06. Februar 2020 / 09:30 Uhr

Fortuna-Trainer Uwe Rösler adelt Vorgänger Friedhelm Funkel: "Man kann diese Büchse gar nicht schließen"

Fortuna-Trainer Uwe Rösler adelt Vorgänger Friedhelm Funkel: "Man kann diese Büchse gar nicht schließen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Fortuna-Trainer Uwe Rösler (links) spricht über seinen Vorgänger Friedhelm Funkel.
Fortuna-Trainer Uwe Rösler (links) spricht über seinen Vorgänger Friedhelm Funkel. © dpa/Montage
Anzeige

Fortuna Düsseldorf setzt im Abstiegskampf auf Uwe Rösler. Der 51-Jährige musste die schwere Nachfolge von Trainer-Legende Friedhelm Funkel antreten. Rösler spricht im Interview mit der Rheinischen Post über seinen Vorgänger, die Ziele mit der Fortuna und die Schiedsrichter in Deutschland.

Anzeige
Anzeige

Bundesliga-Neuling und Düsseldorf-Trainer Uwe Rösler hat die Überzeugung seines Vorgängers Friedhelm Funkel vom Klassenerhalt des aktuellen Tabellenvorletzten übernommen. "Ich hätte das Angebot nicht angenommen, wenn ich nicht daran glauben würde, dass wir es schaffen können", sagte der 51-Jahre alte Fußballlehrer im Interview mit der Rheinischen Post. Fortuna Düsseldorf habe eine Mannschaft, die gut mitziehe und offen für neue Dinge sei.

Mehr vom SPORTBUZZER

Rösler sei bewusst, dass in den kommenden Monaten der Schatten seines Vorgängers omnipräsent sein werde. "Friedhelm Funkel hat so viele Erfolge gefeiert, da kann man diese Büchse gar nicht schließen. Aber das Rad dreht sich immer weiter, und das Wichtigste in einem Fußballverein ist immer der Ist-Zustand. Friedhelms Verdienste werden hier dennoch immer gewürdigt werden", sagte der 51-Jährige.

Transfers: Die Winter-Zugänge der Bundesliga-Klubs 2019/20

Erling Haaland, Emre Can, Krzysztof Piatek und Dani Olmo (v.l.) spielen künftig in der Bundesliga. Der <b>SPORT</b>BUZZER wirft einen Blick auf die Wintertransfers der Vereine. Zur Galerie
Erling Haaland, Emre Can, Krzysztof Piatek und Dani Olmo (v.l.) spielen künftig in der Bundesliga. Der SPORTBUZZER wirft einen Blick auf die Wintertransfers der Vereine. ©

Rösler mit Schiri-Vergleich zwischen Deutschland und England

Rösler arbeitete in seiner nun 15 Jahre währenden Trainerkarriere ausschließlich im Ausland, so in Norwegen, in England und zuletzt beim schwedischen Traditionsclub Malmö FF. Besonders im Vergleich zwischen deutschen und englischen Schiedsrichtern erkennt der Fortuna-Coach einige Unterschiede: "In England ist das Verhältnis zu den Schiedsrichtern ruppiger, aber auch freundschaftlicher. Es gibt keinen, der sich autoritär aufführt. Die Grenzen sind einfach ein bisschen weiter - in der Zweikampfführung, aber auch in der Kommunikation. Sie wollen die Emotionen nicht bremsen."

Rösler in Düsseldorf: Ein Remis und ein Sieg zum Einstand

Nach dem Rauswurf von Trainer Funkel in der vergangenen Woche, hat Rösler in seinem ersten Spiel als Chef-Coach der Fortuna ein 1:1 (0:0)-Unentschieden zu Hause gegen Eintracht Frankfurt geholt. Zuletzt warf Fortuna am vergangenen Dienstag in einem aufregenden DFB-Pokal-Achtelfinale den Drittligisten 1. FC Kaiserslautern mit 5:2 (1:2) aus dem Wettbewerb.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus aller Welt