27. Mai 2022 / 21:19 Uhr

Verbessert ins Achtelfinale: Alexander Zverev kämpft sich bei French Open weiter

Verbessert ins Achtelfinale: Alexander Zverev kämpft sich bei French Open weiter

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Alexander Zverev hat das Achtelfinale der French Open erreicht.
Alexander Zverev hat das Achtelfinale der French Open erreicht. © IMAGO/PanoramiC
Anzeige

Alexander Zverev hat als einziger Deutscher Tennis-Profi das Achtelfinale bei den French Open erreicht. Gegen Brandon Nakashima gewann der 25-Jährige glatt in drei Sätzen.

Alexander Zverev ist bei den French Open ohne zu glänzen ins Achtelfinale eingezogen. Zwei Tage nach seinem spannenden Fünfsatz-Krimi gegen den Argentinier Sebastian Baez gewann der Tennis-Olympiasieger am Freitagabend in Paris gegen den Amerikaner Brandon Nakashima mit 7:6 (7:2), 6:3, 7:6 (7:5) - und zeigte eine bessere Leistung als in der Runde zuvor.

Anzeige

"Ich denke, ich habe mein Level heute im Vergleich zum Spiel davor deutlich angehoben", sagte Zverev nach seinem Erfolg. "Ich bin sehr zufrieden, hier im Achtelfinale zu stehen." Mit dem Sieg setzte Zverev seine Serie in Paris fort: Seit 2018 erreichte der Deutsche stets mindestens das Achtelfinale. Im vergangenen Jahr war erst im Halbfinale gegen Stefanos Tsitsipas Endstation.

Der 25 Jahre alte ATP-Finals-Sieger bekommt es jetzt mit dem spanischen Qualifikanten Bernabe Zapata Miralles zu tun. Danach könnte es zum Viertelfinal-Knaller gegen Tennis-Wunderkind Carlos Alcaraz kommen. Zverev ist der letzte deutsche Tennisprofi in Paris, nachdem Angelique Kerber in der dritten Runde an Alexandra Sasnowitsch aus Belarus gescheitert war.

Zverev bringt sich immer wieder selbst in Schwierigkeiten

Zverev wurde gegen den 20 Jahre alte Amerikaner kaum gefordert und konnte Kräfte für die weiteren Aufgabe sparen. Allerdings wird sich der Weltranglisten-Dritte weiter steigern müssen, sollte es im Viertelfinale tatsächlich zum Duell mit Alcaraz kommen. Vor allem im ersten Satz agierte Zverev lange Zeit zu passiv und brachte sich so immer wieder selbst in Schwierigkeiten. Erst im Tiebreak zog der gebürtige Hamburger das Tempo etwas an und holte sich nach 55 Minuten den ersten Durchgang.

Anzeige

Nach einem schnellen Break im zweiten Satz lief auch im dritten Abschnitt zunächst alles nach Plan für Zverev. Nach einem Break zum 3:2 schien die Partie auf dem Court Suzanne Lenglen gelaufen. Doch dann wurde Zverev wieder unkonzentriert und gab prompt selbst sein Service ab. Nakashima witterte nun etwas Morgenluft, die Zuschauer hofften auf eine Verlängerung der Partie. Doch im Tiebreak behielt Zverev die Nerven und ersparte sich einen vierten Satz.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.