16. Oktober 2020 / 23:20 Uhr

Verbandsliga Süd: TuS Hoisdorf holt gegen Leezen ersten Saisonsieg

Verbandsliga Süd: TuS Hoisdorf holt gegen Leezen ersten Saisonsieg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Spannung unter Flutlicht. Der TuS Hoisdorf fährt daheim die ersten drei Punkte der Spielzeit ein.
Spannung unter Flutlicht. Der TuS Hoisdorf fährt daheim die ersten drei Punkte der Spielzeit ein. © Agentur 54°
Anzeige

Hochstimmung beim TuS Hoisdorf. Die Mannschaft von Yilmaz Ince fuhr am Freitagabend gegen den Leezener SC ihren ersten Saisonsieg. Richtig spannend wurde die Partie in der Schlussphase.

Anzeige

Bei den Gästen zeigten sich Ligaobmann Sascha Lütjens und Cheftrainer Kay Beuck gemeinsam konsterniert von der Weise, wie die Partie für ihre Elf ablief. Lütjens sprach von einem Spiel, "das man niemals verlieren darf" und einem klaren Chancenplus der Gäste, die schon in der ersten Halbzeit "ein, zwei dicke Dinger vergeben" hätten. Auch Beuck befand: "Im Grunde müssen wir 4:0 führen, doch haben wir eine Möglichkeit nach der nächsten nicht genutzt, im ersten, wie im zweiten Durchgang."

In einer zu Beginn noch ausgelicheneren Partie brachten Leezen das Leder trotz gut herausgespielter Chancen lange Zeit nicht im Tor unter und ging schließlich in der 71. Minute durch Nick Rohlfshagen doch in Führung. Nur wenige Minuten später glich Fabian Koch für den TuS nach einer Ecke aus. In Form einer direkt verwandelten Ecke stellte Leezen die eigene Führung wieder her, doch sah nach Angaben der Gäste weder Schiedsricher Luca Sambill noch seine Assisten das Tor, welches infolgedessen auch nicht zählte. Eine kuriose Szene, welche nach dem Spiel für Diskussionsstoff zwischen Sambill und Beuck führte und der der LSC wohl umso mehr nachtrauerte, als der frisch eingewechselte Hoisdorfer Julius Frederic Daniel Schneider die Hausherren in Führung schoss (75.). Fabian Waldemann setzte in der dann einsetzenden Drangphase der Ince-Elf den Schlussstrich unter die Partie.

"Wir feiern jetzt natürlich", freute sich TuS-Trainer Ince. "In der ersten Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe, der Gegentreffer hat bei uns dann die zweite Luft mobilsiert und aus meiner Sicht geht der Sieg deswegen auch in Ordnung. Besonders freut mich, dass Schneider nur eine Minute nach seiner Einwechselung trifft." Leezen-Trainer Beuck nahm die Pleite am Ende doch stoisch hin. "Es geht weiter", blickt der Coach bereits nach vorne.