04. Februar 2020 / 10:32 Uhr

Ungewöhnliche Maßnahme: Interview-Verbot für BVB-Talent Erling Haaland in Norwegen

Ungewöhnliche Maßnahme: Interview-Verbot für BVB-Talent Erling Haaland in Norwegen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Erling Haaland - Note 1: Das warten der Fans hat ein Ende: Dortmunds neuer Publikumsliebling Erling Haaland durfte gegen Union Berlin zum ersten Mal in der Startformation auflaufen und begeisterte erneut mit körperlichen Präsenz, unbändiger Spiellust sowie seinen Treffern sechs und sieben Treffer im dritten Spiel. Zudem holte der Norweger auch noch den Elfmeter raus, den Reus zum 3:0 verwandelte. Einfach irre, der Junge macht wirklich Spaß.
Soll keine Interviews in Norwegen geben: Erling Haaland. © imago images/Laci Perenyi
Anzeige

Der norwegische Verband will dem Hype um Erling Haaland Einhalt gebieten. Die kuriose Maßnahme dafür: Der Stürmer von Borussia Dortmund darf im Nationaltrikot vorerst keine Interviews mehr geben.

Anzeige
Anzeige

Der Hyp ist nicht mehr aufzuhalten - oder doch? Der norwegische Verband versucht jedenfalls den entstanden Rummel um den neuen Senkrechtstarter Erling Haaland einzudämmen. Nach seinen sieben Toren in den ersten drei Spielen für Borussia Dortmund darf das BVB-Talent in der norwegischen Nationalmannschaft keine Interview mehr geben.

Mehr vom SPORTBUZZER

Wenn Haaland rund um die Play-off-Spiele um die EM-Teilnahme gegen Serbien bei der norwegischen Nationalmannschaft weilt, wird er keine Interview geben dürfen. Das kündigte, der Verband NFF nun an. "Erling spricht am liebsten mit seinen Füßen", sagte Norwegens Pressechef Svein Graff gegenüber der Zeitung Verdens Gang.

Ibrahimovic als Vorbild: Darum gibt es ein Interview-Verbot für Haaland

Weil Haaland "einer der heißesten Stürmer in Europa" sei, bekäme er auch Anfragen von Talkshows oder Unterhaltungssendungen - nicht nur von Sportmedien. Um den Hype um das BVB-Talent ein wenig einzudämmen, soll Haaland vor der Partie gegen Serbien am 26. März in Oslo nur auf einer Pressekonferenz sprechen, an der auch Trainer Lars Lagerbäck teilnehmen wird. Dies würde gemacht, um die Pflichten gegenüber der TV-Rechteinhaber zu erfüllen, teilte der Verband mit.

Transfers: Die Winter-Zugänge der Bundesliga-Klubs 2019/20

Erling Haaland, Emre Can, Krzysztof Piatek und Dani Olmo (v.l.) spielen künftig in der Bundesliga. Der <b>SPORT</b>BUZZER wirft einen Blick auf die Wintertransfers der Vereine. Zur Galerie
Erling Haaland, Emre Can, Krzysztof Piatek und Dani Olmo (v.l.) spielen künftig in der Bundesliga. Der SPORTBUZZER wirft einen Blick auf die Wintertransfers der Vereine. ©
Anzeige

Wie Haaland wurde auch einst der schwedische Superstar Zlatan Ibrahimovic mit solchen Maßnahmen abgeschirmt. Auch heute noch gibt der Spieler vom AC Mailand, der angebglich an Ralf Rangnick interessiert sein soll, nur selten Interviews.

BVB schirmt Haaland ab

Auch beim BVB wird übrigens versucht, Haaland abzuschirmen. Zwar gab der Winterneuzugang, der neben Emre Can kam, gegenüber Sky zuletzt nach den Spielen kurze Interviews. In der Mixed Zone, wo die Print- und Onlinejournalisten auf Gespräche mit Spielern warten, durfte Haaland allerdings noch nicht sprechen. Stattdessen verbreitete der BVB zuletzt ein Interview mit Haaland über den eigenen TV-Kanal.

Der 19-jährige Norweger ist derzeit in aller Munde, weil er in seinen ersten drei Bundesliga-Spielen nun sensationelle sieben Tore geschossen und mit jedem seiner sieben Bundesliga-Torschüsse getroffen hat - das war zuvor noch niemandem gelungen. Längst muss der Norweger sich Vergleiche mit den ganz großen Stürmern der Liga gefallen lassen – auch mit Robert Lewandowski.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt