07. Mai 2019 / 11:22 Uhr

Umstrittener Strafstoß bringt Germania Berge einen Punkt

Umstrittener Strafstoß bringt Germania Berge einen Punkt

Stephan Henke
Märkische Allgemeine Zeitung
Kevin Lösch (l. Berge), Marc Schmandke (r. Saarmund), SG Saarmund - SV Germania 90 Berge, Kreisoberliga, 25. Spieltag, Saison 18/19, Saarmund, 05.05.2019, Foto: Benjamin Feller
Die SG Sarrmund (weiße Trikots) kommt erneut nur über ein Unentschieden hinaus. © Benjamin Feller
Anzeige

Fußball-Kreisoberliga: Berge mit 2:2 in Saarmund – Spitzentrio Dallgow, Eintracht und Blau-Gelb Falkensee im Gleichschritt.

Anzeige
Anzeige

SV Roskow – SV Dallgow 0:3 (0:0). Tore: 0:1 Mirko Dessel (53.), 0:2 Steven Boley (54.), 0:3 Mirko Hans (89.). Zuschauer: 45. Der Tabellenführer war schon der ersten Halbzeit das spielbestimmende Team. „Da haben wir im letzten Drittel aber die nötige Durchschlagskraft vermissen lassen“, befand Uwe Timmel aus der Dallgower Abteilungsleitung. „Roskow hat das geschickt verteidigt und war über Konter immer wieder gefährlich.“ Der Doppelschlag kurz nach der Pause stellte die Weichen dann aber auf Sieg. „Der geht auch in dieser Höhe in Ordnung und hätte am Ende vielleicht sogar noch höher ausfallen können“, freute sich Timmel.

Eintracht Friesack – Blau-Gelb Falkensee 2:3 (1:0). Tore: 1:0 Dennis Muth (17.), 1:1 David Buchalik (50.), 1:2
Yavuz Cakmak (61.), 1:3 David Buchalik (70.), 2:3 Dennis Muth (72.). Zuschauer: 38. Friesack trat mit dem letzten Aufgebot an, das „aufopferungsvoll“ kämpfte, wie Trainer Michael Hofmann sagte. Dennis Muth erzielte die frühe Führung für die Gastgeber. „Unsere erste Halbzeit war ganz schlecht“, bilanzierte Blau-Gelb-Trainer Thomas Achterberg. „In der zweiten Halbzeit haben wir uns gestrafft, dann sind auch relativ schnell die Tore gefallen.“ So kam sein Team besser ins Spiel, drei Tore in 20 Minuten brachten den Sieg. „Am Ende hätte es auch 6:3 oder 7:3 stehen können“,sagte Achterberg.

Blau-Weiß Beelitz – Eintracht Falkensee 0:1 (0:0). Tore: 0:1 Patrick Zujowski (68., Strafstoßtor). Zuschauer: 121. „Unter dem Strich bin ich sehr zufrieden, nur mit einem Punkt nicht, der Chancenverwertung“, sagte Beelitz-Trainer André Kather nach der bitteren Niederlage gegen Eintracht Falkensee. „Von Falkensee war ich enttäuscht, da war weder Geschwindigkeit noch Präzision, in der ersten Halbzeit haben sie nicht einmal aufs Tor geschossen." Das einzige Tor des Spiels fiel dann per Elfmeter für die Eintracht. So bilanzierte auch Eintracht-Trainer Rene Hübner: „Wir haben sehr glücklich gewonnen, das war nicht überzeugend.“

In Fotos: SG Saarmund und Germania Berge trennen sich 2:2-unentschieden

Am 25. Spieltag der Kreisoberliga Havelland trennen sich die SG Saarmund (weiße Trikots) und Germania Berge 2:2-unentschieden. Zur Galerie
Am 25. Spieltag der Kreisoberliga Havelland trennen sich die SG Saarmund (weiße Trikots) und Germania Berge 2:2-unentschieden. © Benjamin Feller
Anzeige

SG Saarmund – Germania Berge 2:2 (1:1). Tore:0:1 Yunus Cakmak (5.), 1:1, 2:1 Tino Grabowsk (32./Strafstoßtor, 59.), 2:2 Christian Lenz (62.,Strafstoßtor). Zuschauer: 55. Saarmund-Trainer Christian Feller nahm das nächste Remis gelassen. „Und täglich grüßt das Murmeltier. Wir sind die Unentschieden-Könige, das können wir uns auf die Fahne schreiben“, sagte Feller nach dem zehnten Remis in dieser Spielzeit. „Es weiß kein Mensch, wie wir da unentschieden spielen konnten“, sagte Feller, auch wenn Yunus Cakmak das frühe 1:0 für Berge von „stark gemacht“ habe. „Wir machen verdient das 1:1 durch einen aus meiner Sicht nicht strittigen Elfmeter“, sagte Feller.

