27. Januar 2020 / 00:02 Uhr

Basketball-Legende Kobe Bryant und Tochter bei Hubschrauber-Absturz gestorben

Basketball-Legende Kobe Bryant und Tochter bei Hubschrauber-Absturz gestorben

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kobe Bryant ist im Alter von 41 Jahren bei einem Hubschrauber-Absturz ums Leben gekommen.
Kobe Bryant ist im Alter von 41 Jahren bei einem Hubschrauber-Absturz ums Leben gekommen. © Getty
Anzeige

Basketball-Legende Kobe Bryant ist am Sonntag tragisch verstorben. Die 41-jährige Lakers-Legende verunglückte mit seiner 13-jährigen Tochter Gianna und sieben weiteren Menschen bei einem Hubschrauber-Absturz.

Anzeige
Anzeige

Die amerikanische Basketball-Legende Kobe Bryant ist bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen. Wie das Boulevard-Magazin TMZ und die Zeitung Los Angeles Times zuerst berichteten soll sich der 41-Jährige in einem Helikopter mit acht anderen Personen befunden haben, der um 10 Uhr morgens (Ortszeit) bei nebligem Wetter über dem kalifornischen Calabasas, einem Stadtteil von Los Angeles, in hügeligem Gelände abgestürzt sei. Neben Bryant soll auch seine 13-jährige Tochter Gianna Maria Onore mit an Bord gewesen sein. Das hat die NBA in einem Schreiben an die Teams bestätigt, wie die New York Times berichtet. Die beiden waren laut CNN auf dem Weg zu einem Basketball-Spiel der Tochter in Bryants Trainingszentrum "Mamba Academy".

Mehr zum Tod von Kobe Bryant

Retter vor Ort seien nicht mehr in der Lage gewesen, die Leben der Insassen zu retten. Das LA County Sheriff Department bestätigte zunächst, dass bei einem Absturz fünf Personen ums Leben gekommen sind. Später stieg die Zahl der Passagiere auf neun Personen an. Bryants Frau Vanessa und die anderen drei Töchter der beiden sollen nicht mit an Bord des Helikopters gewesen sein. Ein Tweet vom LA County Sheriff Department zeigt die Absturzstelle:

Bryant wird weithin als einer der besten Basketball-Spieler aller Zeiten gesehen. Er war von 1996 bis 2016 in der nordamerikanischen Profi-Liga NBA auf der Position des Shooting Guards aktiv. Er spielte ausschließlich für die Los Angeles Lakers und gewann mit dem Westküsten-Team fünf NBA-Titel. 2008 wurde er wertvollster Spieler der Liga (MVP). "Kobe bedeutet so viel für die Liga, für den Basketball weltweit", schwärmte auch die deutsche Legende Dirk Nowitzki, als Bryant seine Karriere im April 2016 nach 20 Jahren beendete. "Er war der Michael Jordan unserer Generation."

Mit der amerikanischen Auswahl gewann der 1,98-Meter-Mann zudem bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking und 2012 in London die Goldmedaille. Auch neben dem Sport war er erfolgreich, gewann im vergangenen Jahr einen Oscar für seinen Kurzfilm "Dear Basketball".

Kobe Bryant: Die Karriere der Basketball-Legende in Bildern

Der am 26. Januar 2020 bei einem Helikopter-Absturz im Alter von nur 41 Jahren verstorbene Kobe Bryant gehört zu den größten Basketball-Stars der Geschichte. Der Shooting Guard spielte von 1996 bis zu seinem Karriereende 2016 für die Los Angeles Lakers, gewann fünf Mal den NBA-Titel und wurde 2008 als MVP der Liga ausgezeichnet. Seine große Karriere in Bildern. Zur Galerie
Der am 26. Januar 2020 bei einem Helikopter-Absturz im Alter von nur 41 Jahren verstorbene Kobe Bryant gehört zu den größten Basketball-Stars der Geschichte. Der Shooting Guard spielte von 1996 bis zu seinem Karriereende 2016 für die Los Angeles Lakers, gewann fünf Mal den NBA-Titel und wurde 2008 als MVP der Liga ausgezeichnet. Seine große Karriere in Bildern. ©

Bryant war bekannt für seine Hubschrauber-Reisen

Der Superstar war bekannt dafür, mit dem Helikopter zu reisen. In der Zeit bei den Lakers soll er von seinem Zuhausein Newport Beach zum Staples-Center-Stadion in der Innenstadt der Metropole mit einem Sikorsky S-76 Hubschrauber gependelt sein. Der Hubschrauber, der am Sonntag abgestürzt sein soll, war vom selben Modell.

Mehr zum Tod von Kobe Bryant

Erst in der Nacht zum Sonntag war Bryant von seinem Rivalen LeBron James als Spieler mit den drittmeisten Punkten in der Geschichte der Liga abgelöst worden. Auf Twitter hatte er darauf noch reagiert: "Du bringst das Spiel weiter voran LeBron. Viel Respekt mein Bruder".