26. August 2019 / 09:11 Uhr

A-Junioren von Chemie Premnitz bleiben auch gegen Stahl ohne Gegentor.

A-Junioren von Chemie Premnitz bleiben auch gegen Stahl ohne Gegentor.

Christoph Laak
Märkische Allgemeine Zeitung
IMG_6949
Elias Sandowski brachte die Premnitzer mit seinem Treffer in Brandenburg auf die Siegerstraße. © Christoph Laak
Anzeige

Landesklasse, A-Junioren: Premnitzer siegen beim FC Stahl Brandenburg mit 2:0 und bleiben auch nach dem 2. Spieltag weiterhin ohne Gegentor.

Anzeige

Eine Woche vor dem Männerderby zwischen dem TSV Chemie Premnitz und dem FC Stahl Brandenburg in der Fußball-Landesliga, trafen die A-Junioren beider Vereine am Sonntag in der Landesklasse aufeinander. Nach einer ordentlichen Leistung konnten sich die Chemiker mit 2:0 durchsetzen und somit den ersten Dreier der Saison einfahren.

Anzeige
Mehr Fußball aus der Region

„Stahl ist besser reingekommen. Die ersten 20 Minuten waren sie das bessere Team“, erklärte Chemie-Trainer Christian Freidank nach dem Spiel. Danach übernahm der TSV die Kontrolle und erspielte sich auch Chancen. Die größte hatten aber die Hausherren, als ein Schuss an die Latte des Premnitzer Gehäuses klatschte. „Da hatten wir Glück“, so Christian Freidank.

Sandwoski und Gumz treffen für Chemie

Nach dem Seitenwechsel war sein Team aber das deutlich aktivere. Elias Sandowski nahm einen langen Ball auf, umkurvte den Torwart und traf zur Premnitzer Führung, die Jonathan Gumz nur drei Minuten ausbaute. Er hatte sich zuvor gut über Außen durchgesetzt. Danach verwalteten die Premnitzer diese Führung geschickt und fuhren somit wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt ein.

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2019/20.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

„Wir haben uns nach der Anfangsphase stetig gesteigert und das bei diesen heißen Temperaturen auch gut durchgehalten. Ich glaube, dass der Sieg für uns am Ende auch verdient war. Wir haben wieder zu null gespielt und sind daher auch zufrieden“, so TSV-Trainer Freidank.