17. September 2021 / 16:31 Uhr

Verbandsliga: Klappt's im fünften Anlauf für den FSV Bentwisch? 

Verbandsliga: Klappt's im fünften Anlauf für den FSV Bentwisch? 

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Führte das Bentwischer Team von der Landesklasse in die Verbandsliga: Trainer Tommy Bastian.
Führte das Bentwischer Team von der Landesklasse in die Verbandsliga: Trainer Tommy Bastian. © Johannes Weber
Anzeige

Die Rand-Rostocker warten noch auf ihren ersten Sieg in der höchsten MV-Spielklasse. Der SV Pastow erwartet den 1. FC Neubrandenburg. Der FC Schönberg will die SG Aufbau Boizenburg nicht unterschätzen.

Klappt's im fünften Anlauf mit dem ersten Sieg? Der FSV Bentwisch (14. Platz/1 Punkt) hofft am Sonnabend (Anstoß: 14 Uhr) in der Fußball-Verbandsliga auf ein Erfolgserlebnis im Heimspiel gegen den FSV Einheit Ueckermünde (3./9). Zuletzt hatten die Rand-Rostocker im Auswärtsspiel beim 1. FC Neubrandenburg (0:2) mit einer angespannten Personalsituation zu kämpfen. Für das kommende Wochenende entspannt sich die Lage kaum.

Anzeige

Fast ein Dutzend Akteure wird den Gastgebern aus verschiedensten Gründen fehlen. Unter anderem gibt es mit Verteidiger Paul Puskeiler einen Spieler, der kürzlich operiert wurde und noch einige Wochen fehlen wird. FSV-Coach Tommy Bastian betont dennoch, dass sein Team in Neubrandenburg gezeigt habe, dass es trotz zahlreicher Ausfälle in der Verbandsliga mithalten könne. Sein Team habe in drei der bisherigen vier Partien gute Auftritte gezeigt und war nah dran, mehr als den bisherigen einen Zähler einzufahren. Das Auftaktprogramm gegen gestandene Mannschaften wie dem FC Anker Wismar (2:4), FC Schönberg (3:3), FSV Kühlungsborn (1:4) und in Neubrandenburg hatte es auch in sich.

Das sind die besten Torjäger in MV auf Landesebene (Stand: 18. Oktober 2021):

Denis Schmidt wird im letzten Moment der Ball von Schönbergs Erik Schameitke (r.) weggespitzelt. Zur Galerie
Denis Schmidt wird im letzten Moment der Ball von Schönbergs Erik Schameitke (r.) weggespitzelt. ©

"Wir bleiben dran und werden alles versuchen, so schnell wie möglich den ersten Sieg zu erkämpfen", gibt sich Bastian kämpferisch. Er weiß, dass mit dem FSV Einheit Ueckermünde ein weiterer gestandener Verbandsligist ins Bentwischer Rund kommt. Die Haffstädter waren mit drei Siegen gut in die Saison gekommen. Im Heimspiel gegen Dynamo Schwerin (2:3) gab es am vergangenen Sonnabend die erste Niederlage für Einheit.

Gegen die Ueckermünder wollen die Bentwischer läuferisch und kämpferisch überzeugen, geschlossen agieren und ein ekliger Gegner sein. Die Art und Weise soll auch die Zuschauer mitreißen, auf die Bastian zahlreich für Sonnabend hofft. "Kommt aufs Sportgelände, drückt die Daumen oder feuert unsere Mannschaft sogar an."

Pastow gegen Neubrandenburg, Schönberg in Boizenburg

Auf viel Unterstützung vom Spielfeldrand setzt auch der SV Pastow (4. Platz/8 Punkte) im Heimspiel gegen den 1. FC Neubrandenburg (7./7). Die Hausherren, die noch ungeschlagen sind, wollen weiter an ihrer Chancenverwertung arbeiten. Zuletzt beim 1:1 gegen den FSV Kühlungsborn kosteten den Pastowern einige vergebene Gelegenheiten aus dem ersten Durchgang den Erfolg.

Am vergangenen Wochenende hingegen erfolgreich war der FC Schönberg (8./7). Nach dem 2:0-Heimsieg gegen den FC Förderkader René Schneider und der damit verbundenen Revanche für das Pokal-Aus gegen die Rostocker, wollen die Nordwestmecklenburger nachlegen. Es geht am Sonnabend (14 Uhr) zum Schlusslicht SG Aufbau Boizenburg (16./0). Doch Schönbergs Sportlicher Leiter Sven Wittfot warnt davor, die Elbestädter zu unterschätzen. "Es ist der 5. Spieltag und nach meiner Überzeugung gehört die SG Aufbau eigentlich nicht ans Tabellenende und wird auch am Saisonende nicht dort unten stehen", wird er auf der vereinseigenen Facebook-Seite zitiert. Wittfot betont, dass die Boizenburger über das Kollektiv kommen.


Mehr zur Verbandsliga

Über die Geschlossenheit kommt oftmals auch der SV Warnemünde (5./7). Die Reds sind mit sieben Punkten aus den ersten vier Partien gut gestartet und wollen daran vor eigener Kulisse anknüpfen. Mit dem FC Anker Wismar (2./9) wartet allerdings ein harter Brocken auf die Warnemünder. Für die SVW-Kicker wird es am Sonnabend (14 Uhr) die erste Partie nach dem letzten Spiel von Angreifer Patrick Telemann (32) sein, der sich vor einer Woche verabschiedet hat.

Unterdessen strebt der FC Förderkader René Schneider (9./6) im Duell auf heimischem Platz gegen den FSV Kühlungsborn (11./5) einen Sieg an. Nach zuletzt zwei Niederlagen will der Förderkader am Sonnabend (Anstoß: 15 Uhr) wieder in die Erfolgsspur finden.