19. Juli 2021 / 16:24 Uhr

Verbandsliga-Tests: SSC Hagen Ahrensburg überzeugt weiter

Verbandsliga-Tests: SSC Hagen Ahrensburg überzeugt weiter

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Die erste Herren des SSC Hagen Ahrensburg um Kapitän Rico Pohlmann konnte ihre starke Frühform bestätigen.
Die erste Herren des SSC Hagen Ahrensburg um Kapitän Rico Pohlmann konnte ihre starke Frühform bestätigen. © SSC Hagen Ahrensburg
Anzeige

Der SSC Hagen Ahrensburg konnte auch Bezirksligist Barsbütteler SV ohne Probleme schlagen. Eichholz-Neuzugang Burhan Tetik trifft gegen den VfL Vorwerk doppelt und auch ein Joker knipst zweifach. TuS Hoisdorf und die A-Jugend vom VfL Lohbrügge trennen sich in einem "typisch müden Sommerkick" Remis. Mahmoud Masalkhi sorgt mit seinem Tor für einen verdienten Überraschungserfolg der Möllner SV gegen Verbandsligist SSV Güster. Der TSV Lensahn hat ein zweitägiges Trainingslager auf dem Gelände der SG Padenstedt in den Knochen und testete am Sonntag gegen deren erste Mannschaft.

SSC Hagen Ahrensburg hat "weiter Gas gegeben und nicht nachgelassen"

SSC Hagen Ahrensburg - Barsbütteler SV 5:1

Anzeige

Sie scheinen schon richtig gut in Schuss zu sein, die Jungs von Trainer Aydin Taneli, der auch in der kommenden Woche arbeitsbedingt noch verhindert ist und am Wochenende durch seinen neuen Co-Trainer Benjamin Klamt ersetzt wurde. Nach zwei klaren Siegen gegen Landesligist TuS Hartenholm (6:2) und die FSG Südstormarn (5:0) gab es auch am Sonntagnachmittag ein deutliches 5:1 zu bejubeln. An der Sportanlage am Hagen traf der SSC auf den Hamburger Bezirksligist Barsbütteler SV. Ein Doppelschlag binnen zwei Minuten verhalf den Ahrensburgern auf die Siegerstraße. Brian Techen brachte seine Farben nach elf Minuten in Front, ehe Kapitän Rico Pohlmann (Foto) in der 13. erhöhen konnte. Techen war es auch, dem noch vor der Pause das 3:0 gelang. Der einzige Treffer des Gegners resultierte aus einem verwandelten Elfmeter von Joseph Möller. Christopher Herklotz sorgte mit dem Tor zum 4:1 nach 71 gespielten Minuten für die Entscheidung, ehe Jakob Bier sein 5:1 bejubeln durfte.

Benjamin Klamt (SSC Hagen Ahrensburg): "Im Großen und Ganzen bin ich mit der Leistung sehr zufrieden, denn die Jungs setzen das im Training gelernte gut um und wir gehen wieder einen Schritt nach vorne. Das Spiel lief optimal für uns und wir waren sofort präsent, haben die Vorgaben genau umgesetzt und stark gepresst. Trotz der zwei frühen Tore haben die Jungs weiter Gas gegeben und nicht nachgelassen. Auch die Einwechselspieler haben eine gute Leistung gezeigt und es gibt keinen Leistungsabfall. Mit dem aktuellen Stand kann man zufrieden sein. Klar gibt es noch ein paar Sachen zu verbessern, aber da arbeiten wir dran. Jetzt geht's am Wochenende zum Turnier des Ahrensburger TSV, da warten mehrere kurze Einheiten auf uns."

Eichholzer SV fängt sich nach desolater erster halber Stunde beim VfL Vorwerk noch

VfL Vorwerk - Eichholzer SV 2:4

Nach dem enttäuschenden 0:2 gegen den SC Rönnau gelang es dem Eichholzer SV, gegen den klassentieferen VfL Vorwerk einen Sieg einzufahren. Dabei sah es nach einer halben Stunde alles andere als danach aus. Ivan Derevjanko war es, der den VfL mit 1:0 in Führung schoss und Abdullah Sahin konnte sogar auf 2:0 schrauben. Nach 61 Minuten kam der ESV durch Neuzugang Burhan Tetik zurück, der von Regionalligist 1. FC Phönix Lübeck an die Guerickestraße gewechselt war. Der eingewechselte Matthis Schock war es dann, der den 2:2-Ausgleich besorgte und auch für die erstmalige Eichholzer Führung in diesem Spiel verantwortlich war. Burhan Tetik machte mit dem 4:2 fünf Minuten vor dem Abpfiff schließlich alles klar.

Benjamin Schramm (VfL Vorwerk): "Das war ein sehr gutes Spiel mit einem dezimierten Kader von uns, welches wir aufgrund der besseren Torchancen auch hätten gewinnen können. Jeder einzelne Spieler hat die Vorgaben wie gefordert umgesetzt und wir sind unabhängig vom Ergebnis absolut einverstanden mit der Leistung. Darauf können und werden wir aufbauen."


Sebastian Wenchel (Eichholzer SV): "Zwei personell arg gebeutelte Mannschaften, wobei es uns noch etwas besser ging als Vorwerk. Bei uns waren mehrere angeschlagene Spieler mit dabei. Erste Halbzeit geht klar an Vorwerk. Da sind wir teilweise schon wieder in das Muster verfallen wie im Spiel gegen Rönnau zuletzt. Zweite Hälfte haben wir es besser gemacht, weil Vorwerk auch etwas hat federn lassen. Am Ende kann das Spiel aber auch 5:5 ausgehen, weil wir hinten auch aufgemacht haben. Wir haben erneut erhebliche Defizite in gewissen Bereichen gezeigt. Trotzdem war es ein Testspielsieg, der gezeigt hat, dass die Truppe am Leben ist. Es ist noch genug Zeit in der Vorbereitung und wir werden noch ein paar Hebel stellen."

Mehr News aus der LN-Region

Großes Lob an die A-Jugend des VfL Lohbrügge von TuS Hoisdorf-Coach Yilmaz Ince

TuS Hoisdorf - VfL Lohbrügge U19 1:1

Für Verbandsligist TuS Hoisdorf stand am Sonntag zuhause auf dem Kunstrasenplatz an der Oetjendorfer Landstraße ein Testspiel gegen die Oberliga-U19 des VfL Lohbrügge aus Hamburg auf dem Programm. Die Youngster aus der Hansestadt waren es, die den Torreigen nach 29 Minuten dank des Treffers von Ben Ohl eröffneten. Der schon nach 27 Minuten für Tim Pogoda eingewechselte Angreifer Raphael Reifschneider glich unmittelbar nach dem Wiederanpfiff aus. Weitere Male sollte der Ball nicht mehr im Netz zappeln.

Yilmaz Ince (TuS Hoisdorf): "Es war so ein typischer müder Sommerkick gegen eine gute A-Jugend aus Lohbrügge. Wir haben am Freitagabend schon in Reinbek gespielt und hatten auch am Samstag eine Einheit. Das hat man schon ein bisschen gemerkt. Da wir durch Urlauber und Angeschlagene personell nicht so üppig besetzt waren, war es für mich nur ein Test, um Kraft zu tanken. Lohbrügge hat auch körperlich gut gegengehalten, das haben sie klasse gemacht. Ein großes Lob an die junge Truppe. Ich habe taktisch gesehen, wo ich jetzt im weiteren Verlauf der Vorbereitung noch weiter ansetzen muss."

Mahmoud Masalkhi schießt Möllner SV zum Sieg gegen den SSV Güster

Möllner SV - SSV Güster 1:0

Nachdem sich die erste Herren der Möllner SV schon beim 0:1 gegen Verbandsligist SV Borussia Möhnsen teuer verkaufte und nur knapp unterlag, probte man erneut gegen ein Team aus der gleichen Spielklasse. Am Sonntag war der SSV Güster mit Neu-Trainer Marcel Grupe am Waldsportplatz zu Gast. Der einzige und somit goldene Treffer gelang Mahmoud Masalkhi schon im ersten Abschnitt dieser Begegnung.

