02. Juni 2019 / 15:58 Uhr

Unglücksfall überschattet Ü60-Niedersachsen-Meisterschaft in Seershausen

Unglücksfall überschattet Ü60-Niedersachsen-Meisterschaft in Seershausen

Benno Seelhöfer
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Niedersachsenmeister: Die SG Stade (in Weiß) holte sich den Titel.
Niedersachsenmeister: Die SG Stade (in Weiß) holte sich den Titel.
Anzeige

Die SG Stade sicherte sich mit einem 3:2-Sieg nach Neunmeterschießen den Sieg bei der Ü60-Niedersachsen-Meisterschaft in Seershausen im Landkreis Gifhorn. Überschattet wurde das Turnier allerdings vom Zusammenbruch eines Spielers der TSG Mörse. Das Team verzichtete danach auf alle weiteren Spiele.

Anzeige
Anzeige

In der Pause zwischen dem zweiten und dem dritten Vorrunden-Spiel erlitt ein Spieler der TSG Mörse einen Schlaganfall, das berichtet Klaus Teichmann, der Trainer der Ü60-Mannschaft der Mörser. "Er wurde eine Stunde lang sechs-, sieben-, achtmal wiederbelebt und dann in ein Krankenhaus in Gifhorn gebracht", sagt der Coach am Sonntagnachmittag. Der Spieler liege aktuell im Koma, seine Gehirnströme funktionieren, so Teichmann weiter, nun werde das Herz untersucht.

Für die Mannschaft, von der auch einige Spieler bei der Wiederbelebung mitgeholfen hätten, sei das natürlich ein Schock gewesen: "Das Team hat dann einstimmig beschlossen, nicht mehr an den Spielen teilzunehmen", sagt Teichmann. Dabei habe sich die TSG eigentlich gute Chancen auf den Titel ausgerechnet. "Aber es gibt dann wichtigere Dinge als Fußball."

Ü60-Niedersachsen-Meisterschaft in Seershausen

Ü60-Niedersachsen-Meisterschaft in Seershausen Zur Galerie
Ü60-Niedersachsen-Meisterschaft in Seershausen ©
Anzeige

Für den Gastgeber und zweiten heimischen Klub TuS Seershausen/Ohof war im Viertelfinale des Turniers Schluss. Dort schied das Team, das sich als Vorrunden-Zweiter der Gruppe A für die K.o.-Phase qualifiziert hatte, nach einer 2:3-Niederlage nach Neunmeterschießen gegen den späteren Finalisten TuS Frisia Goldenstedt aus.

"Goldenstedt hat das geschickt gemacht und ist mit nur zwei erzielten Treffern, aber dafür ohne Gegentor, bis zum Viertelfinale gekommen. Wir sind am Goldenstedter Torwart gescheitert“, resümierte Wolfgang Nicks vom TuS Seershausen/Ohof, der das gesamte Turnier zusammen mit Andreas Schuster als Chef-Organisator auf die Beine gestellt hatte. "Das ganze Dorf hat mitgeholfen, alle haben mit angepackt“, sagte Schuster. „Es ist das erste Mal, dass ein so kleines Dorf mit nur rund 1400 Einwohnern, wovon übrigens über 800 Mitglieder im TuS Seershausen/Ohof sind, die Ü60-Niedersachsen-Meisterschaft ausrichtet.“

Mehr heimischer Fußball

Sportlich gab es an diesem Tag aber kein Vorbeikommen an der SG Stade. Die Mannschaft setzte sich im Finale mit 3:2 nach Neunmeterschießen gegen TuS Frisia Goldenstedt durch. Nach regulärer Spielzeit hatte das Endspiel 0:0 gestanden. Mannschaftsführer Manfred Drechsel, der mit diesem sportlichen Höhepunkt seine Fußballschuhe mit 71 Jahren nun an den Nagel hängen wird, genoss den Tag: „Für uns Alte macht das hier noch mal richtig Spaß. Wir sind zwar nicht mehr die Schnellsten, aber Fußball spielen können wir immer noch."

Das Teilnehmerfeld, das aus 26 Mannschaften bestand, spielte auf vier Kleinfeldern den Niedersachsen-Meister aus. Eingeteilt in sieben Gruppen, wurden zuerst 16 Achtelfinalisten ausgespielt, die dann im K.o-Modus den Turniersieger ermittelten.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt