02. Oktober 2020 / 22:21 Uhr

Union Berlin feiert ersten Saisonsieg: Kruse und Co. verderben Lichte-Einstand bei Mainz 05

Union Berlin feiert ersten Saisonsieg: Kruse und Co. verderben Lichte-Einstand bei Mainz 05

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Union Berlin hat auch dank des Tor-Debüts von Max Kruse deutlich gegen Mainz gewonnen.
Union Berlin hat auch dank des Tor-Debüts von Max Kruse deutlich gegen Mainz gewonnen. © imago images/Matthias Koch
Anzeige

Klare Sache: Dank einer starken Offensiv-Leistung hat Union Berlin am 3. Spieltag im Freitagabendspiel seinen ersten Saisonsieg in der Bundesliga eingefahren. Die Köpenicker gewannen im Stadion An der Alten Försterei mit 4:0 gegen Mainz 05. Das Debüt des neuen Mainzer Trainers Jan-Moritz Lichte ist damit missglückt.

Anzeige

Starkes Startelf-Debüt von Max Kruse - bitterer Einstand von Jan-Moritz Lichte als neuer Mainz-Trainer: Union Berlin hat sich im Freitagabendspiel der Bundesliga deutlich gegen den 1. FSV Mainz 05 durchgesetzt und damit den ersten Saisonsieg vor 4500 Zuschauern im Stadion An der Alten Försterei gefeiert. Kruse (13. Minute), Marcus Ingvartsen (49.), Marvin Friedrich (63.) und Joel Pohjanpalo (64), der erst kürzlich von Leverkusen ausgeliehen wurde, erzielten die Treffer beim deutlichen 4:0-Sieg der Mannschaft von Trainer Urs Fischer. Auf seinen Gegenüber, Jan-Moritz Lichte, der unter der Woche die Nachfolge des entlassenen Achim Beierlorzer angetreten hatte, wartet nach einer schwachen Leistung seines Teams dagegen noch viel Arbeit.

Während Union Berlin nach dem höchsten Sieg in der Bundesliga-Geschichte des Vereins (Debüt-Saison 2019/2020) zumindest für eine Nacht in der Tabelle auf Platz drei springt, bleibt Mainz mit null Punkten aus drei Spielen Tabellen-Vorletzter und kann am Samstagabend, sollte Schalke 04 bei RB Leipzig punkten, noch auf den letzten Platz abrutschen. "Die Dinge waren klar, aber wir haben es nicht verteidigen können", sagte der neue Mainz-Coach Lichte nach der Niederlage bei DAZN. Der 40-Jährige sah "viele technische Fehler" seines Teams. "Nach dem Spiel hat man das Gefühl, dass wir an allem arbeiten müssen", übte sich der Trainer in Galgenhumor.

Mehr vom SPORTBUZZER

Lichte verzichtete in seiner ersten Startelf als Mainzer Cheftrainer wie zuvor Beierlorzer auf Stürmer Adam Szalai. Dessen Suspendierung hatte in der vergangenen Woche für einen Trainings-Boykott der 05er-Profis gesorgt, Der 40-Jährige veränderte sein Team im Vergleich zur 1:4-Niederlage gegen den VfB Stuttgart am 2. Spieltag auf drei Positionen. Für den zum VfL Wolfsburg abgewanderten Ridle Baku, den gesperrten Moussa Niakhaté und Barreiro Martins rückten Philipp Mwene, Alexander Hack und Pierre Kunde Malong ins Team.

Union-Trainer Fischer setzte dagegen erstmals auf Neuzugang Max Kruse in seiner Anfangs-Formation. Kruse hatte in den vergangenen Wochen an einer Fußverletzung laboriert und kam nur zu Joker-Einsätzen. Mit der Nominierung sei seine Ansicht, dass er fit genug sei, belegt, meinte der Schweizer Coach vor dem Anpfiff. "Jetzt gilt es, von Beginn an zu zeigen, wofür wir ihn verpflichtet haben.“

Kruse: "Geiles Gefühl, in der Bundesliga zu treffen"

Und Kruse zeigte es. Den ersten sehenswerten Union-Angriff über Robert Andrich und Sheraldo Becker vollendete er per Kopfball zur Führung. Es war der erste Pflichtspieltreffer des von Fenerbahce Istanbul nach Berlin gewechselten Profis. Durch seine eiserne Tor-Premiere hat der 32-Jährige nun für sechs verschiedene Bundesliga-Klubs getroffen.

"Wir haben sehr guten Fußball gespielt. Wir haben sehr gut in den Positionen gestanden, haben gemacht, was der Trainer gesagt hat, deswegen sind wir sehr zufrieden“, sagte Kruse nach dem Spiel und gab zu: "Es war wieder ein geiles Gefühl, in der Bundesliga zu treffen." Generell legte Union, eine Woche nach dem Punktgewinn gegen Borussia Mönchengladbach (1:1), ein starkes Spiel hin. Nach dem Kruse-Treffer hatten die Berliner die Begegnung im Griff, Mainz kam offensiv überhaupt nicht zur Geltung.

Dieser Trend setzte sich in der zweiten Halbzeit fort: Die Berliner bestimmten das Spiel, Mainz blieb komplett harmlos - und bis zum Ende des Spiels ohne einen einzigen Schuss auf das Tor von Andreas Luthe, der den Vorzug vor dem vom FC Liverpool ausgeliehenen Loris Karius erhalten hatte. Lange behielt Lichte seine Spieler in der Kabine. Der erhoffte Effekt verpuffte aber schnell.

Union Berlin in Noten: Die Einzelkritik zum 4:0-Sieg gegen den 1. FSV Mainz 05.

 Der SPORTBUZZER hat alle Spieler von Union Berlin gegen Mainz 05 mit Noten bewertet. Zur Galerie
Der SPORTBUZZER hat alle Spieler von Union Berlin gegen Mainz 05 mit Noten bewertet. ©

Ingvartsen konnte nach einer Flanke von Christopher Trimmel recht frei zum zweiten Tor einschieben. Auch Friedrich wurde bei seinem Kopfballtreffer nicht gestört. Und wenige Sekunden, nachdem Pohjanpalo für den erschöpften Kruse aufs Feld gekommen war, stocherte dieser den Ball zu seinem Premierentreffer ins Tor. Mainz hatte sich schon vor dem Doppelschlag längst aufgegeben.