22. August 2021 / 21:21 Uhr

Verbandsliga-Auftakt: Phönix Lübeck mit Torfestival, Pölitz lässt Todesfelde II keine Chance, SSV Güsters Torwart erlebt rabenschwarzen Tag

Verbandsliga-Auftakt: Phönix Lübeck mit Torfestival, Pölitz lässt Todesfelde II keine Chance, SSV Güsters Torwart erlebt rabenschwarzen Tag

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sam-Calvin Kisekka, Ramazan Acer und Rojhat Acer freuen sich über ein Tor für Phönix Lübeck II.
Sam-Calvin Kisekka, Ramazan Acer und Rojhat Acer freuen sich über ein Tor für Phönix Lübeck II. © Agentur 54°
Anzeige

Die Zweitvertretung der Adlerträger hatte dabei tatkräftige Unterstützung aus der Regionalliga

SSV Pölitz - SV Todesfelde II 4:0

Knapp 15 Minuten lang begegneten sich die Teams auf Augenhöhe, ehe Pölitz seine Nervosität ablegte und am Ende mit 4:0 gewann. Dabei eröffnete Edeceo Pereira für das Team von Marvin Prempeh den Torreigen (18.), ehe Ferry Peters zehn Minuten später auf 2:0 erhöhte (28.) und gleichzeitig den Halbzeitstand besorgte. Nach Wiederanpfiff brauchte Pölitz knapp fünfzehn Minuten, bevor Luca Kähler auf 3:0 erhöhte (57.) und für die Vorentscheidung sorgte. Den 4:0-Endstand markierte der nur Sekunden zuvor eingewechselte Jonas Klaus mit seinem ersten Ballkontakt (68.).

Anzeige

SSV-Pressesprecher Jens-Peter Ehrlich sprach nach der Partie von einem "guten Auftakt, worauf man aufbauen kann": "Ein auch in der Höhe verdienter Sieg. Bei besserer Chancenauswertung wären auch mehr Tore möglich gewesen. Defensiv stand man sicher und hat bis auf Schüsse aus der Distanz kaum Chancen für Todesfelde zugelassen."

SSV Güster - Borussia Möhnsen 2:5

Einen rabenschwarzen Tag erwischte bei der 2:5-Niederlage Güsters gegen Borussia Möhnsen Güsters junger Keeper Philipp Kakuschke. Dabei hätte die Partie für die Hausherren vom SSV besser kaum starten können. Bereits nach sechzig Sekunden ging das Team von Trainer Marcel Grupe durch Paavo Kittler mit 1:0 in Führung (1.). Nach einer Viertelstunde konnte Jeremy Wengler per Strafstoß sogar auf 2:0 erhöhen (15.). In der Folge ließ Güster etliche Hochkaräter liegen und verpasste es, das Spiel noch vor der Pause zu seinen Gunsten zu entscheiden. Wie es im Fußball nunmal so ist, nutzte der Gegner aus Möhnsen diese Nachlässigkeit eiskalt aus und konnte durch Timo Jahnke nach knapp über einer halben Stunde auf 2:1 verkürzen (32.).

Nach Wiederanpfiff dauerte es keine zehn Minuten, bis Möhnsen die Partie durch Tore von Hendrik Siehl (50.) und Kai Pelz (54.) gedreht hatte. Fünf Minuten vor dem Schlusspfiff erhöhte Bastian Bittermann per Strafstoß auf 4:2 (85.), ehe Till Kramp zwei Minuten später den 5:2-Endstand herstellte (87.). Besonders bitter war der Nachmittag dabei für Güsters Keeper, der bei allen vier Toren Fehler machte.

Trotzdem suchte Güster-Coach Marcel Grupe nach der Partie nicht die Hauptschuld bei seinem Schlussmann: "Das war eine unnötige Niederlage. Wir müssen zur Halbzeit 4:0 oder 5:0 führen. Vier Torwartfehler und ein Elfmeter besiegeln die Niederlage. Viel wichtiger als das Spiel ist, dass wir jetzt unseren jungen Keeper wieder aufbauen."

Mehr Fußball aus der Region

SSC Hagen Ahrensburg - SC Rönnau 74 2:0

Beim 2:0-Erfolg seines Teams über den SC Rönnau 74 sah SSC-Coach Aydin Taneli viel Positives. Trotzdem dauerte es bis zur 40. Spielminute, ehe Ahrensburg nach einer Standardsituation das 1:0 durch David Kyas bejubeln durfte. Im zweiten Durchgang verpasste es Rico Pohlmann zunächst, per Strafstoß auf 2:0 zu erhöhen (63.). Auf dieses musste Taneli bis fünf Minuten vor Schluss warten, als der eingewechselte Finn Rost Jurek Keller mustergültig bediente und dieser zum 2:0-Endstand vollstreckte (85.).


Taneli zog nach der Partie vieles, worauf man aufbauen könne, aus der Partie: "In Halbzeit eins haben wir gut den Ball laufen lassen, Räume gefunden und das Spiel gut verlagert. Obwohl der Gegner präsent in den Zweikämpfen war, haben wir vieles fußballerisch gut gelöst. In Halbzeit zwei hat der Gegner mehr Druck gemacht, aber wir standen trotzdem stabil, haben hinten schnell und dynamisch rausgespielt. Für mich ein verdienter und klarer Erfolg."

Phönix Lübeck II - TSV Neustadt 9:2

Ein Torfestival sondergleichen erlebten die Fans von Phönix Lübeck II am Lübecker Flugplatz beim 9:2-Sieg gegen sichtlich überforderte Gegner vom TSV Neustadt. Dabei erhielt die Zweitvertretung der Adlerträger jedoch auch tatkräftige Unterstützung durch einige Spieler des Phönixer Regionalliga-Kaders. Kenny Korup, Gerrit Grage, Sam-Calvin Kisekka und Sahid Wahab. Bereits nach 12 Minuten war die Partie entschieden, nachdem Felix Stieglitz (6.), Alex Kurjanow (10.) und Sahid Wahab (12.) die Treffer zur 3:0 beisteuerten. Nach zwanzig Minuten traf dann auch die zweite Regionalliga-Leihgabe Sam-Calvin Kisekka und erhöhte auf 4:0 aus Sicht der "Adlerträger" (21.). Mit dem Pausenpfiff erzielte Ramazan Acer den 5:0-Halbzeitstand (45.).

Nach Wiederanpfiff des Spiels gelang zunächst den Gästen durch Maksim Walter der erste Treffer des Tages (49.), ehe Phönix erneut die Kontrolle über die Partie an sich riss. Tom Meier (58.), Ramazan Acer (63.) und Neuzugang Perry Dodoo (74.) erhöhten auf 8:1 für das Team von Trainer Gabriel Lopes, ehe Neustadt durch Iber Osdautaj immerhin das 8:2 (75.) gelang. Den 9:2-Endstand besorgte Rojhat Acer (78.).