15. Oktober 2021 / 15:04 Uhr

Union-Trainer Ellfeldt nach nächstem Coronafall: "Muss damit verantwortungsbewusst umgehen"

Union-Trainer Ellfeldt nach nächstem Coronafall: "Muss damit verantwortungsbewusst umgehen"

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Union-Coach Stephan Ellfeldt darf mit fünf neuen Kickern zusammenarbeiten.
Union-Coach Stephan Ellfeldt und sein Team können nach dem ausgefallenen Pokalspiel am vergangenen Wochenende in der Landesklasse wieder um Punkte kämpfen. © Marius Böttcher
Anzeige

Landesklasse West: Der SV Union Neuruppin gastiert am achten Spieltag als Tabellenvorletzter beim Schlusslicht Pritzwalker FHV.

Pritzwalker FHV (17.) - Union Neuruppin (16.). "Corona gehört inzwischen zu unserem Alltag und man muss damit verantwortungsbewusst umgehen - das haben wir meiner Meinung nach getan. Nichts ist wichtiger als die Gesundheit", sagt Union-Trainer Stephan Ellfeldt mit Blick auf die vergangenen Tage und vor dem Kellerduell in der Landesklasse West am Samstag (15 Uhr). Nachdem ein Spieler der Gildenhaller seinem Coach am vergangenen Samstag von zwei positiven Schnelltestergebnissen berichtete, nahm dieser Kontakt zum Fußballkreis Prignitz/Ruppin auf.

Anzeige

"Das Pokalspiel beim Pankower SV wurde daraufhin vorsorglich abgesagt", so Ellfeldt. Am Dienstag habe sein betroffener Spieler das PCR-Testergebnis bekommen, das die Infektion bestätigte. Das folgende Prozedere kannten die Unioner bereits von einem bestätigten Coronafall Mitte August. "Das Gesundheitsamt hat für die Nachverfolgung eine Kontaktliste angefordert und die entsprechenden Personen angerufen. Da wir im Team eine sehr hohe Impfquote haben, unseren Sport an der frischen Luft ausüben und uns zum Beispiel auch weiterhin nur mit der Faust begrüßen, mussten zum Glück keine weiteren Spieler in Quarantäne", freute sich Ellfeldt über die Möglichkeit eines normalen Trainingsbetriebs. "Vor allem wünschen wir unserem betroffenen Spieler und seiner Familie aber natürlich alles Gute."

Die sportliche Bedeutung des anstehenden Auswärtsspiels beim sieglosen Tabellenletzten aus der Prignitz will der erfahrene Trainer, der mit seinem Team erst vor zwei Wochen gegen den Langener SV den ersten Saisonsieg einfahren konnte, derweil nicht zu hoch hängen. "Wir gehen in dieses Spiel wie in jedes andere. Wichtig ist, dass wir uns als Mannschaft weiter entwickeln und zusammenwachsen. Die Jungs sollen alles raushauen und dann werden wir sehen, wofür es am Ende reicht. Das wir gewinnen wollen, ist klar. Das will man doch als Sportler in jedem Spiel. Bange machen gilt auf jeden Fall nicht, zumal in dieser Liga sowieso jeder gegen jeden gewinnen kann", ist sich Ellfeldt sicher.