.), 1:1 Milicevic (33.), 2:1 Merk (41.).

Mehr regionaler Fußball

TSV Wendezelle – BSC Acosta 1:3 (1:0). „Wir haben gegen den Landesligisten eine Stunde gut mitgehalten“, sagte TSV-Trainer Thomas Mainka. Nils Schulze erzielte die verdiente Führung. „Wir haben den Gegner zwar wenig zur Entfaltung kommen lassen, allerdings versäumt, die Führung auszubauen.“ Der Ausgleich fiel durch einen direkten Freistoß, und nach acht Wechseln war den Wendezellern der Spielfluss ein wenig abhanden gekommen. Zwei individuelle Fehler führten dann noch zu weiteren Gegentoren. „Insgesamt bin ich aber mit dem Test zufrieden“, sagte Mainka. Zufrieden ist er auch mit Torhüter-Neuzugang Branco Broschinski. „Er hat einen Elfmeter gehalten und ist auch sonst positiv aufgefallen. Er ist unaufgeregt, hat gute Reflexe auf der Linie und ist auch fußballerisch stark.“

Tore: 1:0 Schulze (18.), 1:1 Ghorbani (63.), 1:2 Wald (79.), 1:3 Vergien (90.).

SV Viktoria Woltwiesche – Lehndorfer TSV II 3:1 (1:1). Die Neuzugänge werden immer besser integriert und aus den Woltwiescher Puzzleteilen werde laut dem neuen Trainer Jerome Kuhlmann langsam ein Bild. Im Test gegen Lehndorf II erzielten drei junge Spieler die Tore für die Viktoria, die hoch angepresst und dann schnell neue Angriffssituationen eingeleitet hatte. Phasenweise habe das gut funktioniert, „aber nicht über die vollen 90 Minuten“, sagte Kuhlmann. Der Erfolg tue dem Team gut und soll in der Trainingswoche für weiteren Aufschwung sorgen. Der Coach weiß aber auch: „Lehndorf spielt in der 1. Kreisklasse in Braunschweig zwar eine gute Rolle, aber das ist noch nicht der richtige Maßstab. Es kommt noch was auf uns zu.“

Tore: 1:0 Vilonin (30.), 1:1 Lange (45.+2), 2:1 Lübke (68.), 3:1 Ben Langemann (78.)

MTV Ilten II – VfB Peine 1:4 (1:1). Peines Trainer Bünyamin Tosun hat im Gegensatz zu den letzten Testspielen eine „deutliche Steigerung“ bei seiner Mannschaft erkannt. Die lange Corona-Pause sei zwar immer noch zu merken, aber Schritt für Schritt kommt der VfB wieder in Fahrt. „Wir arbeiten inzwischen wieder im taktischen Bereich, an den konditionellen Defiziten haben wir bereits intensiv gearbeitet“, sagte Tosun. Trotz vier eigener Treffer in Ilten habe man allerdings noch viel Arbeit vor sich. „Vor allem offensiv stimmt die Abstimmung noch nicht, wir brauchen jedes Testspiel, um unseren Rhythmus zu finden.“

Tore: 1:0 Geißler (19.), 1:1, 1:2 K. Driesen (41., 50.), 1:3 Bytyci (45.), 1:4 Kaya (54.).

Teutonia Groß Lafferde – VfL Borsum 2:3 (1:2). Als Abschluss eines dreitägigen Trainingslagers am Lafferder Busch hatten die Lafferder einen Hildesheimer Kreisligisten zu Gast. „Das ist eine gute Mannschaft“, sagt Teutonia-Coach Oliver Hilger, dessen Team seit dem Freitag wohl ordentlich geackert hatte. „Man merkte schon zu Beginn, dass die Beine etwas schwerer sind.“ Etwa bei den ersten beiden Gegentreffern, die innerhalb von drei Minuten fielen. Tim Paul vor der Pause und Lasgin Youssef danach sorgten jeweils dafür, dass die Lafferder in Schlagdistanz blieben, doch der Ausgleich fiel trotz einiger Chancen nicht mehr.

Tore: 0:1 Glaubitz (12.), 0:2 Breitkopf (15.), 1:2 T. Paul (23.), 1:3 Ache (51.), 2:3 Youssef (53.).

SV Lengede – SV Bavenstedt 0:1 (0:1). Nach 55 Minuten musste das Spiel wegen sintflutartiger Regenfälle und drohenden Gewitters abgebrochen werden. Bis dahin hatten die Zuschauer starke und kompakte Gäste aus der Region Hannover gesehen, die nach Ballgewinnen zielstrebig nach vorne spielten. Lengede hatte im Vergleich zum 2:0-Sieg am Donnerstag gegen Acosta einige Probleme im Spielaufbau. Zwei gute Chancen ließ der Peiner Landesligist ungenutzt, ehe die Bavenstedter mit einem gut vorgetragenen Angriff die Führung erzielten.

Tor: 0:1 Reuter (33.).