02. Januar 2021 / 17:48 Uhr

Union Berlin in der Einzelkritik: Die Noten zum 2:0-Auswärtssieg bei Werder Bremen

Union Berlin in der Einzelkritik: Die Noten zum 2:0-Auswärtssieg bei Werder Bremen

David Joram
Märkische Allgemeine Zeitung
War heute der beste Berliner auf dem Feld: Sheraldo Becker.
War heute der beste Berliner auf dem Feld: Sheraldo Becker. © dpa
Anzeige

Union Berlin klettert nach dem souveränen 2:0-Auswärtssieg bei Werder Bremen auf einen Champions-League-Platz. Der SPORTBUZZER zeigt, wer beim Erfolg an der Weser besonders brillierte.

Das Bremer Weserstadion bleibt ein guter Ort für den 1. FC Union Berlin. Nach dem 2:0-Sieg in der vergangenen Saison gewannen die Berliner auch am 14. Spieltag dieser Bundesliga-Spielzeit bei insgesamt enttäuschenden Bremern. Die Gäste klettern damit in der Tabelle vorübergehend auf den vierten Platz. Die Tore für Union erzielten Sheraldo Becker (12. Minute) und Taiwo Awoniyi (28.).

Anzeige

Unions Trainer Urs Fischer bot drei Innenverteidiger in Bremen auf, neben den gesetzten Marvin Friedrich und Robin Knoche kam Florian Hübner zu seinem zweiten Einsatz in dieser Bundesliga-Saison. Defensiv standen die Berliner insgesamt kompakt, offensiv agierten sie äußerst effizient. Für den SPORTBUZZER hat David Joram die Spieler des 1. FC Union beim Auswärtssieg in Bremen bewertet.

Union Berlin in Noten: Die Einzelkritik zum 2:0 bei Werder Bremen.

Der SPORTBUZZER bewertet: Die Spieler von Union Berlin in der Einzelkritik. Zur Galerie
Der SPORTBUZZER bewertet: Die Spieler von Union Berlin in der Einzelkritik. ©

Die frühe Führung leitete Abwehrmann Knoche ein, Awoniyi behielt anschließend die Übersicht und setzte Becker in Szene, der trocken vollendete. Werder fand in der ersten Hälfte überhaupt nicht ins Spiel, Union verteidigte gegen planlose Gastgeber mühelos und baute die Führung nach 28 Minuten aus: Dieses Mal legte Andrich für Awoniyi auf, der den Ball aus wenigen Metern über die Linie spitzelte.

Union beschränkte sich in der zweiten Hälfte auf seine Defensivarbeit, gegen die Werder nie ein Mittel fand. Die besseren Chancen hatten sogar die Berliner, bei denen vor allem der schnelle Becker überzeugte. In dieser Form bleibt der 1. FC Union ein Europapokal-Kandidat.