19. Dezember 2020 / 06:53 Uhr

Union Berlin feiert "Willensleistung" gegen BVB – Trainer Urs Fischer: "Immer noch ein Coup"

Union Berlin feiert "Willensleistung" gegen BVB – Trainer Urs Fischer: "Immer noch ein Coup"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Union Berlin bleibt in der Bundesliga eine echte Überraschungsmannschaft - und hat zur Freude von Trainer Urs Fischer gegen Borussia Dortmund den nächsten Schritt zum Ziel Klassenerhalt gemacht.
Union Berlin bleibt in der Bundesliga eine echte Überraschungsmannschaft - und hat zur Freude von Trainer Urs Fischer gegen Borussia Dortmund den nächsten Schritt zum Ziel Klassenerhalt gemacht. © imago images/Bernd König
Anzeige

Nach dem Heimsieg gegen Borussia Dortmund hat sich Union Berlin endgültig im Verfolgerfeld der Bundesliga festgesetzt. Die Freude von Trainer Urs Fischer ist groß - doch der Schweizer bremst auch die Erwartungen.

Anzeige

Während bei Borussia Dortmund nach dem neuerlichen Rückschlag am Freitagabend der Frust regierte, feierte Gegner Union Berlin nach dem 2:1-Heimsieg gegen den angeschlagenen BVB den nächsten spektakulären Erfolg in der Bundesliga. Die Köpenicker verbesserten sich zumindest zumindest vorübergehend auf den fünften Platz und haben bereits einen großen Schritt in Richtung des erklärten Saisonziels Klassenerhalt gemacht. Dementsprechend gelöst war die Stimmung nach dem überraschenden Sieg im letzten Freitagsspiel des Jahres.

Anzeige

Vor allem die Einstellung der Berliner imponierte vor leeren Rängen an der Alten Försterei. "Willensleistung beschreibt es sehr gut", bemerkte Union-Coach Urs Fischer. "Es war ein tolles Spiel und ein verdienter Sieg." Die Konkurrenz reibt sich weiter verwundert die Augen über den Underdog, der nach 13 Spieltagen nun schon 21 Punkte eingesammelt hat. Das sind gleich fünf mehr als in der Vorsaison als Aufsteiger zu dem Zeitpunkt. Und das, obwohl mit Max Kruse der vermeintlich zentrale Offensivspieler derzeit mit einem Muskelbündelriss fehlt. Der 32-Jährige hatte in seinen zehn Saisonspielen sechs Tore geschossen und fünf weitere vorbereitet. Eine Lebensversicherung ist er aber nicht - dafür hat Union zu viele andere gute Spieler.

Union Berlin in der Einzelkritik: Die Noten zum 2:1-Sieg gegen Borussia Dortmund

<b>Torwart:</b> Andreas Luthe (1) Zur Galerie
Torwart: Andreas Luthe (1) ©

"Man sieht, dass die Mannschaft Selbstvertrauen hat", sagte Fischer. Das habe gegen den BVB auch in den Phasen geholfen, "in der wir leiden mussten. Wir konnten uns trotzdem immer wieder befreien, waren mutig genug", ergänzte der Schweizer. Bereits in der Vorsaison hatte Union die Dortmunder mit 3:1 nach Hause geschickt. "Man hat schon gesehen, dass wir mithalten können. Es ist für mich immer noch ein Coup", sagte Fischer nach der neuerlichen Überraschung.

Vom Saisonziel Klassenerhalt aber will er weiter keinen Zentimeter abrücken. Auch wenn die Eisernen einen ihrer vielen Rekorde auf sechs Ligaspiele ohne Niederlage ausgebaut haben. "Das sind vier Punkte mehr, die uns helfen. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen", erklärte der 54-Jährige zu den erstaunlichen vier Zählern aus dem 1:1 gegen Meister Bayern am vergangenen Samstag und dem 2:1 gegen Vize Dortmund.