24. August 2020 / 14:44 Uhr

Verbandsliga-Testspiele: SSV Güster lässt sich von SG Wentorf-S./Schönberg abschießen

Verbandsliga-Testspiele: SSV Güster lässt sich von SG Wentorf-S./Schönberg abschießen

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Die SG Wentorf-S./Schönberg bezwang Verbandsligist SSV Güster überraschend klar mit 7:1.
Die SG Wentorf-S./Schönberg bezwang Verbandsligist SSV Güster überraschend klar mit 7:1. © SG Wentorf-S./Schönberg
Anzeige

SC Rapid Lübeck mit deutlichem Sieg beim Ratzeburger SV - Eintracht Groß Grönau unterliegt Fethispor Kaltenkirchen knapp - SV Hamberge beim Spiel gegen den SV Fortuna St. Jürgen noch mit Sand im Getriebe.

Anzeige

SSV Güster - SG Wentorf-S./Schönberg 1:7

Tor Güster: Marc Wonerow
Tore Wentorf: Niclas Riesel, Patrick Großer (jeweils zwei), Janne Müller-Krumwiede, Sultan Gushani, Lennart Krüger

Tobias Gallandt (SSV): "Ein ganz schlechtes Spiel von uns. Sicher hängt das auch damit zusammen, dass man lange nicht gespielt hat. Bei uns gab es eine große Umstrukturierung mit vielen neuen Leuten. Die Beine waren von der Vorbereitung sicherlich schwer. Wir sollten das Testspiel nicht überbewerten und wissen jetzt, woran noch zu schleifen ist. Glückwunsch an Wentorf."

Christian Hinze (SG): "Verdienter Sieg gegen Güster und gelungener Abschluss unseres Trainingslagers. Vieles, was wir uns erarbeitet haben, konnten wir heute über weite Strecken des Spiels umsetzen."

Neuzugang Pa Modou Ceesay trifft im ersten Spiel für den SC Rapid Lübeck doppelt

Ratzeburger SV - SC Rapid Lübeck 3:7

Tore Ratzeburg: Niklas Boyn (zwei), Nick-Lennart Jenzen
Tore Rapid: Serhat Sayilgan, Marco Baasch, Pa Modou Ceesay (jeweils zwei), Ramezan Hassan

Marc Fischer (RSV): "Eigentlich bin ich ganz zufrieden mit der Leistung. Mag bei sieben Gegentreffern seltsam klingen, aber wir haben in vielen Momenten gut mitgespielt und den Gegner vor Probleme gestellt. Wenn sich Rapid jedoch aus diesen Problemstellungen lösen konnte, haben sie einfach eine Klasse, dies direkt zu bestrafen. Wir müssen aber auch sagen, dass wir uns drei bis vier Gegentreffer fast selber eingeschenkt haben. Bei Testspielen sollte man die Ergebnisse nicht zu hoch bewerten, sondern vielmehr die Leistung begutachten. Und die war gut."

Moritz Mecker (Rapid): "Wir lagen schnell mit 0:1 hinten, da hat es Ratzeburg am Anfang echt gut gemacht und verdient geführt. Nach dem Ausgleich war es wie ein Brustlöser. Wir konnten die Führung gut ausbauen und sind mit einem 4:1 in die Halbzeit gegangen. Zweite Halbzeit war trotz vieler Wechsel kein großer Bruch im Spiel. Wir haben hoch gepresst und den Gegner unter Druck gesetzt. Wir haben noch Chancen auf mehr Tore gehabt und einen Elfmeter geschossen. Ein guter erster Test mit einem guten Schiedsrichtergespann, auf den wir aufbauen können."

Pa Modou Ceesay traf in seinem ersten Spiel für den SC Rapid Lübeck direkt doppelt.
Pa Modou Ceesay traf in seinem ersten Spiel für den SC Rapid Lübeck direkt doppelt. © Agentur 54°

Marc Oldag mit Traumtor für den WSV Tangstedt

WSV Tangstedt - JuS Fischbek 3:0

Tore: 1:0 Jannes Arps (33.), 2:0 Marc Oldag (36.), 3:0 Jonnas Kanert (48.)

Kevin Steen (WSV): "War ein sehr gutes Spiel von uns, gerade nach der langen Pause. Spielerisch waren wir schon besser als Fischbek. Wir haben unsere Chancen besser genutzt als zuletzt und ich bin sehr zufrieden mit den Jungs. Wir freuen uns, dass bald die festen Termine für die Saison herauskommen. Wir gehen positiv in die neue Spielzeit."

Bahattin Altinalana (JuS): "Erste Halbzeit haben wir es eigentlich gut gemacht. Im Aufbau haben wir den einen oder anderen Pass zu spät gespielt. Das erste Tor macht Tangstedt klar und das zweite ist ein Sonntagsschuss. Da war das Ding dann fast schon durch. Offensiv sind wir besser reingekommen, aber der Spielfluss ist durch die vielen Wechsel etwas in Stocken gekommen. Jetzt geht's am Samstag gegen Tremsbüttel/Elmenhorst. Gegen stärkere Gegner kann man in der Regel mehr Erkenntnisse ziehen."

Mehr News aus der LN-Region

Selim Sarikoc bringt den VfL Vorwerk zurück in Spiel

VfL Vorwerk - TSV Altenholz II 3:3

Tore: 0:1 Mattheo Tiesch (13.), 0:2 Lars Andre Dettenkofer (48.), 1:2 Ivan Derevjanko (56.), 1:3 Nico Haberl (61.), 2:3 Selim Sarikoc (76.), 3:3 Selim Sarikoc (84.)

Benjamin Schramm (VfL): "War ein besseres Spiel als zuletzt, aber gerade hinten fehlt noch die Abstimmung und wir hatten zu viele Ballverluste im Spiel nach vorne. Am Ende eine anständige Leistung und eine gute Einheit für uns."

Der VfL Vorwerk trennte sich vom TSV Altenholz II 3:3.
Der VfL Vorwerk trennte sich vom TSV Altenholz II 3:3. © Andre Porath

Eintracht Groß Grönau fängt sich zwei Gegentore binnen zwei Minuten

Eintracht Groß Grönau - Fetihspor Kaltenkirchen 1:2

Tore: 0:1 Vincent Niemeyer (34.), 0:2 Nidal Cicek (35.), 1:2 Alexander Beyer (50.)

Robert Balazs (Eintracht): "Wir sind heute auf einen spielerisch und laufstarken Gegner getroffen. Wir haben uns in der ersten Halbzeit etwas schwer getan. Bis auf eine richtige Torchance haben wir nicht viel zustande bekommen. Wir haben den Ball zu lange gehalten und das Spiel ohne Ball war auch nur phasenweise vorhanden. Hinzu kommt, dass wir durch zwei individuelle Fehler im Mittelfeld innerhalb von zwei Minuten die Gegentore kassiert haben. In der zweiten Hälfte war etwas mehr Dynamik im Spiel. Folgerichtig haben dann auch das 1:2 erzielen können. Danach hatten wir noch zwei bis drei gute Möglichkeiten, mit denen wir etwas fahrlässig umgegangen sind. Aber auch heute habe ich gute Szenen gesehen und werde das Ergebnis nicht überbewerten. Fakt ist, dass wir noch eine Menge Arbeit vor uns haben."

Defensive des SV Hamberge noch nicht sattelfest

SV Fortuna St. Jürgen - SV Hamberge 2:4

Tore: 0:1 Max Bechler (2.), 0:2 Bastian Beth (15.), 0:3 Bastian Beth (32.), 0:4 Jan-Luca Jäger (43.), 1:4 Nils Schmidt (45.), 2:4 Emil Wachenfeld (58.)

Andre Meese (Fortuna): "Nach der langen Pause war es zunächst schön, endlich wieder auf dem Platz zu stehen und zu spielen, auch wenn die Anfänge im Spiel dann noch etwas holprig sind. Entscheidend war erst einmal, dass die Jungs unter Wettkampfsituation wieder belastet werden und sich weiter als Mannschaft finden, da wir aufgrund der sehr guten Kadergröße und den tollen gegebenen Bedingungen darauf zunächst den Fokus legen, um als Mannschaft weiter zusammenzuwachsen. Dass dahingehend noch viele Abstimmungen fehlen, ist selbstverständlich, dennoch waren bereits einige gute Ansätze zu erkennen und vor allem im Spielaufbau wurden viele taktische Vorgaben sehr gut umgesetzt. Da wir jetzt auch wieder in voller Mannschaftsstärke trainieren können, werden wir diese taktischen Elemente auch im gesamten Mannschaftsverbund intensiver angehen, um uns so peu a peu weiterzuentwickeln."

Roland Giering (SVH): "Insgesamt hatten wir schon mehr vom Spiel, aber Fortuna war gerade in der zweiten Hälfte auf Augenhöhe. Insgesamt eine nicht wirklich zufriedenstellende Leistung, denn unserer Defensive wurde manches Mal ein Streich gespielt. Da waren wir zu nachlässig und so kann man in der Verbandsliga nicht verteidigen. Im Spiel nach vorne habe ich aber immer wieder positive Ansätze gesehen. Nach der Pause müssen wir eigentlich direkt nachlegen. Mir fehlte ein wenig der Anspruch dem Gegner zu zeigen, dass man eine Liga höher spielt. So wird das schwer."

SVG Pönitz mit spätem und knappen Erfolg gegen die SG Insel Fehmarn

SVG Pönitz - SG Insel Fehmarn 4:3

Tore Pönitz: Oscar Herzog (zwei), Finn Kleinewächter, Kevin Keinz
Tore SG: Justin Scheel (zwei), Eigentor Pönitz

Trainerteam SVG: "Die erste Hälfte war sehr gut und wir sehr dominant. Leider konnten wir das nicht in Torerfolge ummünzen. Dann macht Fehmarn durch einen Fauxpas vom Keeper nach einem Rückpass das 1:2. Dann laufen wir drei Mal alleine aufs Tor zu, belohnen uns aber nicht. Dann hat man gemerkt, dass wild durchgewechselt wurde. Da haben wir zu lange gebraucht, um reinzukommen. Am Ende haben alle nochmal Gas gegeben und durch einen direkten Freistoß und einen Elfmeter haben wir gewonnen."

Kevin Grapengeter (SG): "Wir verlieren durch ein Tor in der 89. mit 3:4. Nach Ausgleich lagen wir wieder 1:2 zurück und haben das Spiel dann auf 3:2 gedreht. Wir bekommen einen blöden Strafstoß zum 3:3 und kurz vor Schluss kriegen wir einen abgefälschten Freistoß rein. Ein sehr intensiver Test nach einer anstrengenden Trainingswoche. Gegen einen guten Verbandsligisten haben wir ein wirklich ordentliches Spiel gemacht."

Thorben Ratje trifft zwei Mal für den TSV Lensahn

TSV Lensahn - SC Cismar 3:0

Tore: 1:0 Lasse Köppen (18.), 2:0 Thorben Ratje (45.), 3:0 Thorben Ratje (72.)

Christian Ippig (TSV): "Zweiter guter Test innerhalb von 24 Stunden. Den Jungs hat man das gestrige Spiel am Anfang angemerkt. Aber wen wir schnell gespielt haben, haben sich Chancen ergeben. Zweite Halbzeit wurden nach gut 60 Minuten beide Mannschaften etwas müde. Wir hatten noch sehr gute Chancen und haben teilweise nach Kontern zu ungenau gespielt. Cismar hatten auch ein, zwei Chancen. Ich bin zufrieden mit den Jungs und dem Vorbereitungsstand."

Tony Böhme (SC): "Wir waren heute nicht spritzig genug und standen oft zu weit weg vom Gegner. Trotzdem hatten auch wir unsere Chancen, aber haben sie leider nicht über die Linie gedrückt bekommen. Trotzdem war es ein guter zweiter Test gegen ein Team, welches zwei Klassen höher spielt. Wir bedanken uns bei Lensahn für das faire Spiel und wünschen ihnen viel Erfolg in der Verbandsliga."

Verbandsliga-Aufsteiger TSV Bargteheide mit 3:2-Sieg über Victoria Hamburg II

TSV Bargteheide - Victoria Hamburg II 3:2

Tore: 0:1 (38.), 1:1 Florian Henk (45.), 2:1 Emil Chismatullin (51.), 2:2 Thomas Lohner (56.), 3:2 Lenn Postel (58.)