21. Mai 2019 / 16:14 Uhr

Union Berlin gegen VfB Stuttgart: Die wichtigsten Fragen zur Relegation

Union Berlin gegen VfB Stuttgart: Die wichtigsten Fragen zur Relegation

Ronny Müller
Märkische Allgemeine Zeitung
Können die Eisernen heute den Aufstieg in die 1. Bundesliga feiern?
Union Berlin hat in der Releagtion gegen den VfB Stuttgart die Chance, erstmalig in die Bundesliga aufzusteigen. © Jörg Carstensen / dpa
Anzeige

Bundesliga-Relegation: Union Berlin trifft in der Relegation auf den VfB Stuttgart – der SPORTBUZZER beantwortet die wichtigsten Fragen zum Relegations-Krimi.

Anzeige
Anzeige

Union Berlin bekommt am Donnerstag und Montag in Hin- und Rückspiel der Relegation die zweite Chance, um den erstmaligen Aufstieg in die Bundesliga zu schaffen. Der SPORTBUZZER klärt vor den beiden wichtigsten Spielen der jüngeren Vereinsgeschichte der Eisernen die wichtigsten Fragen zur Relegation:

Wann finden die Spiele statt? Das Hinspiel zwischen dem Bundesliga-16. VfB Stuttgart und dem Zweitligadritten 1. FC Union Berlin steigt am Donnerstag (20.30 Uhr). Am Montag, 27. Mai, wird das Rückspiel im Stadion An der Alten Försterei ausgetragen.

Wo werden die Spiele übertragen? Beide Partien werden nur im Pay-TV (Eurosport 2 HD und Eurosport Player) übertragen. Das Abonnement kostet 6,99 Euro im Monat, im Jahresabo sind es 4,99 Euro/Monat. Das ZDF zeigt am Donnerstag ab 23.15 Uhr eine Zusammenfassung, am Montag um 23.35 Uhr. Union bietet ein Public Viewing an, die Partie wird live auf den Stadion-Leinwänden übertragen. Der Eintritt ist frei. Einlass ist am Donnerstag ab 19 Uhr.

Kandidat für Bundesliga-Aufstieg: So tickt Union Berlin

Union Berlin kann auf eine reichte Geschichte zurückblicken. Zur Galerie
Union Berlin kann auf eine reichte Geschichte zurückblicken. ©
Anzeige

Was spricht für den Aufstieg von Union Berlin? Die Köpenicker haben weniger Druck als Stuttgart. „Für sie geht es ums Überleben in der ersten Liga, für uns geht es darum, Geschichte zu schreiben“, sagte Offensivspieler Joshua Mees. Der Heimvorteil im Rückspiel könnte den entscheidenden Vorteil bringen. Union hat die beste Heimbilanz der 2. Liga und von 17 Spielen in dieser Saison nur ein einziges verloren. Stuttgart schaffte hingegen nur einen Auswärtssieg in der Bundesliga. Trotz des knapp verpassten direkten Aufstieges ist die Stimmung positiv: „Die Fans stehen komplett hinter uns. Ich kann versprechen, dass wir wieder alles geben“, sagte Kapitän Christopher Trimmel: „Wir gehen mit viel Selbstvertrauen in die Relegation.“ Außerdem spricht die Erfahrung des Trainers für den Zweitligisten. Urs Fischer (53) war Schweizer Nationalspieler und arbeitete als Coach in der Champions League. Stuttgarts Interimstrainer Nico Willig (38) ist derweil ein Nobody.

Was spricht gegen Union? Trotz schwacher Saison haben die Stuttgarter Qualität. Der VfB-Kader hat laut transfermarkt.de einen Marktwert von 160 Millionen Euro. Bei Union sind es vergleichsweise bescheidene 23 Millionen Euro. Stuttgarts Retter Nico Willig hat dem Team die lange verloren gegangene Hoffnung zurückgegeben und die Abwehr stabilisiert. „Nico Willig hat der Mannschaft neues Leben eingehaucht“, sagte VfB-Präsident Wolfgang Dietrich. Auch die Statistik spricht eher für den Erstligisten: Seit der Wiedereinführung der Relegation vor zehn Jahren setzte sich nur zweimal der Zweitligist durch. 2009 war dem 1. FC Nürnberg gegen Energie Cottbus der Aufstieg gelungen, 2012 jubelte letztlich Fortuna Düsseldorf nach zwei teils packenden Duellen mit Hertha BSC. Unions Innenverteidiger Florian Hübner ist im Hinspiel gesperrt.

Warum hat Union im zweiten Spiel Heimrecht? Weil die Berliner vor dem Hinspiel weniger freie Tage hatten als die Stuttgarter. Es gilt also nicht, dass das klassentiefere Team Heimrecht hat. Im Zweitliga-Relegationsspiel zwischen dem FC Ingolstadt und Drittligist SV Wehen Wiesbaden hat Ingolstadt im Rückspiel Heimrecht.

Mehr von Union Berlin

Welche Regel gilt, wenn beide Spiele unentschieden ausgehen? Es gilt wie im Europapokal die Auswärtstorregel: Bei gleicher Trefferanzahl nach Hin- und Rückspiel gewinnt, wer auswärts mehr Tore erzielt hat. Falls im Rückspiel nach 90 Minuten noch keine Entscheidung gefallen ist, gibt es eine Verlängerung über zwei Mal 15 Minuten. Steht danach immer noch kein Sieger fest, findet ein Elfmeterschießen statt. Bei allen Begegnungen der Relegation werden die Torlinientechnologie und Video-Assistenten eingesetzt.

Was ist neu? Geht es im Rückspiel in die Verlängerung, ist jeweils eine vierte Auswechslung erlaubt.

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich auf gabfaf.de/supporter kostenlos als Supporter ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt