19. Februar 2021 / 13:45 Uhr

Unparteiische gesucht: Fußballverband der Stadt Leipzig plant Anwärter-Lehrgang

Unparteiische gesucht: Fußballverband der Stadt Leipzig plant Anwärter-Lehrgang

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
Ab dem 28. Februar sollen neue Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen ausgebildtet werden. © Imago
Anzeige

Bis zum 22. Februar haben Interessenten Zeit sich für den Online-Lehrgang anzumelden und das Schiedsrichter-Handwerk erlernen. Das Seminar findet bis zum 10. April statt und endet vorerst mit der theoretischen Prüfung am Tag darauf.

Anzeige

Borna/Leipzig. Der Schiedsrichterausschuss des Fußballverbandes der Stadt Leipzig plant einen Anwärter-Lehrgang für zukünftige Unparteiische und spricht in dem Zusammenhang auch Vereine und deren Sportfreunde aus dem Fußballverband Muldental/Leipziger Land an. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation muss der Lehrgang selbstverständlich in abgewandelter Form als Online-Veranstaltung über die Bühne gehen, was für alle Beteiligten eine völlig neue Erfahrung darstellt. Dennoch werden die Organisatoren bemüht sein, allen Teilnehmern einen erfolgreichen Abschluss zu ermöglichen.

Anzeige

Stattfinden wird der Lehrgang auf der Plattform DFBNetOnlineLernen-Modul und ist als Selbststudium angelegt, wobei es eine begrenzte Anzahl an Videopräsenz-Veranstaltungen geben wird. In diesen wird die Einführung in den Kurs vorgenommen, können wichtige Fragen gestellt und am Ende die Prüfung abgenommen werden. Dies alles macht ein selbstständiges Arbeiten erforderlich, Voraussetzung ist zudem der Zugang zum Internet sowie zu einem mobilen Endgerät. Der Lehrgang erstreckt sich über den Zeitraum vom 28. Februar bis zum 10. April, am 11. April erfolgt dann sofort die theoretische Prüfung. Ein praktischer Test kann erst in den Terminkalender eingetragen werden, wenn es die Pandemie-Beschränkungen zulassen.

Mehr aus Muldental

Das Mindestalter für die Teilnahme beträgt 12 Jahre, die Kursgebühr 80 Euro. Interessenten aus dem Verbandsgebiet Muldental/Leipziger Land sollten sich schnell entscheiden und bis zum 22. Februar ihre Bereitschaft über die Geschäftsstelle Borna unter borna@fvmll.de signalisieren.