22. Mai 2020 / 17:55 Uhr

Sorgen um HSV-Legende Uwe Seeler nach Sturz: Genesungswünsche von Hecking und Flick

Sorgen um HSV-Legende Uwe Seeler nach Sturz: Genesungswünsche von Hecking und Flick

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 HSV-Trainer Dieter Hecking (klein, oben) und Bayern-Coach Hansi Flick (klein, unten) haben Genesungswünsche an Uwe Seeler gerichtet. 
HSV-Trainer Dieter Hecking (klein, oben) und Bayern-Coach Hansi Flick (klein, unten) haben Genesungswünsche an Uwe Seeler gerichtet.  © Getty Images/imago images/Michael Schwarz/Montage
Anzeige

HSV-Legende Uwe Seeler ist am Freitag schwer gestürzt und muss operiert werden. Der Trainer der Hamburger Dieter Hecking schickte am Nachmittag Genesungswünsche. Auch Bayern-Trainer Flick und Rivale Werder Bremen richteten Grüße an den 83-Jährigen.

Anzeige
Anzeige

Sorgen um Uwe Seeler: Das Idol des Hamburger SV ist nach einem Sturz in seinem Haus in Norderstedt in ein Krankenhaus gebracht worden. Die 83 Jahre alte HSV-Legende brach sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur bei dem Unfall die Hüfte und sollte noch am Freitag operiert werden.

Mehr vom SPORTBUZZER

Hecking-Apell an Seeler: "Uwe, bleib aufrecht!"

HSV-Coach Dieter Hecking und sein Kollege Hansi Flick vom FC Bayern München sendeten Grüße. "Von der Mannschaft, vom Trainerstab, von der sportlichen Leitung die besten Genesungswünsche. Uwe, bleib aufrecht! Du schaffst das. Wir sind in Gedanken bei Dir", sagte Hecking in der Pressekonferenz zum Zweitliga-Spitzenspiel des Hamburger SV gegen Arminia Bielefeld am Sonntag (13.30 Uhr, Sky). Bayern-Trainer Flick meinte: "Ich wünsche aus dem Süden Deutschlands in den Norden alles, alles Gute und hoffe, dass er bald wieder fit ist. Gesundheit ist das Wichtigste, wir drücken ihm alle Daumen in München."

Zuvor hatte der HSV auf seiner Homepage geschrieben: "Der Hamburger SV ist mit seinen Gedanken in diesen Stunden bei Uwe Seeler." Sogar der große Rivale von Seelers Herzensklub, Werder Bremen, wünschte auf Twitter eine gute Genesung: "Komm schnell wieder auf die Beine!", schrieben die Hanseaten.

50 ehemalige Spieler des Hamburger SV – und was aus ihnen wurde

Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. Zur Galerie
Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. ©

Zuletzt musste Seeler wiederholt gesundheitliche Rückschläge einstecken. Seit einem Autounfall im Jahr 2010 ist der DFB-Ehrenspielführer auf dem rechten Ohr taub und klagt über Gleichgewichtsprobleme. Zudem erhielt er einen Herzschrittmacher und musste sich einen Tumor in der Schulter entfernen lassen. Als Stürmer spielte Seeler von 1952 bis 1973 für den damaligen Bundesligisten HSV und war 16 Jahre lang festes Mitglied der deutschen Nationalmannschaft. 1966 wurde er mit dem DFB-Team in England Vizeweltmeister und vier Jahre später in Mexiko WM-Dritter. Seine Erfolgsbilanz: mehr als 400 Pflichtspieltore für den HSV, 72 Länderspiele mit 43 Treffern zwischen 1954 und 1970, dreimal "Fußballer des Jahres", deutscher Meister und Pokalsieger.