18. Oktober 2020 / 17:06 Uhr

Aufstellung fix: So startet Union Berlin gegen den FC Schalke 04

Aufstellung fix: So startet Union Berlin gegen den FC Schalke 04

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Union Berlin hat auch dank des Tor-Debüts von Max Kruse deutlich gegen Mainz gewonnen.
Gastieren am Sonntagabend beim FC Schalke 04: Die Kicker des 1. FC Union Berlin. © imago images/Matthias Koch
Anzeige

Union-Trainer Urs Fischer hat sich entschieden und setzt im Sonntagabendspiel beim FC Schalke 04 im Tor des 1. FC Union Berlin auf die bisherige Nummer eins Andreas Luthe.

Anzeige

Der 1. FC Union Berlin tritt am Sonntag (18 Uhr/im SPORTBUZZER-Liveticker) bei Schalke 04 vor einer Mini-Kulisse an. Wegen der Corona-Pandemie sind nur 300 Zuschauer dabei. Schalke vergab die Tickets auch an Mitarbeiter systemrelevanter Berufe.

Union siegte vor der Länderspielpause mit 4:0 gegen den 1. FSV Mainz 05 und damit so hoch wie noch nie in der Bundesliga. Mit Rang neun ergatterten die Eisernen erstmals in ihrer kurzen gesamtdeutschen Erstliga-Historie einen einstelligen Tabellenplatz. In der Partie bei Schalke 04 können Innenverteidiger Nico Schlotterbeck (Muskelfaserriss im Oberschenkel) und Angreifer Anthony Ujah (anhaltende Knieprobleme) nicht dabei sein. Spannend war hingegen der Ausgang der Torwartfrage, in der sich Urs Fischer vorher nicht in die Karten gucken ließ und ein Geheimnis daraus machte, ob Andreas Luthe oder Loris Karius gegen den FC Schalke 04 startet - wie die Entscheidung ausfiel, erfahrt ihr in unserer Aufstellung:

In Bildern: So startet Union Berlin gegen den FC Schalke 04.

<b>Torwart:</b> Andreas Luthe (1) Zur Galerie
Torwart: Andreas Luthe (1) ©

Schalke hat saisonübergreifend seit 19 Ligaspielen nicht gewonnen und den bisher schlechtesten Liga-Start der Historie hingelegt. "Wenn eine Mannschaft so lange nicht gewonnen hat, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie bald zündet. Ich hoffe, dass dies nicht gegen uns geschieht", sagte Profifußball-Geschäftsführer Oliver Ruhnert den Ruhr-Nachrichten.

Der 47-Jährige, der von 2014 bis zu seinem Wechsel nach Berlin im Jahr 2017 Direktor des Nachwuchsleistungszentrums gewesen war, ist noch immer Mitglied bei den Schalkern. "Schalke kann nicht absteigen! Dafür hat dieser Kader viel zu viel Potenzial", sagte Ruhnert. Dem stimmte auch Fischer zu: "Sie verfügen über einen wirklich guten Kader. Es gibt viele Dinge, die wir gut machen müssen, um aus Gelsenkirchen etwas mitzunehmen."