18. Februar 2020 / 20:21 Uhr

Sebastian Polter mit Frust-Interview: "Im Sommer ist Schluss mit Union Berlin"

Sebastian Polter mit Frust-Interview: "Im Sommer ist Schluss mit Union Berlin"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sebastian Polter kam für Union Berlin in dieser Saison nur auf 275 Bundesliga-Minuten
Sebastian Polter kam für Union Berlin in dieser Saison nur auf 275 Bundesliga-Minuten © imago images/Eibner
Anzeige

Sebastian Polter ist unzufrieden mit seiner Rolle bei Union Berlin und will den Hauptstadtklub nach Saisonende definitiv verlassen. In einem Interview macht er deutlich, was ihm bei dem Klub missfällt.

Anzeige
Anzeige

Sebastian Polter will Union Berlin nach dieser Saison verlassen. Für ihn sei "die Zeit gekommen, um zu sagen: Im Sommer ist Schluss mit Union", sagte der 28-Jährige der Berliner Morgenpost. Polter spielt seit Januar 2017 in Berlin, sein Vertrag bei den Köpenickern läuft am Saisonende aus. Er habe noch kein Angebot für einen neuen Kontrakt erhalten, sagte Polter dem Blatt und wurde mit Blick auf seine Situation beim Hauptstadtklub konkret.

Mehr vom SPORTBUZZER

Er habe mit Kaderplaner Oliver Ruhnert im Wintertrainingslager zusammengesessen, "da wurde mir aber kein Vertragsangebot unterbreitet, sondern lediglich eine Gesprächsankündigung", sagte Polter: "Da wurde mir gesagt, dass wir uns im Anschluss an die Erkenntnis, in welcher Liga wir 2020/21 spielen werden – spätestens also nach der Saison –, zusammensetzen, um über einen möglichen Vertrag zu sprechen, der dann aber ganz klar leistungsbezogener sein wird. Damit seien sie in der Vergangenheit mit anderen Spielern schon gut gefahren. Ich bin aber nicht andere Spieler."

Polter will Einladung zu Vertragsgesprächen ablehnen

Der Angreifer weiter: "Wenn du einen Spieler behalten möchtest, dann sagst du ihm frühzeitig, worum es geht. Das betrachte ich als Wertschätzung des Vereins an den Spieler für dessen geleistete Arbeit. Solch ein Angebot ist aber nie gekommen. Für mich ist aber ganz klar, dass ich solch eine Gesprächsankündigung nicht einmal wahrnehme." Polter hatte bereits 2014/15 für Union gespielt, danach für die Queens Park Rangers. 2017 kehrte der Angreifer nach Berlin zurück. In seinen ersten Jahren bei Union war Polter Leistungsträger. In dieser Saison kommt er auf elf Bundesliga-Einsätze und zwei Tore.

In Bildern: 50 ehemalige Spieler von Union Berlin – und was aus ihnen wurde.

Klickt Euch durch die Galerie der 50 ehemaligen Spieler von Union Berlin. Zur Galerie
Klickt Euch durch die Galerie der 50 ehemaligen Spieler von Union Berlin. ©

"Ich hatte das Gefühl, in der vergangenen Saison ein so wichtiger Bestandteil der Mannschaft gewesen zu sein. Ich bin nach meinem Achillessehnenriss stark zurückgekommen, habe danach wichtige Tore geschossen und den Aufstieg gefeiert – da fehlt mir die Wertschätzung", klagte Polter: "Eine faire Chance wäre es, mal über zwei, drei Spiele die Einsatzzeit zu bekommen, die der „Konkurrent“ bekommt. Ich bin der festen Überzeugung, dass ich mindestens genau das gleiche leisten kann."

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt