24. Oktober 2021 / 19:39 Uhr

Verbandsliga: Rapid Lübeck und VfL Vorwerk im Gleichschritt

Verbandsliga: Rapid Lübeck und VfL Vorwerk im Gleichschritt

Lisa Wittmaier
Lübecker Nachrichten
Pa Modou Ceesay erzielte für Rapid Lübeck einen Doppelpack gegen TSV Lensahn.
Pa Modou Ceesay erzielte für Rapid Lübeck einen Doppelpack gegen TSV Lensahn. © Agentur 54°
Anzeige

TSV Lensahn lässt wichtige Punkte im Abstiegskampf liegen. SG Bad Schwartau chancenlos gegen den VfL.

TSV Lensahn - Rapid Lübeck 1:2

Mit dem erneuten Sieg macht Rapid Lübeck weiter Druck auf Spitzenreiter Phönix Lübeck II. Matchwinner ist eindeutig Pa Modou Ceesay, der einen Doppelpack (22., 54.) gegen den TSV Lensahn erzielt. "Die zehn letzten Mohikaner oder wie hieß der Film früher? Morgens vorm Spiel kamen die letzten beiden Absagen wegen Grippe und wir hatten noch zehn originäre Spieler aus der Mannschaft beisammen. Schönen Dank an Julian und Ali aus der Zwoten und Alex aus der U19, das sie ausgeholfen haben. Ein Team ein Verein, ich bin stolz auf alle, die sich heute reingeworfen habe auf diesem tiefen Rasen. So muß es sein, das ist Fußball-Romantik pur. Ob es ein schönes Spiel war, darüber redet morgen keiner mehr, wobei wir trotzalledem 70-80 % Ballbesitz hatten" freut sich Rapid Trainer Christian Arp nach der Partie.

Mehr aus dem Kreis Ostholstein

Den Anschlusstreffer für die Lensahner erzielte Thorben Ratje in der 56. Minute. "Eine ganz bittere Niederlage. Vor dem Spiel wollten wir eigentlich nur ein besseres Ergebnis erzielen als letzte Saison in Rapid. In der ersten Halbzeit hat Rapid viel Ballbesitz, aber wir verteidigen gut. Nach einer sehenswerten Kombination gehen sie in Führung. Leider hat der sehr junge Schiedsrichter keinen Mut nach einem Foul kurz vor der Strafraumgrenze oder kurz danach dem foulenden Spieler die zweite gelbe Karte zu geben, obwohl der letzter Mann war, sondern nur Freistoß für uns. In der zweiten Halbzeit lassen wir nichts zu, bekommen das 2:1 nach einem Eckball und vergeben in der 89. Minute den Foulelfmeter, der von Lasse Köppen gegen den Pfosten geschossen wird. Aufgrund der zweiten Hälfte hätten wir einen Punkt verdient gehabt. So ist Fußball", ärgert sich TSV Trainer Joe Ippig über die Niederlage.

SG Bad Schwartau - VfL Vorwerk 0:5

VfL Vorwerk untermautert mit einem klarem 5:0-Sieg gegen den Vorletzten seine gute Form. Dabei stand relativ lange die Null bei den Hausherren, die erst kurz vor der Pause in Rückstand geraten sind. Per Doppelschlag von Valmir Kelmendi (42.) und Ivan Derevjanko (43.) sorgte für die 2:0-Halbzeitführung. Nach den Seitenwechsel spielten die Gäste ihre Dominanz weiter aus und erhöhten durch Derevjanko (51.), Abdullah Sahin (66.) und Selim Sarikoc (69.) auf 5:0. "Wir haben verdient verloren. Vorwerk hat unsere fatalen Fehler super ausgenutzt. So kann man gegen solche Mannschaften keine Punkte holen," resümiert SG-Coach Alexander Weiß nach der Partie.