25. Oktober 2020 / 20:26 Uhr

Verbandsliga Süd-Ost: SG Bad Schwartau siegt fast zweistellig, Phönix II sichert Punkt in der 90+7. Minute

Verbandsliga Süd-Ost: SG Bad Schwartau siegt fast zweistellig, Phönix II sichert Punkt in der 90+7. Minute

Max Lübeck
Lübecker Nachrichten
Tom Meier erzielte in der 90+7. Minute den 2:2-Ausgleichstreffer gegen die SG Sarau/Bosau
Tom Meier erzielte in der 90+7. Minute den 2:2-Ausgleichstreffer gegen die SG Sarau/Bosau © Agentur 54°
Anzeige

Desweiteren konnte der SV Hamberge sein Gastspiel beim TSV Lensahn mit 2:1 gewinnen und der SC Rapid Lübeck fährt einen souveränen Sieg beim SV Schackendorf ein

Harmloser TSV Neustadt geht bei der SG Bad Schwartau unter

SG Bad Schwartau - TSV Neustadt 9:1 (6:1)

Anzeige

Das war sehr deutlich! Die SG Bad Schwartau fertigt den TSV Neustadt am 6. Spieltag der Verbandsliga Süd-Ost ab und gewinnt mir 9:1! Bereits zur Halbzeit führte die überlegene Mannschaft von Trainer Alexander Weiß mit 6:1. "Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden! Dabei haben wir noch einige weitere Torchancen liegengelassen und hätten noch höher gewinnen können. Es gab von Seiten des TSV aber auch extrem wenig Gegenwehr. Wir haben sehr verdient gewonnen und das gut zu Ende gespielt", freut sich Weiß nach der Partie gegenüber dem LN-Sportbuzzer. Die Tore für die SG erzielten Lennard Prüßmann, der mit drei Treffern erfolgreichster Torschütze war (31., 54., 73.), Julian Jäger (9., 29.), Torben Drewing (26., 34.), Christian Hahn (44.) und Ervis Cokaj. Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 1:6 für den TSV Neustadt erzielte Jannik Schmidt.

Mehr Sport aus der LN-Region

SC Rapid Lübeck nach anfänglichen Schwierigkeiten souverän beim SV Schackendorf

SV Schackendorf - SC Rapid Lübeck 0:5 (0:1)

Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einer schwächeren ersten Halbzeit konnte der SC Rapid Lübeck am Sonntagnachmittag aufgrund eines starken zweiten Durchganges mit 5:0 beim SV Schackendorf gewinnen. In der ersten Hälfte hielt der Gastgeber gut mit, erspielte sich Chancen und machte es dem gastierenden SCR schwer, ins Spiel zu kommen. Dennoch ging die Mannschaft von Trainer Christian "Alu" Arp mit einer Führung in die Pause, welche Valentin Riese per direkt verwandeltem Freistoß herbeiführte (21.). Im zweiten Durchgang wurde Rapid schließlich stärker und der SVS wurde ungefährlicher. Serdar Hassan mit gleich drei Toren (64., 79., 85.) und Emmanuel Rivera waren für die vier weiteren SCR-Treffer verantwortlich. "Wir kamen in der ersten Hälfte schlecht ins Spiel. In der 2. Halbzeit waren wir dann deutlich überlegen und haben vor allem körperlich gut dagegengehalten, Auch läuferisch waren wir in der Folge überlegen, sodass es ein verdienter Sieg für uns ist", erklärt SC Rapid-Trainer Arp nach dem Spiel gegenüber dem LN-Sportbuzzer. Sein Gegenüber Thomas Dybowski meint Folgendes zum Spiel: "Am Ende fehlte uns die Kraft und wir konnten das Tempo des SC Rapid Lübeck nicht mehr mitgehen. In der ersten Halbzeit waren wir noch das vielleicht sogar etwas bessere Team, aber insgesamt geht der Sieg in Ordnung."

Am 7. Spieltag der Oberliga Schleswig-Holstein-Staffel Süd gewinnt der SV Eichede mit 6:0 gegen Eutin 08.

