11. März 2019 / 11:32 Uhr

Unnötige Niederlage für den TV Jahn Delmenhorst

Unnötige Niederlage für den TV Jahn Delmenhorst

Nico Nadig
Weser-Kurier
Vivien Endemann (Mitte) traf zum 1:2 für den TV Jahn Delmenhorst gegen den SV Henstedt-Ulzburg. Der Ausgleich gelang den Gastgeberinnen jedoch nicht mehr.
Vivien Endemann (Mitte) traf zum 1:2 für den TV Jahn Delmenhorst gegen den SV Henstedt-Ulzburg. Der Ausgleich gelang den Gastgeberinnen jedoch nicht mehr. © INGO MOELLERS
Anzeige

Regionalliga-Frauen verlieren Spitzenspiel gegen den SV Henstedt-Ulzburg unnötig mit 1:2 und rutschen auf Rang sechs ab

Anzeige
Anzeige

Diese Niederlage hat auf gar keinen Fall notgetan: Zum Auftakt der Regionalliga-Rückrunde verloren die Fußballerinnen des TV Jahn mit 1:2 (0:0) gegen den SV Henstedt/Ulzburg. Dabei legten die Gastgeberinnen dem Spitzenreiter beide Treffer praktisch selber auf und vergaben gleichzeitig selbst diverse Torchancen. "Wir hätten nicht verlieren müssen. Normalerweise müssen wir in Führung gehen. Aber wenn du Fehler machst, dann bestraft so ein Team wie Henstedt das eben", meinte Jahn-Coach Claus-Dieter Meier, ergänzte aber: "Ich mache meiner Mannschaft überhaupt keinen Vorwurf." Im Klassement sind die Violetten aufgrund der Niederlage vom dritten auf den sechsten Rang abgerutscht.

Aufgrund der Tabellenkonstellation trug die Auftaktpartie das Prädikat Spitzenspiel. Gerecht wurde es diesem jedoch nicht. Vor allem nicht in Durchgang eins. Auf dem vom Regen durchweichten Rasen brachten beide Teams kein vernünftiges Passspiel zustande, zudem rutschten die Spielerinnen im Minutentakt aus. So entwickelte sich eine Partie, die vornehmlich im Mittelfeld stattfand – auf Torchancen wartete man in der Anfangsphase vergebens. Nach etwa 20 Minuten fingen die Violetten allerdings an, die Begegnung zu dominieren. Sie schafften es nun, den Ball länger in ihren Reihen zu halten. Etwas Produktives wussten sie mit dem Spielgerät jedoch nicht anzufangen. Meier: "Wir waren in Durchgang eins feldüberlegen, haben uns aber keine Chancen erspielt. In Halbzeit zwei wurde das besser." 

Tatsächlich kam seine Elf mit sehr viel Elan und Zielstrebigkeit aus der Kabine. Zuerst verpasste Vivien Endemann ein Hereinspiel von Außen hauchdünn, ehe Jahn gleich dreimal aussichtsreich im SV-Strafraum auftauchte. Doch entweder blockte eine Henstedterin den Schussversuch noch, oder die Torhüterin der Gäste war zur Stelle (50.). Nach etwas mehr als zehn Minuten verflachten die Angriffswellen der Gastgeberinnen jedoch wieder und das Spiel plätscherte vor sich dahin. Bis zur 73. Minute: Einen Eckball ließ Jahn-Schlussfrau Magdalena Flug nach vorne an die Fünfmeterraumlinie abprallen, Catherine Knoblauch nickte zur Führung für den Tabellenführer ein. Wenig später pennte die Jahn-Abwehr nach einem Einwurf und verpasste es, den Ball zu klären. Nutznießerin von der Unordnung im Strafraum der Gastgeberinnen war Malin Hegeler – 2:0 (77.). 

Die Violetten zeigten sich von diesem Doppelschlag allerdings nicht geschockt und antworteten prompt: Nathalie Heeren nahm einer SV-Verteidigerin den Ball ab und lief allein aufs Tor zu. Im richtigen Moment legte sie quer auf Endemann – 1:2 (78.). In der Folge rannte Jahn an, hatte im Abschluss aber Pech. In Minute 87 parierte Flug einen Elfmeter von Alina Witt, die zuvor von Kira Grotheer gefoult worden war.

Mehr aus dem Bezirk Weser-Ems

ANZEIGE: 50% aufs Set für deine Mannschaftsfahrt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt