04. Juni 2022 / 21:34 Uhr

"Extrem enttäuschend": England-Stars reagieren verärgert auf Buhrufe bei Kniefall in Budapest

"Extrem enttäuschend": England-Stars reagieren verärgert auf Buhrufe bei Kniefall in Budapest

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bei ihrem Kniefall mussten die England-Stars am Samstag laute Buhrufe ertragen.
Bei ihrem Kniefall mussten die England-Stars am Samstag laute Buhrufe ertragen. © IMAGO/PA Images
Anzeige

Der Nations-League-Auftakt in Ungarn verlief für England doppelt bitter. So gab es für das Team von Trainer Gareth Southgate nicht nur eine Niederlage zu verkraften. Bei ihrem Kniefall vor dem Anpfiff wurden die Spieler ausgebuht. Nach der Partie äußerten die Briten ihren Ärger.

Erneuter Eklat bei einem Länderspiel in Budapest: Beim 1:0 der ungarischen Nationalmannschaft gegen Vize-Europameister England haben die Zuschauer auf den Rängen vor dem Anpfiff für bittere Momente gesorgt. Beim Kniefall der englischen Nationalspieler, mit der die "Three Lions" ein Zeichen gegen Rassismus setzen wollen, gab es laute Buhrufe von den Rängen. Bei den Gästen von der Insel sorgte das für Ärger und großes Unverständnis: "Wir machen das, um Leute rund um die Welt aufzuklären", sagte England-Trainer Gareth Soutgate nach der Partie bei Channel 4. "Ich verstehe nicht, warum Leute sich entscheiden, diese Geste auszubuhen."

Anzeige

Deutlich wurde nach dem Auftakt der Nations League auch Verteidiger Conor Coady von den Wolverhampton Wanderers: "Das ist extrem enttäuschend. Es ist wichtig, dass die Leute verstehen, warum wir das machen", erklärte er. Die Buhrufe seien "nichts, was wir hören wollen". Schon beim WM-Qualifikationsspiel in Ungarn im September 2021 waren die England-Profis Jude Bellingham und Raheem Sterling Opfer von rassistischen Beschimpfungen geworden. Sogar Premierminister Boris Johnson hatte danach scharfe Kritik geübt.

Kurios: Wegen diskriminierenden Verhaltens seiner Fans bei den EM-Spielen gegen Portugal, Frankreich und Deutschland war Ungarns Nationalteam zu zwei UEFA-Heimpflichtspielen ohne Zuschauer verurteilt worden. Dieses Strafmaß wurde später auf eine Partie reduziert, ein weiteres Spiel wurde zur Bewährung von zwei Jahren ausgesetzt. So waren Zuschauer bei der Partie am Samstag überhaupt nur wegen einer Sonderregelung in der Ferenc-Puskas-Arena. So dürfen Kinder unter 14 Jahren trotz eines Zuschauer-Ausschlusses in Begleitung eines Erwachsenen ins Stadion. Rund 30.000 Zuschauer sollen so gegen England vor Ort gewesen sein. Southgate wollte sich dazu nach dem Spiel nicht äußern: "Darüber müssen andere entscheiden."

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.