22. Juni 2016 / 10:58 Uhr

Und Deutschlands Gegner im Achtelfinale ist ...

Und Deutschlands Gegner im Achtelfinale ist ...

Paul Berten
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Anzeige

... mit großer Wahrscheinlichkeit die Slowakei. Nur Albanien wäre alternativ noch möglich. Anpfiff ist in jedem Fall am Sonntag, 18 Uhr.

Na, wie gut wart Ihr in Wahrscheinlichkeitsrechnung? Nicht so? Dabei bräuchte man das jetzt um durch den Turniermodus der EM durchzusteigen und vor allem um zu verstehen, welche Gruppendritten in welchen Szenarien auf welche Gegner im Achtelfinale treffen. Wir haben das für Euch am Beispiel Deutschland mal durchgerechnet.

Anzeige

Vier aus 15 Kombinationen sind noch möglich

Vier von sechs Gruppendritten kommen weiter, so will es der neue EM-Modus. Denkbar sind damit 15 verschiedene Kombinationen, für jede einzelne hat die UEFA im Vorhinein festgelegt, welcher Gruppendritte dann auf welchen Gruppenersten treffen würde.


Zwei Mannschaften sind bereits jetzt sicher qualifiziert, namentlich die Slowakei (3. Gruppe B) und Nordirland (3. Gruppe C). Zudem steht die Türkei (3. Gruppe D) dank mehr geschossener Tore im Tableau besser da als Albanien (3. Gruppe A). Bezieht man alle diese Faktoren mit ein sind nur noch vier Kombinationen an Gruppendritten möglich (ABCD, BCDE, BCDF, BCEF).

And the next Gegner is ...

In drei der vier möglichen Kombinationen heißt der Gegner für Deutschland am Sonntag (18 Uhr) damit ... Slowakei! Nur wenn auch die Albaner ins Achtelfinale einziehen, wären sie der Gegner für das DFB-Team. Das ist aber sehr unwahrscheinlich. So müsste Portugal zwingend gegen Ungarn verlieren, damit dieses Szenario eintritt. Und das wäre noch nicht einmal die einzige Bedingung.

Wir können uns innerlich also schon einmal auf ein Achtelfinale gegen die Slowakei einstellen. Und danach auf den Kracher gegen Italien oder Spanien.