18. Juni 2019 / 22:03 Uhr

Urteil gefallen: Görmin bekommt drei Punkte zugesprochen und hält die Verbandsliga

Urteil gefallen: Görmin bekommt drei Punkte zugesprochen und hält die Verbandsliga

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Symbolbild Wolfsburg Kreisliga
Die Entscheidung ist gefallen: Der SV 90 Görmin profitiert vom Punktabzug des TSV Bützow.
Anzeige

Die Vorpommern profitieren von einem Urteil des TSV Bützow, dem neun Punkte abgezogen werden. Abschließendes Verfahren beeinflusst den Abstiegskampf der Verbandsliga.

Anzeige
Anzeige

Nach wochenlanger Ungewissheit herrscht nun Klarheit in der Abstiegskonstellation der Fußball-Verbandsliga. Seit Dienstagabend ist bestätigt, dass dem TSV Bützow neun Punkte abgezogen werden. Die Warnowstädter haben in den Partien gegen den SV 90 Görmin (3:0), FC Förderkader René Schneider (3:2) und Grimmener SV (1:0) vier statt der nur drei erlaubten Nicht-EU-Ausländer eingesetzt. So sieht es das Sportgericht des Landesfußballverbandes (LFV), dass alle drei Partien mit drei Punkten und 3:0-Toren zugunsten der TSV-Gegner wertete.

Bützower Einsprüche abgewiesen

Die Bützower legten anschließend Einspruch gegen die Urteile des Görmin- und Förderkader-Spiels ein. Der LFV lehnte die Berufungen am Dienstagabend in einer mündlichen Verhandlung in Rostock ab. Zur Grimmen-Begegnung meinte TSV-Trainer Helge Marquardt: „Die Wertung dieser Partie ist ab Mittwoch rechtskräftig. Hier hatten wir kein Rechtsmittel, dass wir einlegen konnten."

Mehr aus der Verbandsliga

Besonders die drei zugesprochen Punkte für den SV 90 Görmin haben große Auswirkungen und beeinflussen den Abstiegskampf in der Verbandsliga. Die Vorpommern verlassen den 15. Platz in der Abstiegszone, rücken mit nun 21 Punkten auf den 13. Platz vor. Sie schicken damit den TSV 1860 Stralsund (jetzt 14. Platz/20 Punkte) eine Liga tiefer. Der Verbandsliga-Abstieg des FSV Malchin (jetzt 15. Platz/19 Punkte) und der SV Hanse Neubrandenburg (16. Platz/11 Punkte) war dagegen schon vor der Einspruch-Abweisung des LFV bekannt. Durch den Oberliga-Absturz des FC Anker Wismar war seit dem vergangenen Wochenende klar, dass drei Teams den Gang in die Landesliga antreten müssen.

TSV Bützow büßt einen Tabellenrang ein

Zusätzlich erklärte der Verband noch, dass diese neue Abstiegskonstellation erst endgültig sei, sollte es keine weiteren Rückzüge von Klubs aus der Landesebene geben. Bis 30. Juni hätten mögliche Abmeldungen von Landesteams noch Einfluss auf die Tabelle der jeweiligen Spielklasse.

Die wichtigsten Sommertransfers zur Saison 2019/20 in M-V

Frank Rohde schreit seine Freude nach dem 1:0 für den Greifswalder FC heraus. Zur Galerie
Frank Rohde schreit seine Freude nach dem 1:0 für den Greifswalder FC heraus. ©
Anzeige

Durch den Neun-Punkte-Abzug verliert der TSV Bützow (jetzt 50 Punkte) seinen fünften Tabellenrang an den FC Mecklenburg Schwerin (55) und wird dann als Sechster in der Endabrechnung geführt. Bei den vier eingesetzten Nicht-EU-Akteuren handelte es sich um Lucas Torres, Felipe Tostes (beide Brasilien), Rei Oami (Japan) und Qutaiba Alibrahimi Alsharabi (Syrien).

Bei letztgenanntem Kicker ist die Personalie besonders knifflig. Alsharabi hatte bereits die deutsche Staatsbürgerschaft beantragt. Bei seinem Wechsel im Winter vom SV Hafen Rostock nach Bützow soll er als EU-Spieler beim LFV eingetragen gewesen sein. Helge Marquardt hatte sich nach eigenen Aussagen telefonisch über den Status seines syrischen Stürmers kurz vor dem Jahresauftakt im Februar beim Verband noch rückversichert. Der Coach war dann der Ansicht, der LFV habe das Häkchen doch noch bei „Nicht-EU-Spieler“ gesetzt. „Das muss vor dem Förderkader-Spiel (27. April/Red.) ohne unser Wissen passiert sein. Man hat uns nichts mitgeteilt", sagte der 45-Jährige Mitte Mai.

Grimmener SV rückt einen Rang vor

Pressesprecher Robert French vom LFV entgegnete einen Tag nach Marquardt Aussagen: „Qutaiba Alibrahimi Alsharabi wurde von Beginn an als Syrer gelistet. Das war auch bei seinem Vorgängerverein so."

Während der FC Förderkader René Schneider (10. Platz/jetzt 36 Punkte) nach dem Urteil unverändert auf seinem Tabellenrang bleibt, rückt der Grimmener SV (jetzt 31 Punkte) auf den elften Platz vor. Die SG Aufbau Boizenburg (jetzt 12. Platz/30 Punkte) rutscht hingegen ab.

Abschließende Verbandsliga-Tabelle nach dem Urteil:
1. MSV Pampow (77 Punkte)
2. SV Pastow (76)
3. Güstrower SC (63)
4. 1. FC Neubrandenburg (60)
5. FC Mecklenburg Schwerin (55)
6. TSV Bützow (50)
7. Rostocker FC (47)
8. FSV Einheit Ueckermünde (45)
9. FSV Kühlungsborn (42)
10. FC Förderkader (36)
11. Grimmener SV (31)
12. SG Aufbau Boizenburg (30)
13. SV 90 Görmin (21)
14. TSV Stralsund (20)
15. FSV Malchin (19)
16. SV Hanse Neubrandenburg (11)

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN