08. Oktober 2020 / 10:13 Uhr

Verärgerung bei Danilo Blank trotz Tabellenführung

Verärgerung bei Danilo Blank trotz Tabellenführung

Michael Felke
Kieler Nachrichten
War trotz des Heimsieges nicht zufrieden: Plöns Trainer Danilo Blank.
War trotz des Heimsieges nicht zufrieden: Plöns Trainer Danilo Blank. © Reinhard Gusner
Anzeige

Der TSV Plön übernimmt die Tabellenführung in der Verbandsliga Ost. Nach dem ungefährdeten 3:1-Heimsieg am Mittwochabend gegen die SG Dobersdorf/Probsteierhagen liegen die Plöner nun einen Punkt vor der SSG Rot Schwarz Kiel. In dem vorgezogenen Spiel des vierten Spieltages bekleckerten sich die Kreisstädter allerdings nicht mit Ruhm.

„In der ersten Halbzeit haben wir recht gut gespielt. Gegenüber dem letzten Spiel gegen Dersau war das eine deutliche Verbesserung“, meinte Plöns Manager Christoph Meinzer, der sich zudem über drei frühe Tore seiner Mannschaft freuen durfte.

Anzeige

Zunächst erzielte Mats Böckmann mit einem satten 20-Meter-Schuss in den Winkel das 1:0 (14.), ehe zwei Minuten später Philipp Grandt das 2:0 besorgte. Als dann Nico Kocks nach einer starken Einzelleistung auf 3:0 erhöhte (29.), war die Vorentscheidung gefallen.

Mehr Fußball aus der Region

„Vielleicht haben wir uns von da an zu sicher gefühlt. Aber nach dem Wechsel haben wir stark nachgelassen. Es wurden keine Zweikämpfe mehr gewonnen. Das Tor von Dobersdorf hat sich abgezeichnet“, erklärte Meinzer. Jan Rasmus Bach verkürzte mit einem feinen Volleyschuss für Dobersdorf auf 1:3 (69.). Und es war sogar noch mehr drin für die Gäste. Doch Plöns Torwart Jannes Menze parierte in der Schlussphase gleich zwei Mal.

„Unser Sieg war zwar nie gefährdet. Aber unser Auftritt in der zweiten Halbzeit ließ viele Wünsche offen. Das war wirklich nicht doll. Das hat besonders unseren Trainer Danilo Blank sehr geärgert“, meinte Plöns Manager Christoph Meinzer.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.