Tino Arp vom SV Eichede (l.) im Zweikampf gegen Tom Buhmann von Eutin 08 Zur Galerie
Tino Arp vom SV Eichede (l.) im Zweikampf gegen Tom Buhmann von Eutin 08 ©

SV Hamberge gewinnt 2:1 beim TSV Lensahn

TSV Lensahn - SV Hamberge 1:2 (1:2)

Der SV Hamberge fährt beim TSV Lensahn einen wichtigen 2:1-Erfolg ein und darf sich über drei Punkte freuen. Maximilian Burmester (14.) und Pascal Thater (31.) brachten den Gast von Trainer Roland Giering bereits früh auf die Siegerstraße. Christian Robbes verkürzte zwar in der 35. Minute für den TSV Lensahn, der es jedoch in den zweiten 45 Minuten nicht mehr schaffen sollte, das Spiel noch zu drehen. Es blieb somit beim 2:1 für den SV Hamberge. "Der Sieg ist absolut verdient. Wir haben das auf den Platz gebracht, was wir uns vorgenommen hatten. Wir haben viel und gut gearbeitet und auch spieltaktische Dinge gut umgesetzt. Wir müssen uns den Verbandsligastatus aber auch in jedem Spiel neu erarbeiten, die Gegner machen es uns nicht einfach. Lensahn war daher auch der erwartet unbequeme Gegner", meint Roland Giering nach der Partie gegenüber dem LN-Sportbuzzer. Sein Gegenüber Christian Ippig hingegen ist nach der Niederlage enttäuscht: "Wir haben uns vor dem Spiel viel vorgenommen und haben auf die gleiche Startelf gesetzt, die auch letzte Woche gegen den Sereetzer SV bereits aktiv war. In der ersten Halbzeit haben wir uns von der körperlichen Überlegenheit der Hamberger beeindrucken lassen. Nach der Pause nutzen wir dann gleich zu Beginn zwei 100%-Chancen nicht. Leider bekamen wir in der Folge nicht mehr viel Zwingendes hin."


Ausgleich in der 7. Minute der Nachspielzeit! Viel Los im Verbandsligaspiel zwischen Phönix Lübeck II und der SG Sarau/Bosau

Phönix Lübeck II - SG Sarau/Bosau 2:2 (1:0)

In einem absoluten Topspiel der Verbandsliga Süd-Ost trennten sich der 1. FC Phönix Lübeck II und die SG Sarau/Bosau am Ende mit 2:2. Der 2:2-Ausgleichstreffer durch Tom Meier für die Adlerträger fiel dabei erst in der siebenten Minute der Nachspielzeit, sodass die Freude auf Seiten des Gastgebers dementsprechend groß war. Vor 150 Zuschauern (coronabedingt ausverkauft) auf dem Kunstrasenplatz an der Travemünder Allee erzielte Marc Lindenberg in der 25. Minute die Führung für die Mannschaft von Gabriel Lopes. Malte Villbrandt (57.) und Philipp Truschkowski (68.) drehten die Partie in der zweiten Halbzeit dann allerdings zugunsten der Gäste. In der 85. Minute mussten die Phönixer dann auch noch eine rote Karte hinnehmen, nachdem André Kalbau Lukas Schultz foulte. Dennoch gelang der späte Ausgleich! "Es war eine sehr gute und intensive Verbandsligapartie, die man heute gesehen hat! Beide Teams haben sich nichts geschenkt und meine Jungs sind nach dem Rückstand in der zweiten Halbzeit toll zurückgekommen. Am Ende ist es natürlich ärgerlich, das Ding nicht gewonnen zu haben", resümiert SG-Trainer Robertino Borja nach dem Spiel gegenüber dem LN-Sportbuzzer. Gabriel Lopes freut sich zwar über den späten Ausgleich, findet allerdings auch deutliche Worte für das Schiedsrichtergespann: "Das Unentschieden geht über das ganze Spiel betrachtet schon in Ordnung. Am Ende freuen wir uns darüber, noch den späten Ausgleich erzielt zu haben. Das Schiedsrichtergespann war heute leider schwach. Absolut bodenlos, solch ein Gespann zu einem solchen Topspiel zu schicken. Der Schiedsrichter war völlig überfordert. Es wurden in beide Richtungen Entscheidungen getroffen, die einfach nicht nachzuvollziehen waren!".