04. Juni 2019 / 17:53 Uhr

Union Berlin mit Interesse an Spielmacher des SV Sandhausen

Union Berlin mit Interesse an Spielmacher des SV Sandhausen

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
SV Sandhausen - FC St. Pauli
Absolvierte in den vergangenen beiden Spielzeiten 57 Zweitliga-Spiele für den SV Sandhausen: Philipp Förster. © Uwe Anspach/Archivbild
Anzeige

Bundesliga: Der Aufsteiger aus Köpenick steht offenbar vor der Verpflichtung von Philipp Förster.

Anzeige
Anzeige

Nach Informationen der Bild hat Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Union Berlin großes Interesse an der Verpflichtung von Philipp Förster vom Zweitligisten SV Sandhausen. Der 24-Jährige schloss sich dem SVS im August 2017 an und hat beim letztjährigen Tabellenfünfzehnten, der die Klasse erst am letzten Spieltag endgültig sichern konnte, einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020. Deshalb geht es in den Verhandlungen zwischen beiden Vereinen wohl nur noch darum, sich auf eine Ablösesumme zu einigen.

In der abgelaufenen Spielzeit absolvierte der Mittelfeldspieler für Sandhausen 29 Punktspiele und erzielte dabei fünf Treffer. Im Nachwuchs trug Förster auch das Trikot des Karlsruher SC und des VfB Stuttgart, ehe er im Männerbereich für Waldhof Mannheim und den 1. FC Nürnberg auflief.

Mehr zum 1. FC Union Berlin

Insgesamt bestritt Förster während seiner bisherigen Zeit in Sandhausen 57 Zweitligaspiele, in denen er acht Treffer erzielte. In seiner möglichen neuen Heimstätte war er dabei auch schon erfolgreich: Am 24. Februar 2018 war er bei der 1:2-Auswärtsniederlage seines SVS-Teams beim 1. FC Union Berlin im Stadion an der Alten Försterei in der Torschützenliste zu finden.

Bislang hat Union Mittelfeldspieler Julius Kade von Hertha BSC, Torhüter Moritz Nicolas von Borussia Mönchengladbach und den österreichischen Mittelfeldspieler Florian Flecker vom TSV Hartberg als Neuzugänge geholt. Mit Suleiman Abdullahi verpflichteten die Köpenicker zudem einen Aufstiegshelden dauerhaft. Union zog die Option im Kontrakt des 22 Jahre alten nigerianischen Nationalstürmers, Abdullahi steht nach der vorherigen Ausleihe von Eintracht Braunschweig damit für drei Jahre bei den Eisernen unter Vertrag.

In Bildern: Die Party geht weiter - so feiert Union Berlin den Aufstieg in die Bundesliga

Die Spieler von Union und Trainer Urs Fischer sind an Bord vom Schiff Viktoria und in Richtung Köpenick unterwegs. Zur Galerie
Die Spieler von Union und Trainer Urs Fischer sind an Bord vom Schiff "Viktoria" und in Richtung Köpenick unterwegs. © dpa
Anzeige

Aufsteiger 1. FC Union Berlin startet am 29. Juni in die Vorbereitung auf die erste Saison in der Fußball-Bundesliga. Nach der kurzen Sommerpause begrüßt Trainer Urs Fischer seine Mannschaft zunächst im heimischen Stadtteil Köpenick. Bereits einen Tag später geht es für die Eisernen vom 30. Juni bis 3. Juli in ein Kurztrainingslager nach Bad Saarow in Brandenburg.

Nach der Saisoneröffnung am 6. Juli mit einem Freundschaftsspiel gegen den dänischen Club Bröndby IF im Stadion An der Alten Försterei ist vom 8. bis 18 Juli das Sommer-Trainingslager in Windischgarsten in Oberösterreich angesetzt. In der Alpenrepublik wird es am 13. Juli gegen den FC Blau-Weiß Linz und vier Tage später gegen den First Vienna FC weitere Testspiele für den Bundesliga-Neuling geben.

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt