14. April 2019 / 19:38 Uhr

Unglückliche Niederlagen für Rot-Weiß Gülitz und Veritas Wittenberge

Unglückliche Niederlagen für Rot-Weiß Gülitz und Veritas Wittenberge

Tony Hoppe
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der Gülitzer Minas Pogosjan (Mitte) hatte die eine oder andere gute Szene, aber ein Treffer gelang ihm gegen die Unioner nicht.
Der Gülitzer Minas Pogosjan (Mitte) hatte die eine oder andere gute Szene, aber ein Treffer gelang ihm gegen die Unioner nicht. © Stefan Peglow
Anzeige

Landesklasse West: Prignitzer Kicker verpassen am 23. Spieltag mögliche Punktgewinne.

Anzeige
Anzeige

Rot-Weiß Gülitz – Union Neuruppin 1:3 (0:1)

Die Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit bei kühlen Temperaturen ein umkämpftes und ausgeglichenes Spiel, in dem sich beide Teams weitgehend neutralisierten, sodass es kaum Torszenen gab. In der 20. Minute erzielte Christian Lenz trotzdem das 0:1. Er profitierte dabei von einem Ausrutscher seines Gegenspielers Munier Raychouni. Die Gäste standen sehr diszipliniert und waren in der ersten Halbzeit noch ein weiteres Mal gefährlich, nachdem ein abgefälschter Schuss bei Sebastian Miessner landete. Der Stürmer jagte den Ball aus bester Position allerdings über das Tor. Die Gastgeber agierten in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe und hatten auch zwei gute Torszenen, die größte durch Torben Wiede in der 37. Minute.

Dramatische Schlussphase

In der zweiten Halbzeit änderte sich das Geschehen. Die Gülitzer übernahmen das Kommando und suchten den Ausgleich. Leider fehlten an diesem Tag der finale Pass oder eine gute Besetzung der wichtigen Räume. So als sich Leonard Tseke und Andy Wolgast jeweils gut durchgesetzt und den Ball quer gelegt hatten. Die Schlussphase der Partie hatte es noch einmal in sich. In der 84. Minute erzielte Lenz per Foulstrafstoß das 0:2. Durch einen platzierten Schuss von Wolgast fiel nur eine Minute später der Anschlusstreffer. Die Gülitzer warfen noch einmal alles nach vorn, aber die endgültige Torgefahr blieb aus. Jannis Steinke machte in der Nachspielzeit den Deckel auf das Duell. Der agile Mittelfeldspieler nutzte einen Konter gegen die aufgerückten Prignitzer und vollendete überlegt nach einem Sprint über das halbe Spielfeld zum 1:3.

Rot-Weiß Gülitz: Oliver Hähnke, Oliver Geske, Mursel Ajdarpasic (30. Huso Omerovic), Torben Wiede, Munier Raychouni, Stephen Wiede, Leonard Tseke, Gianluca Meyer, Andy Wolgast, Patrick Gruel, Minas Pogosjan

Mehr aus der Landesklasse West

FV Eintracht Glindow – FSV Veritas Wittenberge/Breese 2:0 (0:0)

Ein etwas glücklicher, aber verdienter Heimsieg des Tabellendritten, gegen eine Mannschaft, die seit fünf Spielen nicht mehr gewinnen kann. Beide Teams waren ersatzgeschwächt. So musste Veritas diesmal ohne Tobias Bober, Christian Münster, Christoph Poorten und Marvin Michitsch auflaufen. Torwart- und Co-Trainer Maik Stolz coachte das Team diesmal ohne den sich im Kurzurlaub befindenden Manuel Roeseler. „Außerdem saß ich auch noch als Ersatzmann auf der Bank“, informierte Stolz, der sich zehn Minuten vor Spielende sogar noch selbst einwechselte. Marco Fibian und Benjamin Cudjoe aus der zweiten Veritas-Vertretung mussten von Anfang an spielen.

Torwart Fritz-Martin Eggert kratzt Strafstoß von der Linie

Stolz: „Wir haben bis zur 74. Minute gut mitgehalten, hätten vor der Pause, ebenso wie Glindow, zwei Tore schießen können. Beide Seiten hatten ausreichend Chancen.“ Als Torwart Fritz-Martin Eggert (47.) dann auch noch einen Strafstoß der Glindower von der Linie kratzte, schien mindestens ein Punktgewinn für die ambitionierten Wittenberger drin zu sein. Doch erst traf John Hermsdorf (74.) in einer Schlafphase der Veritas-Defensive für den Gastgeber zum 1:0. Dann besorgte Gregor Lohse (78.) per umstrittenem Strafstoß den 2:0-Endstand für die Eintracht.

Veritas Wittenberge/Breese: Fritz-Martin Eggert; Robert Gericke, Benjamin Cudjoe, Sina Dabirifard, Sebastioan Metschulat, Marco Fibian, Christoph Nitsche, Marc Michitsch, Jonas Gerke (81. Maik Gerke, Florian Artlich, Alexander Helzel

Die Brandenburger "Bilder der Woche" der Saison 2018/19.

KW 25 2019: In der Kreisoberliga-Partie zwischen dem Langener SV und dem FC Blau-Weiß Wusterhausen kamen die Gäste als Tabellenführer in die Jahnsportstätte und gingen auch mit 1:0 in Führung. Doch die Heim-Elf konnte die Partie in Unterzahl noch drehen und drei Minuten vor Schluss den 2:1-Siegtreffer erzielen. Die Meisterfeier konnte beginnen und kurzerhand ließen die Langen-Kicker dann auch Trainer Silvano Fiore hochleben.  Zur Galerie
KW 25 2019: In der Kreisoberliga-Partie zwischen dem Langener SV und dem FC Blau-Weiß Wusterhausen kamen die Gäste als Tabellenführer in die Jahnsportstätte und gingen auch mit 1:0 in Führung. Doch die Heim-Elf konnte die Partie in Unterzahl noch drehen und drei Minuten vor Schluss den 2:1-Siegtreffer erzielen. Die Meisterfeier konnte beginnen und kurzerhand ließen die Langen-Kicker dann auch Trainer Silvano Fiore hochleben.  ©
Anzeige

ANZEIGE: Dein Trainingsset für die Saisonvorbereitung! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt