14. Oktober 2021 / 13:42 Uhr

Verbandsligist MTV Rosdorf reist zur HG Elm

Verbandsligist MTV Rosdorf reist zur HG Elm

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Durchsetzungsstark im Angriff: Paul Iffert (hier gegen Münden) hat sich mit dem MTV Rosdorf viel vorgenommen.
Durchsetzungsstark im Angriff: Paul Iffert (hier gegen Münden) hat sich mit dem MTV Rosdorf viel vorgenommen. © Peter Heller
Anzeige

Bestärkt durch den jüngsten 28:23-Derbysieg gegen die TG Münden und nunmehr 4:4 Punkte reist der Tabellenneunte MTV Rosdorf am Sonnabend (17 Uhr) zur HG Elm, zu den Handballern aus Schöppenstedt und Schöningen in den Landkreis Helmstedt.

Bestärkt durch den jüngsten 28:23-Derbysieg gegen die TG Münden und nunmehr 4:4 Punkte reist der Tabellenneunte MTV Rosdorf am Sonnabend (17 Uhr) zur HG Elm, zu den Handballern aus Schöppenstedt und Schöningen in den Landkreis Helmstedt. Die Gastgeber (5:3 Punkte) haben bisher ihre beiden Heimspiele gewonnen. Bemerkenswert ist, dass das Team um das Trainerduo Daniel Reckel und Christoph Fock mit Jannic Steinke (32), Alexander Bahr (28), Jan-Henrik Vahldiek (27) gleich drei gefährliche Werfer unter den ersten Zehn der Verbandsliga-Torjägerliste aufweist. Die HG Elm war erst im vergangenen Jahr in die Verbandsliga aufgestiegen. Das Ziel ist klar umrissen: „Die Mannschaft solle sich in der Spielklasse etablieren“, betont das dortige Trainerduo.

Anzeige
Mehr vom Sport in der Region

„Da muss schon etwas dahinterstecken“, geht MTV-Coach Erik Hogreve mit gewissem Respekt auf Reisen. „Wie bei jedem Spiel wird es wichtig sein, dass wir aus einer guten Abwehr mit Spaß, Selbstvertrauen und Herz unsere Chancen konsequent nutzen“, konkretisiert Torwart Jan Gerke: „Und wer weiß, vielleicht springen dann die ersten Auswärtspunkte heraus“, schürt der Keeper den Optimismus. „Wir müssen wieder als Team zusammen auftreten, so wie wir es gegen Münden gemacht haben. Unsere Abwehr muss konzentriert stehen, damit wir es Elm so schwer wie möglich machen. Im Angriff sollten wir unsere Abschlüsse nutzen und einfach daran denken, dass wir als Mannschaft das Spiel gewinnen können“, erwartet der zuletzt stark auftrumpfende Jakob Frölich.