Ulf Scharnweber (Möllner SV): "Nachdem wir schon gegen Borussia Möhnse einen sehr engagierten und guten Eindruck hinterlassen konnte war man gewillt, gegen den nächsten Verbandsligisten unter Beweis zu stellen, dass das gute Spiele zuletzt keine Eintagsfliege war. In einem Spiel mit eher überschaubarem Niveau konnten wir das Spiel durch ein schönes Tor entscheiden. In der ersten Hälfte waren wir klar die bessere Mannschaft, hinten absolut sicher gestanden und nichts zugelassen und vorne drei oder vier richtig dicke Chancen. Wenn man die alle bisschen besser abschließt, gehen wir zuhause mit einer 2:0- oder 3:0-Führung in die Kabine. Die zweite Halbzeit war dann von beiden Mannschaften eher durchwachsen und ein bisschen wild. Nichts desto trotz hatten wir dann auch hier zwei sehr gute Gelegenheiten durch Pedro Daniel Fernández, um die Führung auszubauen. Ab der 70. Minute war die Luft langsam raus aus unserem Spiel und so kam’s, dass die Gäste nochmal stärker wurden und auch zu der einen oder anderen richtig guten Gelegenheit kommen."

Marcel Grupe (SSV Güster): "In den ersten 70 Minuten war Mölln uns klar überlegen. Mehr Mut, mehr Leidenschaft, mehr Laufbereitschaft. Die letzten 20 Minuten nach der Trinkpause waren gut und uns hat ein wenig Glück im Abschluss gefehlt, um den Ausgleich zu erzielen. Im Großen und Ganzen eine verdiente Niederlage."

Anzeige

Anstrengendes Wochenende für den TSV Lensahn in Padenstedt

SG Padenstedt - TSV Lensahn 1:1

Müde Beine dürften die Spieler der ersten Herren des TSV Lensahn am Sonntag auf jeden Fall gehabt haben. Schließlich absolvierte man in Padenstedt bereits am Samstag drei Einheiten über insgesamt 180 Minuten. Auch am Sonntag mussten die Fußballer noch weitere 75 Minuten zeigen, wie ihr aktueller Fitnesszustand zu diesem Zeitpunkt der Sommervorbereitung ist. Als Abschluss dieses intensiven Wochenendes stand ein Vergleich mit Verbandsligist SG Padenstedt an. Nachdem im ersten Durchgang keine Tore fielen, wechselte Lensahns Coach Christian Ippig zur Pause sechsfach, tauschte somit komplett durch und ermöglichte allen zur Verfügung standenden Akteuren 45 Minuten Platzzeit. Das erste Mal jubeln durfte jedoch die SG Padenstedt, die mit einem Tor von Mirco Breiholz in Führung gehen konnte. Der zur Pause gekommene Stürmer Mark Martel schloss nach 82 Minuten erfolgreich zum 1:1-Ausgleich ab, was auch der Endstand dieser Begegnung war.

Christian Ippig (TSV Lensahn): "Das Trainingslager war eine runde Sache. Ein großer Dank nochmals an die SG Padenstedt für Möglichkeit der Durchführung des Trainingslagers auf deren Rasenplätzen, die alle top präpariert waren. Im Spiel dann waren wir in den ersten 25 Minuten überlegen, konnten aber die vier hundertprozentigen Torchancen nicht nutzen. Dann wurden wir etwas müde und Padenstedt kam zu Möglichkeiten. Dank unserem Keeper Sverre Kripke blieb es beim 0:0 zur Pause. Wir wechselten zur Pause sechs Mal. In den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit mussten wir uns aufgrund der Wechsel erst finden. Padenstedt ging in der 73. Minute in Führung. Danach übernahmen wir die Initiative und konnten trotz Auslassen einiger hochkarätiger Möglichkeiten durch Mark Martel noch zum 1:1 ausgleichen. Fazit: Alle Spieler haben super in den Einheiten mitgemacht und im Spiel nochmal die letzten Reserven mobilisiert. Wir im Trainerteam sind sehr zufrieden. Am Samstag treffen wir dann im ersten Vorbereitungsheimspiel auf die Probsteier SG 2012."