17. Februar 2021 / 08:59 Uhr

"Upamecano lieferte Horror-Show": So kommentiert die Presse RB Leipzigs 0:2 gegen Liverpool

"Upamecano lieferte Horror-Show": So kommentiert die Presse RB Leipzigs 0:2 gegen Liverpool

Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
Dayot Upamecano hat gegen Liverpool keine gute Leistung abgeliefert.
Dayot Upamecano hat gegen Liverpool keine gute Leistung abgeliefert. © Getty/Montage
Anzeige

Mit dem Selbstbewusstsein von vier Siegen in Folge ging RB Leipzig in das Champions-League-Achtelfinale gegen Liverpool. Dort bekam der Bundesligist allerdings die Grenzen aufgezeigt, verlor 0:2 (0:0) und steht vor dem Aus in der Königsklasse. Wir haben Stimmen der deutschen und internationalen Presse zusammengestellt.

Anzeige

Budapest. Julian Nagelsmann schimpfte in der Coaching-Zone, Jürgen Klopp herzte seine wiedererstarkten Meister-Spieler: Haarsträubende Abwehrfehler haben Nagelsmann den Sieg im ersten Teil des deutschen Trainer-Duells gekostet und RB Leipzig in der Champions League vor eine fast unmögliche Aufgabe gestellt. Die Sachsen verloren das nach Budapest verlegte Achtelfinal-Hinspiel am Dienstag gegen den FC Liverpool mit 0:2 (0:0).

Anzeige

Bei ihren Toren nutzten die Star-Angreifer Mohamed Salah (53.) und Sadio Mané (58.) Leipziger Fehler, die auf diesem Niveau nicht passieren dürfen. Erst spielte Kapitän Marcel Sabitzer den Ball schlampig zurück in die Abwehr, Lukas Klostermann rutschte weg und Salah nahm die Einladung dankend an. Dann trat Nordi Mukiele über den Ball, so dass Mané freie Bahn zum Tor hatte. Keeper Peter Gulacsi war einmal mehr chancenlos.

DURCHKLICKEN: So kommentierte die Presse das 0:2 gegen Liverpool

The Guardian (England): Mit wenig Selbstvertrauen aufgrund ihres Negativlaufs in der Heimat und stark unter Druck reiste Liverpool zum Achtelfinale. Nachdem die Meisterchance dahin ist, fühlt sich dieser Wettbewerb wie der letzte Strohhalm an. Die Leistung entsprach denn auch der, die der LFC angeboten hatte, bevor der Abwärtstrend einsetzte. Fokus und Genauigkeiten waren da, die zuletzt häufigen Fehler fehlten. Die machte dafür RB Leipzig. Zur Galerie
The Guardian (England): Mit wenig Selbstvertrauen aufgrund ihres Negativlaufs in der Heimat und stark unter Druck reiste Liverpool zum Achtelfinale. Nachdem die Meisterchance dahin ist, fühlt sich dieser Wettbewerb wie der letzte Strohhalm an. Die Leistung entsprach denn auch der, die der LFC angeboten hatte, bevor der Abwärtstrend einsetzte. Fokus und Genauigkeiten waren da, die zuletzt häufigen Fehler fehlten. Die machte dafür RB Leipzig. ©

Der englische Meister hat nun für das Rückspiel am 10. März den klaren Vorteil. Noch ist allerdings unklar, ob die Partie aufgrund von coronabedingten Reisebeschränkungen im Stadion an der Anfield Road stattfinden kann.