01. September 2019 / 07:12 Uhr

US Open: Alexander Zverev nach Vier-Satz-Krimi erstmals im Achtelfinale

US Open: Alexander Zverev nach Vier-Satz-Krimi erstmals im Achtelfinale

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Alexander Zverev schreit nach seinem Sieg gegen den Slowenen Bedene die Freude heraus.
Alexander Zverev schreit nach seinem Sieg gegen den Slowenen Bedene die Freude heraus. © dpa / AP
Anzeige

Deutschlands Tennis-Hoffnung Alexander Zverev hat sich in einem spannenden Drittrunden-Match gegen den Slowenen Aljaz Bedene zum ersten Mal für das Achtelfinale der US Open qualifiziert. In New York musste der 22-Jährige allerdings wieder Schwerstarbeit verrichten.

Anzeige

Alexander Zverev hat bei den US Open erstmals in seiner Karriere das Achtelfinale erreicht. Die deutsche Nummer eins setzte sich am Samstag in New York gegen den Slowenen Aljaz Bedene mit 6:7 (4:7), 7:6 (7:4), 6:3, 7:6 (7:3) durch. Zverev nutzte nach 3:36 Stunden seinen zweiten Matchball.

In der Runde der letzten 16 bekommt es der gebürtige Hamburger nun am Montag mit Diego Schwartzman aus Argentinien zu tun, der den Amerikaner Tennys Sandgren klar in drei Sätzen besiegte. Zverev musste damit erstmals im Laufe des Turniers nicht über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen.

Deutschlands größtes Tennistalent: Die Karriere von Alexander Zverev in Bildern

Alexander Zverev erlebte schon eine ereignisreiche Karriere. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt seine bisherige Karriere in Bildern. Zur Galerie
Alexander Zverev erlebte schon eine ereignisreiche Karriere. Der SPORTBUZZER zeigt seine bisherige Karriere in Bildern. ©

Zverev musste gegen den starken Bedene Schwerstarbeit verrichten

Allerdings musste die Nummer sechs der Welt auch gegen Bedene wieder Schwerstarbeit verrichten, um im Turnier zu bleiben. Zverev begann zwar stark und führte schnell mit 3:0. Allerdings konnte der gebürtige Hamburger das Niveau nicht halten und verlor den ersten Satz doch noch im Tiebreak.

Mehr zu den US Open

Zverev zeigte aber wieder einmal ein großes Kämpferherz. Den zweiten Satz holte er sich im Tiebreak, im dritten Durchgang reichte ihm dann ein Break, um mit 2:1-Sätzen in Führung zu gehen. Die Entscheidung im vierten Abschnitt fiel dann erneut im Tiebreak.

Zverev bewies auch hier Nervenstärke und freute sich über seine Achtelfinal-Premiere in New York. „Ich habe im Sommer nicht viel Zeit auf dem Platz verbracht, weil ich nicht gut gespielt habe. Es ist schön, dass ich das hier ein bisschen nachholen kann“, sagte Zverev.