26. März 2020 / 15:51 Uhr

"Zum Zusammenhalt beitragen": TK Hannover und andere Vereine bieten ihre Hilfe an

"Zum Zusammenhalt beitragen": TK Hannover und andere Vereine bieten ihre Hilfe an

Tobias Manzke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
TKH-Chef Hajo Rosenbrock ist begeistert, wie gut die Hilfsaktion anläuft.  
TKH-Chef Hajo Rosenbrock ist begeistert, wie gut die Hilfsaktion anläuft.   © Florian Petrow
Anzeige

Die Corona-Pandemie bereitet vielen Menschen Sorgen und Schwierigkeiten. Der TK Hannover möchte helfen und bietet Mitgliedern und älteren Menschen Hilfe an. Hajo Rosenbrock erläutert im Interview Einzelheiten. Auch andere Vereine und Organisationen in Hannover handeln so.

Anzeige
Anzeige

Herr Rosenbrock, wie geht es Ihnen in der Corona-Krise?

Glücklicherweise sind meine Familie und ich gesund, deshalb sehr gut. Es gibt unglaublich viel zu tun, ich haben selten so viel gearbeitet wie gerade jetzt in dieser Zeit und dabei unglaublich viel Positives erlebt. Die Solidarität, die man erlebt, ist schon beeindruckend.

Der TKH hat eine Aktion gestartet, dass Menschen, die aktuell Hilfe brauchen, sich beim Verein melden können. Warum?

Solidarität ist einer der wichtigsten Werte für uns im TKH als Familienverein, gerade in schweren Zeiten möchten wir für unsere Mitglieder und ältere Menschen in Hannover da sein. Mit unserem Hilfsangebot können wir zumindest ein wenig zum Zusammenhalt in der Corona-Krise beitragen. Und ich kann nur hoffen, dass viele andere Vereine in diesen Zeiten ähnlich handeln.

Mehr Berichte aus der Region

Was bietet der TKH konkret als Hilfe an?

Es geht vor allem um Einkäufe, die ältere Menschen vielleicht nicht mehr leisten können oder wollen, aus Angst sich anzustecken. Um das Besorgen von Medikamenten in der Apotheke. Aber auch bei der Einrichtung von Skype haben wir Menschen schon geholfen, damit sie mit ihren Kindern oder Enkeln sprechen können. Zudem haben wir Fitnessvideos, die online sind, wir haben Ernährungstipps oder auch Programme für Kinder auf unserer Homepage.

Wie können die Menschen Hilfe anfordern?

Unsere Geschäftsstelle ist telefonisch erreichbar. Gestern gab es drei Anrufe, insgesamt haben wir zehn Menschen schon konkret helfen können. Auch über unsere Mailadresse sind wir natürlich erreichbar.

Gelungene Premiere: 160 Jahre alter Verein zeichnet besonders verdiente Sportler erstmals mit TKH-Klubb-Preis aus.

Die Cheerleader zeigen sich auf großer Bühne. Zur Galerie
Die Cheerleader zeigen sich auf großer Bühne. ©

Wie ist das Feedback auf Ihre Aktion?

Mit so vielen Rückmeldungen hätte ich nicht gerechnet. Es melden sich ganz viele Menschen, die zwar keine Hilfe brauchen, aber die Aktion trotzdem toll finden. Das macht mich glücklich. Wir haben auch alle unsere Mitglieder, die über 60 Jahre alt sind, das sind 1500 Personen, in einem Brief auf unser Angebot hingewiesen. Und was mir ganz wichtig ist …

... ja, bitte.

Die Mehrzahl der Mitglieder hat Verständnis dafür, dass sie weiter ihren Beitrag bezahlen müssen. Wir müssen als Verein die Fixkosten decken, ohne die Beiträge der Mitglieder würde das nicht funktionieren. Das Problem hat natürlich jeder Verein, aber um das ganz klar zu sagen: Ohne die Beiträge wird kaum ein Sportverein oder Fitnessstudio diese Phase überstehen. Wann wirklich wieder Sport in Gruppen oder Kleingruppen zu machen ist, werden wir abwarten müssen. Das muss immer im Austausch mit den Behörden erfolgen.

