23. November 2018 / 15:14 Uhr

Vecheldes Ziel: Den Abstand nach unten ausbauen

Vecheldes Ziel: Den Abstand nach unten ausbauen

Lars Lorenz
Peiner Allgemeine Zeitung
Vecheldes Stürmer Fabrizio Magistro (links) hofft auf viele Torchancen im Spiel gegen Ölper.
Vecheldes Stürmer Fabrizio Magistro (links) hofft auf viele Torchancen im Spiel gegen Ölper. © Isabell Massel
Anzeige

Das Schlusslicht besiegen und den Abstand nach unten ausbauen: Das ist das Ziel des Fußball-Bezirksligisten Arminia Vechelde im Duell am Sonntag gegen den BSV Ölper.

Anzeige
Anzeige

*SV Arminia Vechelde – BSV Ölper Braunschweig (Sonntag, 14 Uhr). *„Dieses Spiel“, betont Arminias Co-Trainer Andy Bresch, „ist sehr wichtig für uns.“ Denn mit einem Sieg können sich die Vechelder vor Beginn der Winterpause eine gute Ausgangssituation verschaffen, indem sie den Abstand zur Abstiegszone noch vergrößern. „Deshalb habe ich unter der Woche noch einmal an die Jungs appelliert und die Wichtigkeit der Partie unterstrichen.“

Gelingt der Dreier, wäre es die Fortsetzung einer kontinuierlichen Entwicklung der Grün-Weißen, deren Saisonstart mehr als holprig verlief. „Uns war aber klar, dass wir mit unserer jungen Mannschaft Zeit benötigen. Mittlerweile hat sie sich aber gemausert und verstanden, worauf es ankommt. Beispielsweise die Organisation der Viererkette oder die Art und Weise, wie man Druck auf den Gegner ausübt“, erläutert Bresch.

Dass die Vechelder mit nunmehr 20 Zählern sechs Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone vorweisen und dazu den neunten Tabellenrang belegen, „damit hatte vor der Saison niemand gerechnet“, sagt Andy Bresch. „Und wenn wir am Sonntag gewinnen, können wir noch zufriedener sein.“

Die Arminia muss am Sonntag auf Tim Depner und Meikel Salomun verzichten. „Ansonsten stehen aber alle zur Verfügung.“