07. August 2022 / 19:26 Uhr

VAR-Frust und Rot-Ärger: Schalke 04 verliert turbulentes Bundesliga-Comeback beim 1. FC Köln

VAR-Frust und Rot-Ärger: Schalke 04 verliert turbulentes Bundesliga-Comeback beim 1. FC Köln

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FC Schalke 04 hat zum Saisonauftakt gegen den 1. FC Köln verloren.
Der FC Schalke 04 hat zum Saisonauftakt gegen den 1. FC Köln verloren. © IMAGO/Revierfoto (2)/Kirchner-Media (Montage)
Anzeige

Aufsteiger Schalke 04 ist mit einer Niederlage beim 1. FC Köln in die neue Bundesliga-Saison gestartet. Der VAR und eine frühe Rote Karte für Dominick Drexler nahmen wesentlichen Einfluss auf den Spielverlauf. Der FC trotzte derweil dem Wirbel um den Wechsel von Anthony Modeste zum BVB.

Schalke 04 hat nach einjähriger Zweitklassigkeit ein turbulentes Bundesliga-Comeback erlebt. Bei der 1:3 (0:0)-Niederlage beim 1. FC Köln führte der Einsatz des VAR in einigen Szenen zu Entscheidungen zu Ungunsten des Aufsteigers. Zudem sah Dominick Drexler nach einem harten Einsteigen nach 35 Minuten die Rote Karte. Die Kölner ließen sich derweil auch vom Wirbel um Anthony Modeste nicht aus der Bahn werfen. Unmittelbar vor der Partie hatte der Klub verkündet, dass man sich mit Borussia Dortmund grundsätzlich auf einen Transfer des Stürmer geeinigt habe. Der Vollzug des Wechsel wird wohl am Montag erfolgen.

Anzeige

Gegen Schalke fehlte der 34 Jahre alte Angreifer, der in der vergangenen Saison 20 Bundesliga-Tore erzielt hatte, bereits im Kader. Im Angriff setzte Trainer Steffen Baumgart auf ein Duo mit Youngster Jan Thielmann und Florian Dietz, der sein Bundesliga-Debüt gab. Für die Treffer sorgten aber andere Profis. Luca Kilian gelang kurz nach der Pause das 1:0 (49.), Florian Kainz legte in der 62. Minute nach. Dejan Ljubicic machte alles klar (80.) Die Gelsenkirchener kamen durch den eingewechselten Marius Bülter nur zum zwischenzeitlichen Anschluss (76.). Dabei hatte zunächst vieles auf einen entgegengesetzten Spielverlauf hingedeutet.

Schalke, das die Partie mit sieben Zugängen und ohne Zweitliga-Rekordtorschütze Simon Terodde begann, wähnte sich nach zehn Minuten in Führung. Aufstiegsheld Rodrigo Zalazar ließ den Ball mit einem kraftvollen Schuss in den Winkel des FC-Tores rauschen. Problem: Schiedsrichter Robert Schröder und der VAR pfiffen den Treffer nach Ansicht der Videobilder zurück, da Maya Yoshida dem Kölner Keeper Marvin Schwäbe in Abseitsposition die Sicht versperrte,

Anzeige

25 Minuten später folgte der nächste Dämpfer. Drexler agierte an alter Wirkungsstätte übermotiviert und stieg Jonas Hector mit der Sohle auf die Wade, Erneut kam der Videoassistent zum Einsatz und Schröder verwies den Schalker des Feldes. Im zweiten Durchgang schlug Köln aus der numerischen Überlegenheit Kapital. Kilian grätschte den Ball nach einer Ecke zum 1:0 über die Linie. Das Tor von Kainz hielt einem weiteren VAR-Check Stand und sorgte für das 2:0. Nach Bülters Kopfballtor schien es noch einmal spannend zu werden. Doch Kölns Ljubicic hatte eine Antwort parat und entschied die Begegnung endgültig.