Es folgte das 2:1 für die Gastgeber, zum zweiten Mal war der inzwischen 42-jährige Tino Grabowsky erfolgreich. „Was er da leistet, das ist schon stark“, lobte der Coach den Routinier. Doch die Führung währte nicht lange, Christian Lenz (62.) sorgte für den Endstand durch einen Elfmeter, der ein „Witz“ gewesen sei, so Feller. „Am Ende hat Berge zwei, drei Torschüsse und macht zwei Buden, wir haben deutlich mehr und machen ebenfalls nur zwei Tore.“

Empor Schenkenberg – SV Alemania Fohrde 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Rico Schilling (25.), 1:1 Alexander Müller (78.). Zuschauer: 155. Auch am Montag hatte Mario Mieland das Remis seiner Schenkenberger noch nicht verdaut. „Wenn ich an das Spiel denke, kriege ich jetzt noch graue Haare. Das war Chancenwucher von uns. In der ersten Halbzeit waren wir überragend, Fohrde war absolut hilflos und hat in der 44. Minute das erste Mal aufs Tor geschossen“, sagte der Mannschaftsleiter der Schenkenberger, die durch Rico Schilling in der 25. Minute mit 1:0 in Führung gingen. Doch vor 155 Zuschauern egalisierte Alexander Müller für die Gäste in der 78. Minute. „Mit der letzten Sekunde schießen sie auch noch einen Freistoß an die Latte, da kannst du auch verlieren, deshalb musst du nach hinten raus zufrieden sein. Aber wir hätten vorher schon auf 6:1 oder 7:1 stellen müssen“, sagte Mieland.

mdw havelland 07.05.
mdw havelland 07.05. ©

Stahl Brandenburg II – SV Ruhlsdorf 3:1 (0:0). Tore: 1:0 Marco Leffs (52.), 2:0 Jan Arne Bredow (62.), 2:1 Lennart Marholz (67.), 3:1 Christian Sommerlatte (74.). Zuschauer: 25. Es war das Kellerduell schlechthin an diesem Spieltag und die Stahl-Reserve entschied es für sich. „Letztendlich war es ein verdienter Sieg, wir hatten eine gute Einstellung und gute Chancen“, sagte Stahl-Trainer Nico Wilhelm nach dem 3:1-Erfolg gegen Ruhlsdorf. Deren Trainer Heiko Richter erkannte die verdiente Niederlage an: „Stahl wollte den Sieg mehr. Wir müssen eigentlich das 1:0 machen, vergeben dann leichtfertig und machen selbst zwei Fehler, die Stahl dann eiskalt nutzt.“

RSV Eintracht 1949 II – Fortuna Babelsberg II 1:1 (0:0). Tore: 1:0 Paul Langleist (52., Strafstoßtor), 1:1 Christopher Kautz (82.). Zuschauer: 55. „Nach drei knappen 0:1-Niederlagen ist der Punktgewinn immerhin besser, aber eigentlich müssen wir gewinnen. Schade, dass wir in der 82. Minute noch das Gegentor kassieren“, sagte RSV-Coach Maik Pechstein nach dem 1:1 gegen die Fortuna-Reserve. Deren Trainer Maik Troschinski bilanzierte: „Es war wie im Hinspiel, beide haben auf Sieg gespielt, vielleicht waren wir einen Tick näher dran."

In Fotos: Das sind die besten Brandenburger Torjäger auf Kreisebene

Klickt euch durch die besten Brandenburger Torjäger auf Kreisebene. Zur Galerie
Klickt euch durch die besten Brandenburger Torjäger auf Kreisebene. ©

ANZEIGE: 50% auf Trikotsatz + gratis Fußballtasche! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt