08. November 2020 / 21:20 Uhr

"Valentino, geiles Tor ey": Lazaro-Traumtor gegen Leverkusen begeistert die Fußball-Welt

"Valentino, geiles Tor ey": Lazaro-Traumtor gegen Leverkusen begeistert die Fußball-Welt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Valentino Lazaro gelang beim Torfestival in Leverkusen der schönste Treffer des Abends. Mit seinen Gladbachern verlor er dennoch.
Valentino Lazaro gelang beim Torfestival in Leverkusen der schönste Treffer des Abends. Mit seinen Gladbachern verlor er dennoch. © imago images/Twitter
Anzeige

Mit einem Traumtor per Hacke setzte Gladbach-Profi Valentino Lazaro einen würdigen Schlusspunkt unter das Verfolgerduell zwischen Bayer Leverkusen und der Borussia. Der spektakuläre "Scorpion Kick" des Österreichers wird im Netz längst als Anwärter auf den Puskás-Award für das schönste Tor des Jahres gehandelt.

Anzeige

Das spektakuläre Bundesliga-Spiel zwischen Bayer 04 Leverkusen und Borussia Mönchengladbach war bereits zu Gunsten der Gastgeber entschieden, da sorgte Gladbachs Joker Valentino Lazaro für ein Highlight, das sofort um die Welt ging. Dem Offensivspieler gelang in der Nachspielzeit das wohl schönste Tor der bisherigen Bundesliga-Saison, das gleichzeitig der Treffer zum Endstand war. Gladbach verlor in der BayArena mit 3:4 (2:2) - und Lazaro war trotz seines spektakulären "Scorpion-Kicks" geknickt.

Anzeige

Er könne sich "so kurz nach Spielschluss" nicht wirklich über den Treffer freuen, sagte Lazaro sichtlich enttäuscht bei Sky. "Ich habe versucht, dem Team zu helfen und bin froh, noch ein Tor beigesteuert zu haben." Was der Ex-Herthaner eher unspektakulär beschreibt, war in Wahrheit ein Tor der Marke Extraklasse. Ein Meisterwerk, das eigentlich jeder Beschreibung spottet: Eine Flanke von Patrick Herrmann in den Bayer-Strafraum erwischte der von Sven Bender eigentlich eng gedeckte Lazaro mit einer beeindruckenden Flugeinlage per Hacke ins linke Toreck. Keine Chance für Leverkusens Torwart Lukas Hradecky, der nur staunen konnte.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Ich habe keinen Hut auf meinem Kopf, aber: Valentino, geiles Tor ey", kommentierte der Finne, der im zweiten Durchgang mehrfach stark gegen die Gladbacher Angreifer pariert hatte, den dritten Treffer der unterlegenen Borussia. In Zeiten des Internets kein Wunder, dass der irre Lazaro-Treffer in Windeseile die ganze Fußball-Welt in Staunen versetzte: "Pure brilliance from Valentino Lazaro!", schrieb der britische Sender BT Sport, während US-Kanal Fox Soccer seine User aufforderte: "Stop what you're doing and watch this ridiculous scorpion kick goal!" Viele User auf Twitter rechnen damit, dass Lazaro mit seinem Treffer einer der Favoriten auf den Puskás-Award sein wird, mit dem die FIFA jedes Jahr weltweit das schönste Tor auszeichnet. Bei Sportsender ESPN fielen die Kollegen glatt vom Glauben ab - sie twitterten: "HOW IN THE WORLD HAS LAZARO SCORED THAT" - wie hat er den um alles in der Welt reingemacht?

Lazaro: "Ich habe geschrien: Lass ihn!"

Das wollte Sky-Reporter Martin Groß natürlich auch vom Schützen selbst wissen. Der verriet: es war genau so geplant. "Ich habe den Weg in die Box gesucht, habe dann gesehen, dass der Ball etwas in meinen Rücken kommt", sagte der 24-Jährige. "Ginni (Matthias Ginter, d. Red.) war noch vor mir, wollte ihn mit dem Kopf nehmen. Ich habe geschrien: 'Lass ihn!' und habe es dann einfach versucht". Mit vollem Erfolg - Hradecky war so überrascht wie chancenlos.

Der zuletzt angeschlagene Lazaro versprach indes, abseits des Platzes nicht so abzuheben wie in der 93. Minute. "Ich bleibe mit beiden Beinen am Boden", versprach er bescheiden. "Es war mein dritter Kurzeinsatz und ich bin immer noch dabei, auf 100 Prozent zu kommen." Nun freue er sich erst einmal darauf, auf der Länderspielreise mit Österreich weiter Spielpraxis zu sammeln. Später twitterte er selbst: "Ja, ich bin glücklich über mein erstes Tor für Borussia. Aber leider konnten wir dieses Spiel nicht gewinnen. Wir atmen durch und gehen nach der Länderspielpause frisch ans Werk."