Wie lange will der TKH das Angebot aufrechterhalten?

Aktuell ist ja nicht damit zu rechnen, dass sich die Lage schnell beruhigt. Aber grundsätzlich überlegen wir dennoch, ob aus dem Corona-Hilfsangebot nicht auch ein langfristiges Angebot für die Menschen werden kann.

Das sind die Bilder der Saison 2019/20 in Hannovers Amateurfußball

Kirchdorfs Jan-Erik Berkenkamp köpft ein zum zwischenzeitlichen 3:1, SV Wilkenburgs Keeper Burhan Öztürk ist chancenlos, trifft mit dem Fuß nur die Nase des Kirchdorfers. Zur Galerie
Kirchdorfs Jan-Erik Berkenkamp köpft ein zum zwischenzeitlichen 3:1, SV Wilkenburgs Keeper Burhan Öztürk ist chancenlos, trifft mit dem Fuß nur die Nase des Kirchdorfers. ©

Auch diese Vereine bieten ihre Hilfe an:

Am 12. April, am Tag des 124. Geburtstages von Hannover 96, soll die Fanabteilung der Roten aus der Taufe gehoben werden. Und auch wenn es sie bislang bestenfalls als Absichtserklärung gibt, fangen einige 96-Anhänger bereits an, sie mit Leben zu füllen. Ihr erstes größeres Vorhaben ist eine Hilfsaktion, die die Fanabteilung mit dem Bündnis „Fanszene hilft“ ins Leben gerufen hat. Justus Faust, Michael Thiele und viele andere wollen helfen.

Das Angebot richtet sich an Menschen, die sich infolge der Corona-Pandemie in Quarantäne befinden, zu einer Risikogruppe gehören oder sich aufgrund von Vorerkrankungen nicht außerhalb ihrer Wohnung bewegen sollten. Nach einer Woche hat Faust rund 400 Personen auf seiner Liste, die ihre Hilfe angeboten haben. „Es helfen uns alle möglichen Leute“, sagt Faust. „Von 17 Jahren und ‚Ich habe kein Auto‘ bis 45 Jahren und ‚Ich könnte einen Krankentransport übernehmen‘.“

Acht 96-Fans helfen täglich für zwei Stunden bei der Essensausgabe für Obdachlose am Pavillon. Für zehn Hilfesuchende waren sie mittlerweile einkaufen. Wer die Hilfe in Anspruch nehmen möchte, kann sich täglich in der Zeit von 11 bis 18 Uhr unter Telefon (01 76) 85 47 95 27 melden oder eine Nachricht an die Facebook-Gruppe „96Fanabteilung – in Gründung“ schreiben.

Auch Hannover 78 bietet Hilfe an. Vereinsmitgliedern, die aus Sicherheitsgründen ihr Haus oder ihre Wohnung nicht verlassen können, wird ein Einkaufs- und Besorgungsservice für Lebensmittel, Medikamente und sonstigen Apothekenbedarf angeboten. Die Einkäufe werden vor der Tür abgestellt. Die Wünsche können unter der Rufnummer (01 76) 28 00 87 10 oder per E-Mail bei rkueper@htp-tel.de angemeldet werden.

Der VfL Eintracht Hannover gibt auf seiner Webseite Tipps für Heimübungen. Dabei wird auf zwei Links verwiesen, einmal für Pilates, Fitness, Walking und „Bauch, Beine, Po“ sowie speziell zu Senioren- und Rehasport.

Bietet auch Euer Verein Hilfe an? Dann meldet Euch per E-Mail an hannover@sportbuzzer.de bei uns!

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt