14. April 2019 / 19:30 Uhr

Verbandsliga Süd: Grönau gewinnt dank starker Anfangsphase, Büchen-Siebeneichen zieht davon

Verbandsliga Süd: Grönau gewinnt dank starker Anfangsphase, Büchen-Siebeneichen zieht davon

Lisa Wittmaier
Lübecker Nachrichten
Maurice Karro war beim Sieg über SSV Güster an allen Toren beteiligt. Zweimal traf er selbst, zweimal legte er vor.
Maurice Karro war beim Sieg über SSV Güster an allen Toren beteiligt. Zweimal traf er selbst, zweimal legte er vor. © Agentur 54°
Anzeige

Breitenfelde lässt gegen Rapid Lübeck im Titelkampf Punkte liegen.

Anzeige
Anzeige

SSV Pölitz - Eichholzer SV 0:3

Es war das torärmste Spiel mit Eichholzer Beteiligung in den letzten Wochen, aber am Ende stand wieder ein Sieg für den ESV. Mit 3:0 konnten sich die Gäste gegen die Pölitzer, die noch gegen den Abstieg spielen, durchsetzen. Dabei war es lange eine Partie auf Augenhöhe, welches meist im Mittelfeld stattgefunden hat. Torben Fuhrmann nutzt in der 31. Minuten einen fahrlässigen Ballverlust der Hausherren und erzielte den Führungstreffer. Nach dem Seitenwechsel kam Pölitz mit viel Schwung aus der Kabine und drängte auf den Ausgleich, bis Zakaria Salhi den roten Karton sah (57.). Nachdem er nachgetreten hatte, blieb dem Unparteiischen nicht anderes übrig als ihn vom Platz zu stellen. In Unterzahl tat Pölitz sich schwer und kreitere kaum noch Chancen. Jannik Gerlach sorgte mit seinem direkt verwandelten Freistoß für die Entscheidung (72.) und legte in der Nachspielzeit mit seinem zweitem Treffer noch einmal nach (90.+2).

"Kopflos, Ideenlos, Undiszipliniert. Ein ganz schlechtes Spiel hat am Ende einen verdienten Sieger gefunden. Weil die Mannschaft sich wieder einmal selber aus dem Spiel genommen hat." sagte Pölitz Jens-Peter Ehrlich nach dem Spiel enttäuscht.

Eichholz Trainer Sebastian Wenchel sagte nach dem Sieg "Es war ein verdienter Sieg für uns bei fiesen Apriltemperaturen. Pölitz hat sich selbst dezimiert und wir haben im richtigen Moment zugeschlagen. Pölitz hat nicht wirklich Torgefahr ausgestrahlt und wir haben das souverän zu Ende gebracht. Ich denke auch in der Höhe ein verdienter Auswärtssieg für uns."

TSV Schlutup - Sereetzer SV 3:1

Sereetz überraschte mit einer erschreckend schwachen Leistung gegen den akut bedrohten Abstiegskandiditen und verlor am Ende verdient mit 1:3. Nach einer schwachen torlosen ersten Halbzeit, kamen beide Teams mit mehr Elan aus der Halbzeitpause. Wobei Schlutup die Chancen eiskalt nutzte. Alexander Lage sorgte mit seinem Tor für die 1:0-Führung in der 60. Minute, die Rosario Confalone nur 10 MInuten später egalisierte. Schlutup berappelte sich schnell wieder konnte setzte den nächsten Nadelstich gegen Sereetz - Marc-Flemming Schillmann, Schlutups bester Torschütze, traf zur erneuten Führung. Den Endstand, gegen die ratlosen Gäste, erzielte Dennis-Jan Meier mit seinem Tor zum 3:1 (82.)

"Ein verdienter Heimsieg. Die Mannschaft hat alles gegeben und ich bin stolz auf die Truppe." freute sich Schlutups Trainer Jörg Boller über die drei überraschenden Punkte.

"Verdiente Niederlage gegen leidenschaftliche Schlutuper. Das Spiel ist schnell zusammen gefasst, aus wenigen Möglichkeiten macht Schlutup drei Tore. Wir haben mal wieder mehr vom Spiel aber komplett ertragslos. Die wenigen Chancen lassen wir deletantisch liegen. Mit so einer Leistung holst du nicht einen Sieg mehr! Im Gegensatz zur Hinrunde zeigen wir im Jahr 2019 ein komplett anderes Gesicht. Die Leistungen aus dem letzten Jahr können aktuell nicht mehr abgerufen werden." sagte Sereetz Florian Gehrmann völlig enttäuscht über die gezeigte Leistung.

SSV Güster - Eintracht Groß Grönau 3:4

Was für ein Wahnsinnsspiel. Nach zehn Minuten führten die Gäste bereits mit 3:0 durch die Tore von Maurice Karro (3., 9.) und Florian Hahn (10.) und sorgten damit schon für die Vorentscheidung. Güster wurde überrollt aber steckte nicht ganz auf, auch wenn es nach 23 Minuten zum 4:0 durch Alexander Beyer einschlug. Erneut war Karro als Vorlagengeber tätig, nachdem er schon zwei Tore erzielte und damit an allen vier Toren beteiligt war. Das Tor von Miguel Albrecht (31.) und das Eigentor von Thore Bechtel (44.) zum 2:4 liesen das Halbzeitergebnis gar nicht mehr so schlimm aussehen. Nach dem Seitenwechsel nutzen die Hausherren eine weitere Unkonzentriertheit der Grönauer aus und erzielten das 3:4 durch Tobias Wäder (50.). Anschließend stabilisierten sich beide Abwehrreihen und liesen kaum noch Chancen zu, wobei Grönau sich nur noch auf das Nötigste beschränkte und das Ergebnis über die Zeit bringen wollte.

Groß Grönaus Trainer Robertino Borja sagte nach dem Spiel "Wir haben in den ersten 30 Minuten überragend Fußball gespielt und verdient 4:0 geführt. Danach haben wir das Spielen eingestellt und zu Recht die Gegentore kassiert. Auch in der zweiten Halbzeit kam von uns nichts mehr. Wir hätten uns nicht beschweren können, wenn wir noch das 4:4 bekommen hätten. Am Ende haben wir es nur noch über die Zeit gebracht. Das nehmen wir jetzt einfach mal mit und freuen uns Sereetz überholt zu haben."

Rapid Lübeck - Breitenfelder SV 1:1

Breitenfelde muss sich gegen Rapid Lübeck mit einem Punkt zufrieden geben, was im Hinblick auf den Titelkampf eine kleine Vorentscheidung ist. Dadurch, dass Büchen-Siebeneichen das Spitzenspiel gegen SSC Hagen Ahrensburg für sich entschieden hat, sind sie mittlerweile fünf Punkt entfernt. Dabei hatten die Gäste sogar noch Glück. Nach dem Rückstand brachte Mike Ehlers sein Team in der 35. Minute wieder ins Spiel. Zuvor hatte Pascal Bruhse Rapid mit seinem Treffer in Führung gebracht. Er musste nach toller Vorarbeit von Marcel Stellbrinck den Ball nur noch über die Linie schieben. Anschließend flachte die Partie wieder ab und fand hauptsächlich im Mittelfeld statt. Rapid bekam in der 73. Minute durch einen Handelfmeter (Handspiel von Tiedemann) noch mal die riesen Möglichkeit zur Führung. Marcel Stellbrinck scheiterte jedoch am stark parierendem Keeper Torben Brettschneider. Am Ende fand kein Team zwingenden Mittel gegen die Defensiv, sodass es beim 1:1 blieb.

"Grundsätzlich ist es ein leistungsgerechtes Unentschieden. Wir brauchten um in die Partie zu kommen und haben verdient das Gegentor kassiert, kommen durch eine Standardsituation aber wieder ins Spiel. Die zweite Halbzeit war sehr zerfahren mit vielen Zweikämpfen und ohne große fußballerische Akzente, sondern mit vielen langen Bällen und Standards. Auf dem Platz ist es auch schwer ein geordnetes Spiel aufzuziehen, trotzdem hatten beide Teams noch gute Möglichkeiten, die nicht genutzt worden sind." sagte Breitenfelde Ersatzkeeper Lukas Oden nach dem Unentschieden.

SSC Hagen Ahrensburg - Büchen-Siebeneichener SV 2:4

Am Ende war es ein deutlicher 4:2-Sieg für den Tabellenführer im Spitzenspiel gegen Hagen Ahrensburg, dabei mussten die Gäste nach einer guten Viertelstunde erstmal den Rückstand verdauen! Rico Pohlmann brachte die Hagen Ahrensburger mit seinem Tor in Führung. Kurz vor der Pause gelang Leon Stingl der glückliche Ausgleich (44.). Mit dem Unentschieden im Gepäck kamen die Gäste entschlossen, dass sie gewinnen wollen aus der Kabine und drehten in der 51. Minute durch das Tor von Kevin Möller das Spiel. Fortan hatte der Verbandsligaerste alle unter Kontrolle und lies nichts mehr anbrennen. Hagen Ahrensburg schwächte sich durch die Rote Karte von Luca Pohlmann aufgrund von Schiedsrichterbeleidung selbst und raubte sich die Möglichkeit noch einmal zurück in die Partie zu kommen. Die Treffer von Phil Ross (58.) und erneut Kevin Möller nach tollen Kombinationen setzten den Schluspunkt unter den Sieg, mit dem Büchen nun fünf Punkte Vorsprung vor dem zweiten Platz erspielt hat. Das 2:4 und damit den Endstand erzielte Jan Danger in der 86. Spielminute per Elfmeter.

"Es war ein spannendes Spiel mit kniffligen Situationen. Wir machen anfangs mal wieder unsere Tore nicht und bekommen im Gegenzug durch einen langen Ball auf den clever Pohlmann das Tor. Danach mussten wir unsere Tatik über den Haufen werfen, kamen aber zum glücklichen Zeitpunkt zum 1:1, obwohl Hagen bis dahin das bessere Team war. Zudem hatten wir Glück, dass wir keinen Elfmeter gegen uns bekommen haben und der Schiedsrichter auf Abseits gepfiffen hat. Wir haben nach der Pause umgestellt und hatten anschließend das Heft in der Hand. Wir hatten Chancen im Minutentakt, die wir wie so oft nicht genutzt haben, aber vielleicht auch zu viel des Guten gewesen wären. Big Points würde ich sagen. Das war ein schöner Sonntag" sagte BSSV-Trainer Gerd Dreller zufrieden.

Wir stellen in unserer Fotoreihe wöchentlich die Knipser vor, die sich in dieser Saison bisher besonders treffsicher gezeigt haben. Vielleicht sind ja auch aus Eurer Mannschaft Teamkollegen in unserer Galerie vertreten. Klickt Euch doch einfach mal rein!

Platz 1: Torge Brötzmann (TuS Tensfeld, 57 Tore in 24 Spielen): Die Tensfelder werden in der neuen Saison nach einjähriger Abstinenz wieder in der Kreisliga kicken, sind mit großem Vorsprung Meister geworden und genießen jetzt die Sommerpause. Zum Saisonabschluss beim 5:1 über den TS Einfeld II zeigte Brötzmann mit drei Toren noch einmal seine Fähigkeiten vor dem Tor. Torquote: 2,38 Zur Galerie
Platz 1: Torge Brötzmann (TuS Tensfeld, 57 Tore in 24 Spielen): Die Tensfelder werden in der neuen Saison nach einjähriger Abstinenz wieder in der Kreisliga kicken, sind mit großem Vorsprung Meister geworden und genießen jetzt die Sommerpause. Zum Saisonabschluss beim 5:1 über den TS Einfeld II zeigte Brötzmann mit drei Toren noch einmal seine Fähigkeiten vor dem Tor. Torquote: 2,38 ©
Anzeige

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich auf gabfaf.de/supporter kostenlos als Supporter ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt