20. November 2021 / 18:13 Uhr

Aufstellungen für Berlin-Derby fix: Union startet mit Kruse - Piatek stürmt für Hertha BSC

Aufstellungen für Berlin-Derby fix: Union startet mit Kruse - Piatek stürmt für Hertha BSC

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Max Kruse (l.) steht im Berlin-Derby wieder in der Startelf von Union, während auch Krzysztof Piatek für die Hertha von Beginn an stürmt (r.). 
Max Kruse (l.) steht im Berlin-Derby wieder in der Startelf von Union, während auch Krzysztof Piatek für die Hertha von Beginn an stürmt (r.).  © IMAGO/Sven Simon/Beautiful Sports (Montage)
Anzeige

In der Fußball-Bundesliga knistert es am Samstagabend: Union Berlin empfängt Hertha BSC zum Stadtduell! Der Köpenicker Trainer Urs Fischer bietet Rückkehrer Max Kruse gleich von Beginn an auf.

Vor voraussichtlich 22.012 Zuschauerinnen und Zuschauern wird an diesem Samstag (18.30 Uhr/Sky) der 1. FC Union Berlin zum brisanten Hauptstadt-Derby Hertha BSC empfangen. Durch einen Senatsbeschluss kann das Stadion An der Alten Försterei unter 2G-Maßnahmen trotz hoher Corona-Zahlen in Deutschland voll ausgelastet werden. Zum ersten Mal seit März 2020 dürften die Eisernen somit wieder vor vollen Rängen spielen.

Anzeige

Nach dem 1:0 im ersten von bisher vier Berliner Duellen in der Fußball-Bundesliga will die Mannschaft von Trainer Urs Fischer die Gesamtbilanz von einem Sieg, zwei Niederlagen und einem Unentschieden aufpolieren. Der Union-Coach kann bei diesem Vorhaben wieder auf den zuletzt verletzten Max Kruse setzen, der auch von Beginn an ran darf. Im Vergleich zum 2:2 beim 1. FC Köln ist auch Christopher Trimmel anstelle von Julian Ryerson neu dabei.

So startet Union Berlin gegen Hertha BSC.

<b>Torwart:</b> Andreas Luthe (1) Zur Galerie
Torwart: Andreas Luthe (1) ©

Beide Trainer rechnen mit einem umkämpften Spiel, bei dem laut Fischer „Kleinigkeiten“ über den Erfolg entscheiden können. Union liegt saisonübergreifend seit weit mehr als einem Jahr in der Tabelle vor der Hertha und hatte sich in der für die europäische Conference League qualifiziert. Im Moment ist Union mit vier Punkten vor dem Lokalrivalen Achter. Die Hertha ist Tabellen-13. Das Berliner Derby ist für Bobic auch kein Ost-West-Duell. "Diese Stadt ist so divers, so bunt, dass diese typischen Vergleiche, dieses Ost-West-Gerede und die Mauer bei den Jüngeren kein Thema sind", sagte der 50-Jährige zum Stadt-Gefühl in seiner Wahlheimat.

Die Hertha sieht der frühere Club-Stürmer auf einem geordneten Weg. "Ich habe nichts anderes erwartet und gewusst, dass es keine einfache Aufgabe ist, weil hier in der jüngeren Vergangenheit viel passiert ist und am Ende ein gemischter Salat dabei herauskam, der eher ungenießbar war", beschrieb Bobic seine komplizierte Arbeit nach vielen personellen und sportlichen Irrungen vor seiner Zeit. Personell setzt Hertha heute auf Krzysztof Piatek und Lucas Tousart in der Startelf - dafür rutschen Steven Jovetic (positiver Coronatest) und Vladimir Darida, im Vergleich zum 1:1 gegen Bayer Leverkusen, aus der Startelf.

Aufstellung fix: So startet Hertha BSC gegen Union Berlin

<b>Torwart:</b> Alexander Schwolow (1) Zur Galerie
Torwart: Alexander Schwolow (1) ©

Mit Millionen-Investor Lars Windhorst, der den Begriff des "Big City Clubs" prägte, verbinde ihn der Wille zum Erfolg. "Ich habe doch auch keine Lust, fünf Jahre lang um Platz zwölf zu spielen. Aber man muss eine Entwicklung einleiten", sagte Bobic.